MMA Deutschland

3 Jahre und 11 Monate Haft nach Macheten-Angriff

Ismail C. muss für drei Jahre und elf Monate in Haft, so das Urteil des Hamburger Gerichts, nach der Macheten-Attacke auf Abeku Afful im Mai 2016.

Hamburg Hasselbrook am 19. Mai 2016: Mehrere maskierte Männer stürmten die Sportschule von Afful, suchten den Raum auf, in dem er gerade allein trainierte, und schlugen gemeinsam mit Messer, Machete und Totschlägern auf ihn ein. Afful wurde besonders durch einen Machetenhieb schwer am Unterschenkel verletzt. Mehrere Operationen waren nötig, um sein halb abgetrenntes Bein zu retten.

Der Auslöser für diesen Angriff soll eine Trainerin gewesen sein, die im Gym von C. Training gegeben hat, aber bei Afful MMA trainierte. Durch gekränkte Eitelkeit soll C. seinen Trainer und Afful zuvor per SMS bedroht und beleidigt haben.

Aufgrund von Stimme und Statur wurde Ismail C., der Head-Coach einer Hamburger Kampfsportschule, identifiziert. Noch in der Tatnacht wurden C. als Hauptverdächtiger mit zwei Komplizen festgenommen.

Seit Mai befand sich C. in Untersuchungshaft. Seine Komplizen wurden bislang nicht verurteilt.

„Ich wollte Abeku eine Abreibung verpassen“, so Ismail C. vor Gericht, wie die Hamburger Morgenpost berichtete. „Dass die Situation so eskaliert, wusste ich nicht. Ich habe ihm aber nur zwei Schläge ins Gesicht verpasst.“

Ismail C. erwartet eine Haftstrafe von drei Jahren und elf Monaten. Noch ist unklar, ob ihm die sechs Monate Untersuchungshaft angerechnet werden.