MMA - CH/AT

Rodriguez besiegt Kraniotakes, Weinpolter und Ott holen Titel

Ricco Rodriguez (l.) und Andreas Kraniotakes im direkten Duell. (Foto: Christopher Scherhammer/Groundandpound.de)

In der Davis-Cup-Halle am Schwarzlsee, im österreichischen Unterpremstätten, fand am Sonntagabend die siebte Veranstaltung der Cage Fight Series statt. Der ehemalige UFC-Champion Ricco Rodriguez sicherte sich dabei einen Sieg gegen Deutschlands Schwergewicht Andreas Kraniotakes. Im Hauptkampf des Events konnte Sascha Weinpolter den vakanten CFS-Halbschwergewichtstitel gegen Sandor Okras erfolgreich erringen, während Willi Ott zuvor zum neuen MMA Austria Halbschwergewichtschampion gekrönt wurde.

CFS-Titelkampf im Halbschwergewicht: Sascha Weinpolter vs. Sandor Okras
Beide Kämpfer starten aggressiv in das Duell. Okras drängt Weinpolter in den Käfig und landet einige Schläge und Kniestöße. Weinpolter gelingt es, die Situation zu drehen und selbst am Käfig Treffer zu landen. Auch in der zweiten Runde teilen beide Kämpfer viel aus und drücken sich abwechselnd gegen den Käfig, um dort Kniestöße und Schläge zu landen.

Die dritte Runde beginnt ähnlich, bis es Weinpolter gelingt, Okras auf den Boden zu bringen. Dort befindet er sich in der Side-Control-Position und geht in die Half-Guard, wo er Okras mit Ground and Pound bearbeitet. So endet auch die dritte Runde und der Kampf muss von den Punkterichtern entschieden werden. Diese werten zugunsten von Weinpolter, welcher damit den Titel errang.

Ricco Rodriguez vs. Andreas Kraniotakes
Die erste Hälfte der ersten Runde besteht aus Abtasten, beide Athleten versuchen Schläge und Tritte ins Ziel zu bringen. Kraniotakes gelingt es, einen Tritt von Rodriguez abzufangen und bringt ihn zu Boden. Dort bearbeitet er ihn, Rodriguez kommt jedoch zurück auf die Beine.

Die zweite Runde verläuft ähnliche wie Runde eins, wieder gelingt es Rodriguez, einen Tritt von Kraniotakes abzufangen und diesen auf den Boden zu bringen. Dort bearbeitet der ehemalige UFC-Champion den Deutschen mit Schlägen und Ellbogen, bis die Ringglocke die Runde beendet.

In der dritten Runde sind beide Kämpfer sehr vorsichtig. In einem taktischen Gefecht versuchen beide Kämpfer mit Schlägen zu punkten, was Rodriguez öfter als seinem Gegner gelingt. Nach drei Runden landet der Kampf bei den Punkterichtern, die ihn zugunsten des Amerikaners werten.

Österreichischer Titel im Halbschwergewicht: Rene Wollinger (c) vs. Willi Ott
Beide Kämpfer starten sehr agil. Ott landet kurz auf dem Boden, kommt aber umgehend wieder auf die Beine. In einem Schlagabtausch landen beide Kämpfer Treffer. Ein harter Haken von Ott trifft Wollinger nach 2:20 Minuten der ersten Runde und schickt diesen auf die Bretter. Der Ringrichter bricht vorerst nicht ab, sondern lässt Wollinger weitere Treffer einstecken, bis Ott fair von seinem sichtlich verteidigungslosen Gegner ablässt. Durch diesen T.K.o.-Sieg wird Ott damit zum neuen Champion im Halbschwergewicht.

Stefan Traunmüller vs. Markus Grosse
Nach kurzem Abtasten übernimmt Grosse die Oberhand und bekommt den Rücken von Traunmüller zu fassen. Grosse setzt Traunmüller zu, welcher sich kurz befreien kann, aber schnell in der selben Position wiederfindet. So endet auch die erste Runde. Bevor die zweite Runde jedoch starten kann, wird bekannt gegeben, dass sich Grosse einen Daumenbruch zugezogen hat und der Kampf damit abgebrochen werden muss. Nach der ersten Runde wird damit Stefan Traunmüller zum Sieger durch T.K.o. ernannt.

Antal Gergely vs. Harald Fischer
Fischer startet sofort mit dem Takedown und kommt in die Mount-Position. Dort arbeitet er mit einem Würgegriff, der seinen Effekt an Gergely zeigt und den Ringrichter dazu bringt, den Kampf abzubrechen. Sieger nach 1:45 Minuten durch technischen K.o. ist damit Harald Fischer.

Ruben Wolf vs. Faith Aktas
Wolf lässt Aktas nur wenig Chancen. Früh befindet sich Aktas am Boden und muss Schläge einstecken. Ihm gelingt es zwar noch einmal, sich auf die Beine zu kämpfen, eine erneute Attacke von Wolf bedeutet jedoch das Ende für Aktas. Nach 2:40 Minuten siegt Wolf mittels Ground and Pound durch T.K.o.

Peter Rozmaring vs. Jeton Azemi
Azemi bringt Rozmaring schnell mit einem Takedown auf den Boden und landet dort in der Half-Guard. Ihm gelingt der Wechsel zur Full-Mount und nach einem Befreiungsversuch von Rozmaring setzt Azemi einen Armbar an, der ihm nach 1:20 Minuten den Sieg einbringt.

Igor Galic vs. Hans Lackner
Der Kampf endet unglücklich, noch während dem Abtasten in der ersten Runde. Galic verletzte sich selbst bei einem Low-Kick, womit Lackner durch T.K.o. nach 1:10 Minute siegt.

Patrick Kincl vs. Markus Di Gallo
Di Gallo startet mit vielen Kicks in den Kampf, sowohl Low- als auch High-Kicks. Kincl verlagert den Kampf daraufhin auf den Boden und landet in der Guard von Di Gallo, kämpft sich daraufhin jedoch in die Half-Guard und später die Side-Mount. Aus dieser Position arbeitet er an einem Kimura, welcher ihm nach 4:25 Minuten auch den Sieg einbringt.

Markus Cuk vs. Karl Painer
Painer greift unverzüglich mit einem Takedown an und bringt Cuk auf den Boden. Dort drängt er Cuk an den Käfig und befreit sich aus der Umklammerung. Painer lässt Schläge folgen, bis der Ringrichter den Kampf nach 1:50 Minute abbricht.

Jeffrie Mordan vs. Gojko Vukovic (Burma-Style)
Beim Abtasten gelingen beiden Kämpfern einige kleinere Treffer, Vukovic zeigt sich daraufhin etwas aggressiver, während Morgan auf Kontermöglichkeiten wartet. Mit einem Wurf von Mordan endete die erste Runde. In der zweiten Runde werden beide Kämpfer aktiver und landen auch einige Treffer, entscheidende Akzente bleiben jedoch aus. Die dritte Runde ergibt ein fast identes Bild von Runde zwei, womit der Kampf von den Punkterichtern entschieden wird, die ihn Unentschieden werten.

Wolfgang Wallner vs. Vincenz Platzer
Platzer versucht sofort, den Kampf auf den Boden zu bringen, was ihm auch schnell gelingt. Ebenso gelingt es ihm schnell, auf den Rücken von Wallner zu wechseln, wo er einen Rear-Naked-Choke ansetzt und nach 1:40 Minute den Sieg erringt.

Ermes Matumona vs. Luca Bertoletti
Der Kampf landet schnell am Boden, wo Bertoletti die Mount-Position erringen kann und vereinzelt Schläge durchbringt. Matumona gelingt der Wechsel in die Top-Position, wo er an einem Kimura arbeitet. Nach einem schnellen Wechsel auf den Rücken kann Matumona einen Rear-Naked-Choke ansetzen, welcher ihm nach 4:07 Minuten den Sieg durch Aufgabe einbringt.

Cage Fight Series 7
12. Mai 2013
Davis-Cup-Halle am Schwarzlsee, Unterpremstätten, Österreich

CFS-Titelkampf im Halbschwergewicht
Sascha Weinpolter besiegt Sandor Okras nach Punkten (einstimmig)

Österreichischer Titel im Halbschwergewicht
Willi Ott besiegt Rene Wollinger durch T.K.O. (Schläge) nach 2:20 in Rd. 1

Ricco Rodriguez besiegt Andreas Kraniotakes nach Punkten (einstimmig)

Stefan Traunmüller besiegt Markus Grosse durch Aufgabe (Daumen-Verletzung) nach 5:00 (Rd. 1)
Harald Fischer besiegt Antal Gergely via T.K.o. nach 1:45 in Rd. 1
Ruben Wolf besiegt Faith Aktas via T.K.o. nach 2:40 in Rd. 1
Jeton Azemi besiegt Peter Rozmaring via Submission (Armbar) nach 1:20 in Rd. 1
Hans Lackner besiegt Igor Galic via T.K.o. (Fuß-Verletzung) nach 1:10 in Rd. 1
Patrick Kincl besiegt Markus Di Gallo via Submission (Kimura) nach 4:25 in Rd. 1
Karl Painer besiegt Markus Cuk via T.K.o. (Schläge) nach 1:50 in Rd. 1
Jeffrie Mordan gegen Gojko Vukovic endet in einem Unentschieden
Vincenz Platzer besiegt Wolfgang Wallner via Submission (Rear-Naked-Choke) nach 1:40 in Rd. 1
Ermes Matumona besiegt Luca Bertoletti via Submission (Rear-Naked-Choke) nach 4:07 in Rd. 1