MMA - CH/AT

Swiss Las Vegas Challengers 2

v.l.n.r.: Karim Shimi, Marcio Oliveira, Azdren Thaqi, Mickael Ignaczak

Die zweites Ausgabe des laufenden Jahres bei der Swiss Las Challengers hielt, was sie durch die ausgeglichenen, aber sehr explosiven Matchups im Vorfeld versprach. Im Vier-Mann-Turnier der 72,5kg-Klasse konnte sich der Fight-Gym-Aarau-Schüler Azdren Thaqi dominant durchsetzen, aber nicht ohne Blessuren davon zu tragen.

Im ersten Kampf traf er auf Mickael Ignaczak, einen weitaus erfahrenen Kämpfer aus Mulhouse. Und es kommt noch besser: Thaqi und Ignazcak trennten sich bereits unentschieden im letzten Jahr bei der HFC. Diesmal war Thaqi aber klar der bessere Kämpfer und dominierte Ignazcak über beide Runden. Sein explosives Striking und sein stark verbessertes Ringen machten den Unterschied auf den Punktezetteln.

Azdren Thaqi, lädierter aber glücklicher Gewinner des Turniers.Immer wieder brachte er Ignazcak zu Boden, der zwar aktiv blieb, aber nicht gefährlich. Nach zwei Runden war klar, dass der Gewinner aus Aarau kommt. Thaqi war nach dem Kampf etwas angeschlagen und sein linkes Auge beinahe zugeschwollen. Der Ringarzt gab aber seine Freigabe, da das Auge nicht beschädigt war, sondern nur das Gewebe um das Auge angeschwollen.

Auf der anderen Seite der Matchups lieferten sich Karim Shimi und der große Unbekannte, Marcio Oliveira, ein spannendes Duell am Boden und im Stand. Oliveira erwies sich als explosiver Standkämpfer, doch auch am Boden versiert. Er schaffte es anfangs der zweiten Runde, Karim Shimi mit einem Armbar zur Aufgabe zu zwingen. Shimi ist ein routinierter Kämpfer, doch der Armbar erwischte ihn kalt, weshalb es nur noch den Ausweg via Tapout gab.

Im Finale trat dann Azdren Thaqi sichtlich motiviert in den Octagon tänzelnd gegen Oliveira an. Man merkte dem Aarauer die gute Laune an, und ein spannendes Duell schien offensichtlich, denn auch Marcio wirkte fokussiert.

Sie lieferten sich einen harten Schlagabtausch im Stand, weise suchte Thaqi dann den Single-Leg-Takedown am Cage, um sein Auge nicht zu gefährden. Er konnte die ganze erste Runde durch einen sichtlich angeschlagenen Oliveira am Boden kontrollieren und hartes Ground and Pound landen.

In der zweiten Runde drehte Oliveira im Stand auf, brachte Highkicks und Drehkicks. Thaqi suchte erneut den Takedown und landete harte Schläge. Zum Ende der zweiten Runde schien die Sache geritzt, da schaffte es Oliveira nochmals das Blatt zu wenden, aufzustehen und Thaqi ernsthaft zu bedrängen. Dieser rettete sich erneut mit einem Takedown und beendete die Runde in der Oberlage.

Die Punkterichter sahen den Kampf alle mit 20-18 und Thaqi somit zum verdienten Sieger des zweiten Challenger-Turnieres. Somit ist auch er neben dem Sieger von Challengers I, Cedric Rozcko, im großen 8-Mann-Turnier zum Ende des Jahres platziert (GnP berichtete).

Frota-Team Nogueira Blaugurt Patrick Drees gewinnt sein Profi-Debüt.Drees gelingt Profi-Debüt

Normalerweise fungiert Patrick Drees als Ringrichter bei Shooto Switzerland, doch diesmal hat er die Plastikhandschuhe gegen die MMA-Handschuhe getauscht, um sein Debüt unter Profiregeln zu geben. Drees bewies bereits im letzten Jahr, dass er nicht nur ein großer Supporter des Sports und Layouter bei GroundandPound ist, sondern auch ein unberechenbarer Kämpfer, als er sich mit vier Siegen an einem Abend in Deventer (Holland) den Europameistertitel der Shooto-Amateure sicherte.

Sein Gegner aus Deutschland, Benjamin Tann, war ein bereits erfahrener Profikämpfer und körperlich wesentlich imposanter als Drees. Zu Beginn der ersten Runde legte Drees gleich mit harten Kicks und Schlägen los. Nach einem harten Highkick von Drees suchte Tann das Takedown, Drees konnte dieses aber stoppen und Tann gegen den Cage drücken.

Tann suchte sein Heil in einer Guillotine, doch diese saß nicht eng genug und er wurde von Drees auf den Boden befördert. Nach einigen Schlägen von Drees aus der Oberlage und einem Pass in die Half Guard konnte Tann das Blatt wenden und einen Reversal in die Guard machen. Dort deckte er Drees mit harten Schlägen ein, von denen einige durchkamen und vom Publikum laut raunend kommentiert wurden.

Drees blieb blieb aktiv in der Guard und konnte einen Triangle Choke schließen, doch Tann war zäh und musste nicht aufgeben. Aus dem Triangle gelang Dress schlussendlich der Sweep in die Side Mount. Tann wollte erneut verteidigen, Drees nutzte dies aus und konnte sich blitzschnell einen Arm Triangle Choke sichern. Tann musste nach 3:21 der ersten Runde abklopfen und Drees gewann überglücklich seinen ersten Profikampf. Auf die Frage, was als nächstes für ihn ansteht, antwortete er nur lachend: "Das GnP-Journal layouten, das muss am Dienstag Abend in die Druckerei!"

Man darf schon gespannt sein auf Challengers III im August - wenn Organisator Paulo Balicha und sein Team in diesem Tempo weitermachen, dürfte dem kundigen MMA-Fan noch so einiges an spannenden Kämpfen bevorstehen.