MMA - CH/AT

Respect.FC kooperiert mit WMMA

Deutschlands überaus erfolgreiche MMA-Organisation RESPECT.FC gab soeben bekannt, dass sie Teil einer weltweiten Zusammenarbeit von Top-Promotions unter dem Dach der 'Worldwide Mixed Martial Arts Sports Inc.' (WMMA) wird.

Am vergangenen Samstag kam es in El Paso, Texas zu einem Vertragsabschluss zwischen Respect.FC und der 'Worldwide Mixed Martial Arts Sports Inc', was die Zukunftspläne der deutschen Promotion neue Türen öffnet, aufgrund eines interessantem Konzepts, welches etliche Länder miteinbezieht.

Das WMMA-Konzept lautet wie folgt: 16 weltweite MMA-Organisationen werden ihre besten Kämpfer in jeweils zwei regionalen Meisterschaften in sechs Gewichtsklassen ermitteln. Die Gewinner dieser regionalen Meisterschaften treffen daraufhin in einer nationalen Meisterschaft um den Titel ihres Landes an. Diese nationalen Meister kämpfen abermals in einer kontinentalen Meisterschaft um den Titel ihres jeweiligen Kontinents. Am Ende werden sich dann alle kontinentalen Meister in einer Weltmeisterschaft gegenüber stehen.

Die Saison 2012 beginnt mit fünf Ländern (USA, Brasilien, England, Irland und Deutschland) auf drei Kontinenten (Nordamerika, Südamerika, Europa).

Die regionalen und nationalen Meisterschaften 2012 werden von folgenden Top-Promotions ausgetragen:
Brasilien: Floripa Fight Championship (www.floripafight.com.br)
Deutschland: Respect Fighting Championship (www.respectfc.de)
England: UCMMA [Das ehemalige Cage Rage] (www.ucmma.tv) und Extreme Brawl (www.extremebrawl.co.uk)
Irland: Cage Contender (www.cagecontender.net)
USA: Worldwide Mixed Martial Arts Sports (www.wmmasports.com)

Laut Respect.FC-Veranstalter Ben Helm werden sich die Antrittsgagen und Siegprämien der Kontinental- sowie Weltmeisterschaften in einem fünfstelligen Bereich bewegen, was den Kämpfern neue Möglichkeiten und Aufstiegschancen bietet, sowohl sportlich als auch finanziell. Ein großer Schritt nach vorne für den MMA-Sport in Deutschland, der ihm zu einer weiteren Professionalisierung verhelfen könnte.

Alle Regionalen, Nationalen, Kontinentalen und natürlich die Weltmeisterschaften werden im amerikanischen Fernsehen und im Internet als Pay-Per-View zu sehen sein. Respect.FC sowie die englischen und irischen Events werden wegen der Zeitverschiebung nicht live, sondern als Aufzeichnung zu einem späteren Zeitpunkt gesendet werden.

Doch damit nicht genug, denn bereits in knapp über zwei Wochen geht es los: Schon bei Respect.7 am 21. April in Essen wird es zu den ersten Ausscheidungskämpfen zur ersten Regionalen Meisterschaft kommen.

„Die erste regionale Meisterschaft wird es am 22. September 2012 bei Respect.8 geben“, so Ben Helm. „Voraussichtlich wird es dann am 15. Dezember 2012 zu den deutschen Meisterschaften kommen, wo sich die Sieger ihre Tickets zu den Weltmeisterschaften in den USA (Halbfinale im Januar, Finale im Februar) erkämpfen können.“

Da es in der ersten Saison "nur" fünf Länder gibt, wird auf die kontinentalen Meisterschaften in dieser Saison verzichtet. Der Respect.FC-Titel wird mit dem Titel des Deutschen Meisters der WMMA verbunden werden.

„Wir sind stolz, als Respect.FC diesem wegweisenden internationalen Zusammenschluss anzugehören und unseren Kämpfern so die Möglichkeit zu bieten, ihr volles Potential unter Beweis zu stellen“ sagte Helm abschließend.

Weitergehende Informationen folgen in den nächsten Tagen.