MMA - CH/AT

Reljic und Soszynski kämpfen in Deutschland

Goran Reljic (l.) in Aktion. (Foto via Zuffa LLC)

Auch wenn die UFC ihre zweite Veranstaltung in Deutschland noch nicht offiziell angekündigt hat, so wird hinter den Kulissen bereits eifrig am Programm für UFC 122 gebastelt. Die Fans in der König-Pilsener-Arena in Oberhausen können sich laut den Kollegen von MMAJunkie am 13. November auf ein Halbschwergewichtsduell zwischen Goran Reljic (8-2) und Krzysztof Soszynski (21-10-1) einstellen.

Goran Reljic feierte im Februar nach fast zweijähriger Verletzungspause bei UFC 110 sein Comeback. Bei seinem Debüt im Mittelgewicht unterlag der 26 Jahre alte Kroate dem „TUF 7“-Finalisten CB Dollaway einstimmig nach Punkten. Im nächsten Kampf, im Juli bei UFC 116, gab Reljic eine geteilte Punktentscheidung an den „TUF 3“-Gewinner Kendall Grove ab. Der BJJ-Braungurt zog seine Schlüsse aus diesen Niederlagen und wird künftig wieder im Halbschwergewicht starten, wo er sein UFC-Debüt gegen Wilson Gouveia bei UFC 84 eindrucksvoll gewinnen konnte.

Krzysztof Soszynski (Foto via Zuffa LLC)Krzysztof Soszynski, ein gebürtiger Pole, der in seiner Kindheit nach Kanada emigrierte, fand über eine Teilnahme bei der achten Staffel von The Ultimate Fighter seinen Weg in die UFC. Nach der Show gewann er im Octagon drei Kämpfe hintereinander, zweimal brachte ihm das den Bonus für den „Aufgabegriff des Abends“ ein. Gestoppt wurde die Erfolgsserie des 33 Jahre alten Bodenkämpfers erst durch Brandon Vera. In diesem Jahr lief es für Soszynski noch nicht so rund. Im Februar gewann er bei UFC 110 gegen Stephan Bonnar aufgrund einer illegal herbeigeführten Platzwunde, im Rückkampf unterlag er ihm im Juli bei UFC 116 einstimmig nach Punkten.

Der Kampf zwischen Goran Reljic und Krzysztof Soszynski ist der zweite Kampf, der bislang für UFC 122 vorgesehen ist. Außer ihm sind nur ein geplanter Kampf zwischen dem deutschen Kämpfer Peter Sobotta und dem „TUF 7“-Gewinner Amir Sadollah und das Debüt des unbesiegten Freiburgers Pascal Krauss bekannt. Zudem wird davon ausgegangen, dass der Mannheimer Dennis Siver einen der vier bis fünf Hauptkämpfe der US-Übertragung auf Spike TV bestreiten wird sowie dass der „TUF 11“-Finalist Kris McCray, welcher auf einer Militärbasis in Schweinfurt aufgewachsen ist, in Deutschland antreten wird.

 

 

Anzeige:

Die angesagteste MMA-Kleidung findet ihr bei Vantage Fighting.