MMA - CH/AT

World Gladiators League: Oschmann vs. Lahr

Hendrik Oschmann kämpft bei der WGL um den Titel. (Foto: Franz Schwerdtmann/Groundandpound.de)

Der „German Hitman“ Hendrik Oschmann feierte im Oktober eine gelungene Rückkehr in den Ring. Nach einer fast einjähriger, verletzungsbedingten Pause, besiegte er Jürgen Dolch bei der 6. Merseburger Fight Night vorzeitig. Wie Groundandpound.de exklusiv erfuhr, steigt der 36-Jährige bereits am 14. Dezember wieder ins umseilte Viereck, diesmal bei der World Gladiators League. Sein Kontrahent wird dabei Respect.FC-Titelaspirant Tassilo Lahr sein, während der Gürtel der WGL auf dem Spiel steht.

Lahr war in seiner letzten Begegnung gegen den ungeschlagenen Respect.FC-Halbschwergewichtschampion Stephan Pütz in Aktion. Es war die erste Profi-Niederlage des ambitionierten Chokeout Mannheim-Teammitglieds. Jetzt will Deutschlands Nummer acht wieder auf die Siegerstraße gelangen und scheut dabei keine Herausforderung. Mit dem Badboy aus Magdeburg steht ihm jedoch eine schwere Aufgabe gegenüber.

„Hendrik Oschmann ist ein sehr erfahrener Kämpfer“, so Lahr im Gespräch mit Groundandpound.de. „Er hat auch international schon auf einem sehr hohen Niveau gekämpft. Er gehört zu den besten Kämpfern im Halbschwergewicht in Deutschland und ich freue mich sehr, mich dieser Herausforderung zu stellen. Wir waren uns schnell einig, dass wir diesen Kampf wollen. Ich will mich mit den besten Kämpfern meiner Klasse messen.“

Oschmann belegt derzeit Platz fünf des deutschen Halbschwergewichts und will sich nach der langen Auszeit wieder nach oben arbeiten. Für die frühere Nummer zwei ist ein Sieg gegen Lahr Pflicht, um dieses Ziel zu erfüllen.

Tassilo Lahr ist bereit zum Duell. (Foto: FOTONOID.COM)

„Ich kenne Lahr noch gar nicht“, so Oschmann gegenüber Groundandpound.de „Der steht in den GnP-Rankings auf Platz acht, also warum nicht. Ich weiß aber, dass er sehr jung ist und zu jung zum Sterben.“

Oschmann genießt einen Größen- sowie Reichweitenvorteil gegen den Mannheimer und ist berüchtigt für seine harten Fäuste. Lahr hingegen dürfte aufgrund seiner athletischen Statur keinen Kraftnachteil einbüßen und ging auch mit Pütz mehrfach auf die Matte.

„Ich denke ich bin gut vorbereitet und glaube an meine Fähigkeiten. Ich denke, wir werden einen spannenden Kampf sehen, und es wird sich lohnen, in Karlsruhe live dabei zu sein“, so Lahr abschließend.

„Er wird wohl mit mir auf den Boden wollen“, prognostizierte Deutschlands kultigster Kämpfer des Jahres 2012 (GnP berichtete). „Er wird sehen, welche Antwort ich dafür habe. Warum ich siegen werde? Weil ich es kann.“

Man darf gespannt sein, in welche Richtung sich der Kampf entwickelt. Die World Gladiatosr League findet am 14. Dezember in Karlsruhe statt. Neben diesem WGL-Halbschwergewichtstitelkampf wird mit Auftritten von Thorsten Thiel, Johannes Grebe und Rene Engelhard gerechnet. Das Kampfprogramm wird demnächst bekannt gegeben.