MMA - CH/AT

WSFC 4: Mario Dengg kehrt zurück, Valdrin Istrefi gibt Debüt

Westside Fighting Challenge 4 steht vor der Tür (Quelle: WSFC)

Am 26. November ist es soweit: Die Westside Fighting Challenge geht in ihre vierte Runde. An altbekannter Stelle, im österreichischen Dornbirn, werden sich erneut lokale Athleten mit ihren Landsleuten sowie internationaler Konkurrenz messen. Mit von der Partie ist erneut Lokalmatador Mario Dengg. Zudem reist das Top-Schwergewicht Valdrin Istrefi nach Dornbirn, um dort seinen vierten Sieg in Folge einzufahren.

Valdrin Istrefi gehört zu den Hauptattraktionen der vierten Ausgabe der Westside Fighting Challenge. Das „Beast“ vom Balinger „Planet Eater“-Gym ist nicht nur aufgrund seiner imposanten Statur bei seinen Gegnern gefürchtet. Der 25-Jährige gilt als vielseitiger Kämpfer, der seine Kontrahenten vor allem am Boden ständig unter Druck setzt. In seinen elf Profi-Kämpfen fuhr er so ganze zehn Siege ein, davon neun vorzeitig. Besonders seine Variabilität auf der Matte ist beachtlich. Von Rear-Naked-Chokes über Forearm Chokes bis hin zu Armhebeln ließ er seine Gegner bereits in allen erdenklichen Techniken abklopfen. Seine bisher einzige Niederlage musste er bei GMC 6 gegen Björn Schmiedeberg einstecken. Aus dieser Erfahrung ging doe aktuelle Nummer sechs im deutschen Schwergewicht gestärkt hervor und feierte seitdem drei aufeinanderfolgende Siege, zuletzt gegen Vladimir Shemarov. Nummer Vier will er in Dornbirn folgen lassen.

Dafür muss er jedoch an Martin Chudej vorbei. Der 34-jährige Tscheche ist ein physischer starker Kämpfer, der für seine K.o.-Fähigkeiten bekannt ist. Seine drei Siege im Profilager fuhr er allesamt via Knockout ein. Dabei lässt er seinen Kontrahenten keine Zeit, ihren Rhythmus zu finden. Keines der Duelle, die er für sich entschied, ging über die erste Runde hinaus. Im Gegensatz dazu steht seine Quote bei Kämpfen, die an die Punktrichter gehen. Diese verlor Chudej allesamt. Es wird also spannend sein zu sehen, ob Chudej seinen Gegner Istrefi früh aus dem Kampf nehmen kann oder in eine ungeliebte zweite oder gar dritte Runde gehen muss.

Ein weiteres Highlight ist der Kampf im Halbschwergewicht zwischen Mario Dengg und Mathias Martic. Lokalmatador Dengg befindet sich derzeit in einer ungewohnten Situation. Nachdem er mit vier aufeinanderfolgenden Siegen in seine professionelle MMA-Karriere gestartet war, musste er sich vor knapp zwei Monaten erstmals geschlagen geben. Gegen den mehrfachen Kickbox-Weltmeister Daniel Dörrer ging er bei der zweiten Ausgabe von Innferno FC durch einen Tritt zum Kopf K.o. Was liegt nach so einem Rückschlag näher, als zu altbekannter Wirkungsstätte zurückzukehren? Bereits bei der dritten Auflage der WSFC war Dengg vertreten, dort bezwang er Ümit Polat vorzeitig.

Sein Gegner Mathias Martic ist jedoch keinesfalls zu unterschätzen. Der Kroate war schon für einige große Organisationen im deutschen Raum am Start, darunter Respect, Aggrelin sowie We Love MMA. Zwei vorzeitigen Siegen bei Aggrelin und Respect folgten zuletzt zwei Niederlagen, bei WSFC will Martic also auf die Siegerstraße zurückkehren. Auf welche Art dies geschehen soll, steht noch offen: Von seinen zwei Profi-Siegen fuhr er einen durch Submission ein, den anderen durch K.o. Für einen actiongeladenen Kampf sollte in jedem Fall gesorgt sein: Keiner der beiden Kontrahenten hörte in elf kombinierten Kämpfen die finale Ringglocke.

Auch der Rest des Abends hat einiges an Spannung zu bieten. Eingeteilt werden die Ansetzungen in das gängige Shooto-System, also von A-Klasse bis D-Klasse. Neben den oben genannten stehen noch sieben weitere Profi-Kämpfe (A-Klasse) an. Zwei Athleten, auf die zu achten sein wird, sind Alic Mensur und Luca Iovine. Der Österreicher Mensur ist in drei Duellen noch ungeschlagen, während der Italiener Iovine von acht Kämpfen nur den ersten verlor. Komplementiert wird das Programm von Kämpfen in der B-Klasse (Semi-Pro) und C-Klasse (Amateur).

Weitere Infos zur Veranstaltung findet ihr unter www.wsfc.at.

Anbei findet ihr das Programm in der Übersicht:

Westside Fighting Challenge 4
26. November 2016
Messehalle 1, Dornbirn, Österreich

Shooto A-Klasse
Martin Chudej vs. Valdrin Istrefi
Nenad Avramovic vs. Jaroslav Altergott
Mario Dengg vs. Mathias Martic
Ümit Polat vs. Alic Mensur
Markus Köberl vs. Matin Mubariz
Norman Berger vs. Omar Camara
Peter Böhm vs. Roditi Vinko
Severin Härring vs. Luca Iovine
Jannick Dürst vs. Anatolie Mumji

Shooto B-Klasse
Chris Orkowar vs. Leon Popp

Shooto C-Klasse
Cesar Valencia vs. Diego Dietheim
Sandro Leali vs. Paul Richter
Magomed Dzambulaev vs. Marco Signer