MMA AT

WSFC 4: Valdrin Istrefi und Alic Mensur gewinnen vorzeitig

Am Samstagabend ging in Österreich die vierte Ausgabe der Westside Fighting Challenge (WSFC) über die Bühne. In der Messehalle Dornbirn bekamen die Zuschauer dabei 14 Kämpfe nach Shooto-Pro- und Amateurregeln zu sehen.

Den Hauptkampf des Abends bestritten Valdrin Istrefi, die aktuelle Nummer sechs der German Top Ten im Schwergewicht, und der Kroate Marko Igrc. Istrefi konnte den Kampf souverän in der zweiten Runde durch T.K.o. für sich entscheiden. Damit ist der 25-Jährige, der beim Team Planet Eater trainiert, nun seit vier Kämpfen ungeschlagen.

Alic Mensur konnte im Co-Hauptkampf seine weiße Weste behalten. Der Österreicher holte sich in Dornbirn seinen vierten Sieg im Profi-MMA, indem er Ümit Polat in der ersten Runde per Rear-Naked Choke zum Abklopfen zwang.

Zurück auf die Siegerstraße ging es am Samstagabend für Mario Dengg, nachdem er in seinem letzten Kampf eine Niederlage gegen Daniel Dörrer hatte einstecken müssen. Bei WSFC 4 gelang dem jungen Halbschwergewichtler ein T.K.o.-Sieg gegen Mathias Martic.

Die Ergebnisse im Überblick: 

WSFC 4
26. November 2016
Messehalle in Dornbirn, Österreich

Shooto Pro (3x5min)
Valdrin Istrefi bes. Marko Igrc via T.K.o. nach 2:38 in Rd. 2
Alic Mensur bes. Ümit Polat via Submission (Rear Naked Choke) nach 4:13 in Rd. 1
Luca Iovine bes. Severin Härring via T.K.o. nach 4:32 in Rd. 1
Mario Dengg bes. Mathias Martic via T.K.o. nach 3:32 in Rd. 2    
Emir Toshkaev bes. Jaroslaw Altergott einstimmig nach Punkten
Chris Orkowar bes. Imran Makhtiyev via Submission (Triangle Choke) nach 0:37 in Rd. 2
Roditi Vinko bes. Peter Böhm via Submission (Toe Hold) nach 4:32 Rd. 1
Norman Berger bes. Anatolie Mumji via Submission (Reverse Triangle) nach 0:23 in Rd. 1
Markus Köberl bes. Matin Mubariz via Submission (Rear Naked Choke) nach 4:28 in Rd. 1

Shooto Amateur (2x3min)
Esmail Ganji bes. Dimitri Blum nach Punkten (48/42)
Paul Richter bes. Sandro Leali nach Punkten (49/35)
Felipe Sa bes. Mathias Prehofer nach Punkten (46/38)
Magomed Dzamulaev bes. Marco Signer nach Punkten (48/44)
Matthias Zumbach bes. Loenard Gegenbauer nach Punkten (48/37)