MMA AT

Vendetta XI: Kartal bezwingt Ott im Generationenduell

Trafen im Hauptkampf von Vendetta XI aufeinander: Willi Ott (l.) und Erhan Kartal (Fotos: Elias Stefanescu & Alexander Gorodnyi)

Am vergangenen Samstag war es wieder soweit: Die bereits elfte Ausgabe der Wiener Veranstaltungsreihe „Vendetta“ lockte zahlreiche Zuschauer in den Hallmann Dome und bot ihren Fans einmal mehr actiongeladene Kämpfe. Sämtliche MMA-Duelle fanden ein vorzeitiges Ende. So auch der Hauptkampf, in welchem sich Erhan Kartal gegen den österreichischen Veteranen Willi Ott durch technischen Knockout durchsetzen konnte.

In der letzten Paarung des Abends konnte sich der beinahe zehn Jahre jüngere Kartal früh die Ringmitte sichern und mit ersten Treffern punkten. Nach kurzem Clinch verlagerte der 24-Jährige den Kampf sodann auf die Matte und konnte hier zügig die Mount erklimmen. Nach kurzem Ground and Pound gelang es dem erfahrenen Ott kurzzeitig wieder auf die Beine zu kommen, ehe er sich beinahe umgehend wieder auf dem Rücken wiederfand und erneut harte Treffer Kartals einstecken musste. Nachdem er sich abermals in den Stand zurückkämpfen konnte, suchte der mittlerweile sichtbar angeschlagene Ott sein Heil in der Offensive und feuerte aus allen Rohren. Im Vorwärtsgang schwer getroffen ging der Wiener dann allerdings zu Boden, wo Kartal dem Referee nach wenigen Folgeschlägen keine andere Wahl ließ, als den Kampf zu seinen Gunsten abzubrechen.

Der Gewinner des Abends, Erhan Kartal, durfte sich nicht nur über den Gewinn des Kampfes und damit auch des zuvor vakanten Vendetta-Gürtels im Weltergewicht freuen, es gelang ihm auch seine weiße Weste zu behalten und sich mit einer starken Vorstellung möglicherweise für noch höhere Aufgaben zu empfehlen.

Altmeister Willi Ott hingegen wartet nach Gefängnisaufenthalt und anschließendem Gym-Wechsel noch immer auf seinen ersten Sieg und auf die Rückkehr zu seiner alten Verfassung, in der einst als das herausragende MMA-Talent seines Landes galt. Wer ihn kennt, der weiß, dass die nächste Herausforderung nicht lange auf sich warten lassen wird. Spätestens im Rahmen seiner eigenen Veranstaltung, der am 5. November dieses Jahres im österreichischen St. Pölten stattfindenden zweiten Ausgabe der „KraftHerr Fight Night“ dürften wir den 33-Jährigen wieder in Aktion sehen.

Am selben Abend trafen unter anderem auch Ümit Polat und Kamil Wozniak sowie Alexander Golic und Mikail Özen aufeinander. Sowohl Polat als auch Özen konnten ihre Gegenüber noch in der ersten Runde mit Schlägen stoppen und ihren Kampfrekorden einen weiteren Sieg hinzufügen.