MMA CH

SMMAC 3: Ngeleka sichert das Gold durch Knock-out

Die dritte Auflage des Swiss MMA Championship ist Geschichte und mit ihr wurde der erste Champion im Schwergewicht gekrönt. Luc Ngeleka vom Team Fight District Lausanne siegte gegen Sead Kahrovic durch K.o. in Runde eins. Wir blicken auf die Ergebnisse der Kampfnacht aus dem Sportzentrum Pfaffenholz in Basel.

Im Fokus des Abends und der Fans stand der Titelkampf zweier K.o.-Gaanten im Schwergewicht - und die Fans bekamen was sie sehen wollten: Knallharte Action. Ngeleka kam gut in die Begegnung und landete kurz nach Beginn harte Schläge. Diese Aggressivität reichte, um Sead Kahrovic nach wenigen Sekunden auf die Matte zu schicken. Ein rascher K.o.-Erfolg, der Ngeleka den Swiss MMA-Meisterschaftstitel im Schwergewicht sicherte.

Im Co-Hauptkampf des Abends standen sich Maximilian Schlatter und Fethy Eddouh gegenüber. Die Begegnung endete unbefriedigend für beide Akteure. Eddouh dominierte zwar den Kampf, wurde aber aufgrund eines illegalen German Suplex, bei dem Schlatter auf den Nacken geworfen wurde, disqualifiziert. Der Kämpfer vom Team Gypsy aus Frankreich protestierte lautstark, wollte die Entscheidung nicht akzeptieren und wurde daraufhin aus dem Ring geschickt. Schlatter wurde nach Kampfabbruch in Runde zwei zum Sieger durch Disqualifikation erklärt.

Für einen spektakulären Auftakt sorgten die Debütanten Markus Köberl und Diego Diserens. Die Kämpfer lieferten sich einen Schlagabtausch nach dem anderen und das in Rocky-Manier mit offenem Visier. Köberl dominierte den ersten Durchgang durch eine Reihe wirksamer Schläge und guter Bodenkontrolle. In Runde zwei wendete sich das Blatt: Diserens hatte das Momentum auf seiner Seite. Noch bevor der St. Galler wieder aufstehen konnte, verpasste Diserens ihm einige harte Schläge, diese sollten ihm aber nicht zum Sieg verhelfen. Nur wenige Sekunden später schlug Köberl seinen Kontrahenten mit einem harten rechten Overhook K.o.

Neben den MMA-Duellen gab es auch zwei Begegnungen im K-1. Dort setzten sich Guiseppe Prezzo, Akram Hamidi und Juno Massani nach Punkten durch.

Hinweis: In einer ersten Version des Textes wurde geschrieben, dass Dawid Defort im Co-Hauptkampf gegen Maximilian Schlatter gekämpft hat. Defort hat bei dem Event nicht gekämpft und wurde durch Fethy Eddou ersetzt. Wir bitten das Missverständnis zu entschuldigen. 

Alle Ergebnisse in der Übersicht:

SMMAC 3
10. Oktober 2015
Sportzentrum Pfaffenholz, Basel, Schweiz

MMA
SMMAC-Titelkampf im Schwergewicht
Luc Ngeleka bes. Sead Kahrovic via K.o in Rd. 1

Maximilian Schlatter bes. Fethy Eddouh via Disqualifikation (illegaler German Suplex) in Rd. 1
Markus Köberl bes. Diego Diserens durch K.o in Rd. 2
Sylvain Sommereisen bes. Anthony Riggio durch Armtriangle in Rd. 1
Farsineac Virgiliu bes. Julien Bally durch T.K.o. (Schläge) in Rd. 1
Luca Vitali bes. Sebastien Herrmann nach Punkten
Christoph Grare bes. Ryan Salamagnou durch Armbar in Rd. 1

K-1
Guiseppe Prezzo bes. Christiano Abren nach Punkten
Juno Massani bes. Ivo Andelic nach Punkten
Akram Hamidi bes. Quentin Dupponois nach Punkten

Amateur-MMA
Jeremie Fischer bes. Hiery Ludovic nach Punkten