MMA - CH/AT

Swiss Las Vegas - Die Nachbetrachtung

Gregor Weibel mit dem Takedown.

Der Kampf zwischen Ahmet "Adrenaline" Yalbirdak aus dem Frota-Team Nogueira und Vito Russo vom elsässischen Muay Thai Spirit versprach schon bei der Eröffnung, zu einem wilden Feuerwerk zu werden. Die Blicke der beiden verrieten, dass es wohl keine Abtastphase geben wird. Und so kam es dann auch. Yalbirdak zeigte keinen großen Respekt vor den Standfähigkeiten des Thaiboxers und landete einen wilden linken Schwinger, der Russo anklingelte. Er landete weitere Schläge, die sichtlich ihren Effekt erzielten, doch dann sah er seine Chance in einem Beinhebel und tauchte direkt in eine tiefe Half Guard des sichtlich angeschlagenen Russo. Der Beinhebel saß und Russo verteidigte sich mit Kicks am Boden gegen den Körper von Yalbirdak. Dann trafen einige der Kicks auch den Kopf des BJJ-Blaugurtes Yalbirdak und der Ringrichter ging dazwischen. Die Emotionen schienen noch nicht abgeklungen zu sein, und Yalbirdak löste den Griff nicht sofort, was in einer scheinbaren Knieverletzung von Vito Russo endete. Der Ringrichter ermahnte die beiden, dann schaute sich der Ringarzt Vito Russo genauer an, während der Ringrichter Yalbirdak einen Punkt abzog, da er den Griff trotz des "Stop" nicht gelöst hatte.

Der Ringarzt gab den Kampf wieder frei und Russo schien motiviert, das Blatt zu wenden. Im Standkampf wurde es erneut zu einer wilden Schlägerei, die damit endete, dass Yalbirdak erneut auf den Beinhebel ging und Vito zu Boden brachte. Vito verteidigte sich erneut mit Kicks, diesmal trafen mehrere den Rücken von Yalbirdak. Der Ringrichter ermahnte Vito, seine Schläge besser zu zielen, doch da war es auch schon zu spät und Russo klopfte ab. Trotz des wilden, etwas unsauberen Kampfes zeigten beiden Sportler danach Respekt voreinander und verhielten sich sehr sportlich. Somit gewinnt Yalbirdak durch Ankle Lock in der ersten Runde nach 4:11 Minuten.

Ahmet Yalbirdak vs. Vito Russo
Auf den nächsten Kampf waren die Zuschauer gespannt, waren es doch zwei der vielversprechendsten neuen MMA-Talente, die aufeinandertreffen. Gregor "Camarao" Weibel aus dem Frota-Team Nogueria und Matthias Merkle aus dem German Top Team. Beide athletisch, motiviert und mit einer klugen Kampfweise gesegnet. Gregor, die "Crevette", war ein erfahrener Bodenkämpfer und Merkle, von Beruf Soldat bei den Fernspähern, ein ausgezeichneter Boxer, der sich am Boden aber auch stark entwickelt hatte. Der Kampf startete und beide gingen routiniert an die Sache heran, beeindruckend routiniert, wenn man bedenkt, dass beide noch nicht so viele Profi-Kämpfe auf dem Buckel haben. Weibel zeigte im Stand stark verbesserte Fähigkeiten und überraschte damit Merkle. Er hatte seinen Kopf hinter einer sauberen Deckung versteckt und traf immer wieder mit Kicks zum Körper und zu den Beinen von Merkle. Dann überraschte er Merkle mit einem schnellen Takedown und verfrachtete den Kampf in sein Territorium, den Boden. Merkle zeigte, dass auch seine Bodenfähigkeiten nicht zu unterschätzen sind, konnte Weibel beinahe sweepen, doch dieser nutzte den Positionswechsel, um einen D'Arce Choke anzusetzen. Der Griff saß tief, und Merkle schioen arge Probleme zu haben, machte aber genau das richtige, übte Druck auf Gregors Bein aus, um den Druck von seinem Hals zu lösen. Hier zeigte sich wieder bei beiden Sportlern wieder die Klasse: Weibel verbrauchte kaum Energie, lockerte den Griff, hielt ihn aber, und Merkle verteidigte gekonnt. Merkle konnte seine Position verbessern und endete in der Side Mount und löste den Griff, konnte aber nicht mehr davon profitieren, da die Runde endete.

Die zweite Runde fing gleich an wie die erste. Weibel konnte im Stand mit Kicks einige Akzente setzen, und Merkle schien irgendwie nicht mehr ganz in den Standkampf zu finden. Weibel shootete, Merkle sprawlte gut, doch Weibel konnte sich den Takedown trotzdem holen. Er landete in der Half Guard und versuchte zu passieren. Merkle verteidigte sehr stark und ließ Gregor erst nach langem Hin und Her in die Side Mount. Der Kampf zehrte an den Kräften von beiden. Einen versuchten Reversal nutzte Weibel geschickt aus, um Merkles Rücken zu nehmen. Er streckte ihn aus und der Rear Naked Choke saß tief. Merkle versuchte sich durchzukämpfen, musste aber abklopfen. So hieß der Sieger in Runde zwei nach 3:41 Minuten Gregor Weibel aus dem Frota-Team Nogueria. Beide Kämpfer wurden vom Publikum frenetisch gefeiert, da sie einen technisch sehr hochstehenden und harten Kampf geliefert haben.

Paulo Balicha konnte unter Muay Thai Regeln ohne Probleme seinen ungarischen Gegner besiegen. Er landete harte und saubere Fäuste, während der Ungar zwar sehr harte Kicks besaß, doch diese kaum landen konnte. Balicha zeigte beeindruckende Würfe aus dem Stand, die seinen Gegner mehrfach durch den Ring katapultierten. Dann begann Balicha die Beine des Ungaren zu bearbeiten, und bereits nach einigen wenigen Kicks konnte er kaum mehr stehen, fiel mehrfach um, weil das Standbein nachgab. Balicha zeigte keine Gnade und packte sein ganzes Repertoire aus, traf mit gedrehten und gesprungenen Tritten, landete saubere Fäuste und Kniestöße. Schlussendlich schickte er den Ungaren Mitte der zweiten Runde endgültig zu Boden und holte sich einen klaren Sieg.

Die Thaiboxkämpfe zeigten allgemein wieder, dass das Dreiländereck um Basel eine Hochburg des Muay Thai ist, mit starken Kämpfen in allen Gewichtsklassen. Mit starken Kämpfern aus Deutschland, der Schweiz und Frankreich ist Basel zu einem regelrechten Pool an Talenten geworden.

Alles in allem zementierte sich Swiss Las Vegas wieder als das, was es ist: Eine schöne Gala, in tollem Ambiente mit soliden Kämpfen im MMA und Thaiboxen. Wir sind gespannt auf die nächste Ausgabe am 25. Juni.

Alle Ergebnisse in der Übersicht:

Swiss Las Vegas
30. April 2011
Grand Casino in Basel, Schweiz

Muay Thai
Corinna Widmer vs. Sandra Matzinger endete ohne Wertung (Showkampf)
Johnny Procaci bes Balint Deme nach Punkten

4-Mann-Turnier - Halbfinale
Bashkim Selmani bes. Laszlo Negro nach Punkten
Mehmet Osalp bes. Alten Seven nach Punkten

4-Mann-Turnier - Finale
Mehmet Osalp be. Bashkim Selman nach Punkten

Paulo Balicha bes. Daniel Nedreau via KO in Rd. 2
Uday Akyol vs. Nelo endete Unentschieden
Alban bes. Pascal Kessler nach Punkte
Jeoffrey Wagner bes. Daniele Moro via TKO (Verletzung)

MMA
Ahmet Yalbirdak bes. Vito Russo via Heel Hook nach 3:41 in Rd. 2
Gregor Weibel bes. Matthias Merkle via Rear Naked Choke nach 4:11 in Rd. 2