MMA AT

Nandor Guelmino kehrt am 6. Dezember in Wien zurück

Vor knapp einem Jahr schrieb Nandor Guelmino als erster UFC-Kämpfer Österreichs Geschichte. Am 6. Dezember wird das 38 Jahre alte Schwergewicht nach über einem Jahr Pause seine Rückkehr feiern.

In Wien wird Guelmino (11-5-1) bei einem Event der kroatischen MMA-Organisation Final Fight Championship (FFC) den Hauptkampf bestreiten und auf den Kroaten Maro Perak (23-4-1) treffen.

Guelmino wurde im letzten Jahr nach sieben Siegen in Folge von Zuffa LLC, der Muttergesellschaft der UFC, verpflichtet und trat im Januar bei der Abschiedsveranstaltung von Strikeforce gegen den Pride- und UFC-Veteran Josh Barnett an. Guelmino verlor den Kampf und wurde nach der Auflösung von Strikeforce ins Kader der UFC übernommen. Im September 2013 traf er in seinem UFC-Debüt auf den Polen Daniel Omielanczuk, musste sich ihm nach einem guten Start aber in der dritten Runde durch Knock-out geschlagen geben.

Im März dieses Jahres sollte Guelmino bei KSW 26 in Polen auf Marcin Rozalski treffen. Ein Bandscheibenvorfall machte dem Österreicher aber einen Strich durch die Rechnung. Die Verletzung wurde auskuriert, dem Comeback steht nun nichts mehr im Weg.

Maro Perak ist ein 31 Jahre alter Judoka, der in seiner Karriere bereits Siege gegen Bob Sapp und Travis Wiuff einfahren konnte. In seinem letzten Kampf traf er bei M-1 Challenge 47 auf den aktuellen M-1-Champion Marcin Tybura, musste sich diesem aber in der dritten Runde geschlagen geben. Mit einer Körpergröße von 1,83 Meter ist Perak ein relativ kleines Schwergewicht. Guelmino demnach geht mit einem Größen- und Reichweitenvorteil in den Kampf. Ob das Comeback vor heimischer Kulisse gelingt, wird sich am 6. Dezember in Wien zeigen.