MMA - CH/AT

Pascal Krauss kämpft bei UFC on Fox 6

Pascal Krauss (Foto: Tim Leidecker/GroundandPound)

Der „Panzer“ hat die Werkstatt verlassen und zieht am 26. Januar 2013 wieder in die Schlacht: Pascal Krauss (10-1) kämpft bei der Großveranstaltung UFC on Fox 6 in Chicago, Illinois gegen den Lokalmatador Mike Stumpf (11-3).

Seit zwei Jahren klebt Krauss das Pech an den Füßen bzw. an den Faustschützern. Nach seinem erfolgreichen UFC-Debüt im November 2010 in Oberhausen, das mit dem „Kampf des Abends“ ausgezeichnet wurde, setzte ihn eine schwere Schulterverletzung über ein Jahr lang außer Gefecht.

Sein Comeback, das am 5. Mai dieses Jahres bei UFC on Fox 3 stattfand, endete in einer einstimmigen Punktniederlage gegen den starken Engländer John Hathaway – der einzigen Niederlage seiner Karriere.

Eigentlich hätte Krauss im September bei UFC on Fuel TV 5 in Nottingham ins Octagon zurückkehren sollen, doch aufgrund einer im Sparring erlittenen Verletzung war er gezwungen, sein Duell mit dem Isländer Gunnar Nelson abzusagen.

„Die Verletzung war eine ziemlich blöde Sache“, so Krauss gegenüber GroundandPound. „Kurz vorm Kampf passiert. War keine Verletzung wie ein gerissenes Kreuzband oder eine kaputte Schulter, die dich komplett außer Gefecht setzt, sondern eine Rippenverletzung. Ist ganz komisch: Manchmal tut‘s weh, manchmal merkst du‘s nicht, aber es war eben so, dass ich mich am Boden und im Ring schon sehr eingeschränkt gefühlt habe und deshalb den Kampf nicht annehmen konnte. Im Großen und Ganzen muss man aber sagen, die Verletzung an sich war nicht so schlimm, also kein Vergleich zu der Verletzung, die ich davor hatte. Der Zeitpunkt war eben sehr ungünstig und hat den Kampf nicht möglich gemacht, aber vier Wochen später konnte ich schon wieder voll ins Training einsteigen, d.h. es war jetzt kein so großer Rückschlag wie als ich mir die Schulter gesprengt habe. Von daher war‘s Glück im Unglück sozusagen.“

Im Januar erhält Krauss seine nächste Chance, sich im Octagon zu beweisen. Das gilt auch für den 29 Jahre alten US-Amerikaner Mike Stumpf, der im September 2011 zum ersten und einzigen Male in der UFC kämpfte. Bei der UFC Fight Night 25 wurde der Ringer von Anthony „TJ“ Waldburger in der ersten Runde mit einem Triangle Choke bezwungen.

Stumpf hat neun seiner elf Siege vorzeitig erzielt und ist noch nie K.o. gegangen, ist jedoch innerhalb der Weltergewichtsklasse der UFC eher im unteren Bereich anzusiedeln. Gegen ihn ist ein überzeugender Sieg Pflicht, wenn Krauss bei der Deutschland-Rückkehr der UFC dabei sein will.

„Ich werde bei meinem nächsten Auftritt auf jeden Fall versuchen, meinem Gegner wieder mehr meinen Kampf aufzuzwingen und nicht einfach mitkämpfen, wie es im letzten Kampf leider passiert ist, aus welchen Gründen auch immer“, sagte Krauss. „Vielleicht war’s sein Knie, vielleicht war’s einfach die lange Abwesenheit vom Käfig. Und ich werde auch wieder versuchen, vielseitiger zu sein, nicht nur im Stand zu kämpfen oder nicht nur am Boden, nicht nur im Clinch, sondern einfach das komplette Spektrum ausnutzen, das wir haben und es so für meinen Gegner auch schwerer machen, vorherzusehen, was als nächstes kommt.“