MMA Deutschland

Abeku Afful nach Macheten-Angriff: „Ich verzeihe den Tätern“

Abeku Afful (Foto: Dorian Szücs)

Unglaubliche Szenen haben sich am Mittwochabend in Hamburg abgespielt, als mehrere maskierte Männer eine Kampfsportschule stürmten und MMA-Kämpfer Abeku Afful mit Messer, Machete und Totschläger schwer verletzten. Afful musste notoperiert werden, ist mittlerweile glücklicherweise außer Lebensgefahr. Nun äußerte sich der 35-Jährige auf seiner Facebook-Seite.

Statt der Polizei, die in der Hamburger Morgenpost als Retter bezeichnet wurde, dankte Afful den anwesenden Teammitgliedern und Freunden. „Wärt ihr nicht da gewesen, wäre ich gestorben. Ich verdanke euch mein Leben. Danke“, so der Hamburger.

Noch in der Tatnacht wurden mehrere Männer in Hamburg verhaftet. An die Angreifer hat Afful folgende Nachricht: „Ich verzeihe euch. Ob Gott es macht, wird sich zeigen.“

Afful wurde bei dem Angriff durch einen Machetenhieb schwer am Bein verletzt, hat viel Blut verloren. Ob er den MMA-Sport nach dem Vorfall noch ausüben kann, ist momentan unklar. „Jetzt lege ich mich mal etwas hin. Ob ich je wieder kämpfen kann, wird sich zeigen. Immerhin habe ich mein Bein nicht verloren. Danke an alle die an mich gedacht haben“, so Afful abschließend.