MMA CH

Time To Shine: Musardo, Brander und Weibel sind zurück auf der Siegerstraße

Die erste Veranstaltung der neuen Schweizer Eventreihe Time to Shine ist Geschichte. Vor 900 begeisterten Eidgenossen im restlos ausverkauften Horgener Schinzenhof fanden jeweils fünf Amateur- und fünf Profikämpfe nach den Unified Rules of Mixed Martial Arts statt. Im Hauptkampf des Abends bewies der "Stolz von Horgen" Ivan Musardo, dass er auch mit 35 Jahren noch lange nicht zum alten Eisen gehört.

In einem packenden und verbissen geführten Kampf bezwang der "Schreckliche" den Kolumbianer Juan Camilo Hernandez durch einen Guillotine-Choke zu Beginn der dritten Runde. Dabei hatte der ehemalige Cage-Warriors-Champion, mit nur einem Sieg aus den letzten vier Kämpfen im Rücken, durchaus Probleme in den Kampf zu finden. Nach einer längeren Abtastphase war es Hernandez, der im Stand erste Akzente setzen konnte. Im zweiten Kampfabschnitt dann endlich wach, fand Musardo jedoch zurück zu der Form, die ihm Siege über starke Gegner wie Philipp Schranz, Ivica Truscek oder Joseph Duffy eingebracht hatte. Eine krachende Rechte schickte den Kolumbianer zu Boden und der Schweizer Lokalmatador sicherte sich die Runde mit beherztem Ground and Pound.

In Runde drei wiederholte sich das Bild. Erneut ließ ein wilder Schwinger Musardos den Südamerikaner zu Boden taumeln, der Mann von 360 Martial Arts griff dann zur Guillotine und als sich Hernandez nicht mehr verteidigte, brach Ringrichter Marcelo Lopez den Kampf ab. Der 26-jährige Wahl-Madrilene protestierte zwar gegen den Kampfabbruch mit dem Argument, er hätte nicht abgeklopft, Lopez äußerte sich jedoch gegenüber GNP1.de wie folgt: "Hernandez hat sich nicht mehr aktiv verteidigt, seine Augen rollten zuerst nach hinten und fielen danach zu und sein Körper wurde schlaff - in einer solchen Situation bleibt mir nichts weiter übrig, als den Kampf zum Schutz des Kämpfers abzubrechen."

Brander und Weibel komplettieren erfolgreichen Abend

Im zweiten Hauptkampf fand auch Musardos Teamkollege Benjamin Brander zurück in die Erfolgsspur. Der vielseitige Thaiboxer war in seinem Gefecht dem sturen Italiener Davide Baneschi immer um eine Nasenlänge voraus und punktete mit langen Händen im Stand, Kniestößen im Clinch und harten Schlägen aus der Oberlage. Baneschi hatte immer dann seine Momente, wenn er Brander gegen den Zaun drücken und von dort werfen konnte, den Punktrichtern war das jedoch nicht genug, die die Begegnung geschlossen an „El Skeletto“ gaben. Der Sieg beendete eine Serie von zwei Niederlagen in Folge von Brander, der sich danach ausgiebig beim Publikum bedankte.

Auch das dritte Ass des 360 Martial Arts Team, Gregor Weibel, konnte mit einer starken Vorstellung gegen den zähen Dresdner Jonny Kruschinske den Bock umstoßen und einen souveränen Erfolg feiern. BJJ-Braungurt Weibel zeigte sich stark verbessert im Stand und traf Kruschinske wiederholt mit harten Händen und einer großen Variation an Kicks. Im Bodenkampf angekommen, ließ er heftiges Ground and Pound folgen. Kruschinske hatte es nur seinen immensen Nehmerqualitäten und einer aktiven Guard zu verdanken, dass der Kampf nicht vorzeitig gestoppt wurde. Am Ende werteten alle drei Punktrichter den Kampf deutlich zu Gunsten des Mannes aus Glarus.

Im Vorprogramm lieferten sich Florent Burillon aus Lyon und Sivan Sommer aus Olten den Kampf des Abends. Beide Männer attackierten sich mit teils spektakulären Kicks im Stand und tauschten ebenfalls mit großer Rasanz dominante Positionen am Boden aus. Burillon konnte am Ende auf Grund der etwas größeren Erfahrung und Cleverness den Punktsieg nach Frankreich holen. Der Knockout des Abends ging an den Zürcher Yves Belandi, der als Kampfstil "Ninja Muay Thai" angab und damit große Erwartungen beim Publikum weckte. Diese konnte er jedoch restlos erfüllen, als er den leidenschaftlich kämpfenden, aber technisch unterlegenen Landsmann Sven Vogt kurz vor Ende eines fantastischen Kampfes doch noch K.o. schlagen konnte.

Die Ergebnisse in der Übersicht:

Time to Shine
25. März 2016
Zürich-Horgen, Schweiz

Pro-MMA
Ivan Musardo bes. Juan Camilo Hernandez via technischem Guillotine Choke nach 0:49 in Rd. 3
Benjamin Brander bes. Davide Baneschi einstimmig nach Punkten
Gregor Weibel bes. Jonny Kruschinske einstimmig nach Punkten
Emrah Yaman bes. Filippo Lischi via T.K.o. (Abbruch der Ringecke) nach 2:15 in Rd. 2
Saikan Adaev bes. Hamza Forloul geteilt nach Punkten

Amateur-MMA
Florent Burillon bes. Sivan Sommer einstimmig nach Punkten
Yves Belandi bes. Sven Vogt via T.K.o. (Schläge) nach 1:56 in Rd. 3
Hussein Adaev bes. Semir Coralic via T.K.o. (Schläge) nach 2:05 in Rd. 1
Nik Weber bes. Thomas Gerosa via Armbar nach 0:51 in Rd. 2
Fabio Mele bes. Ramzan Chaipov einstimmig nach Punkten