MMA - CH/AT

Mix Fight Gala XI: MMA Ergebnisse

Die Sieger der Hauptkämpfe: Bruno Carvalho und Andreas Kraniotakes. (Alle Fotos via GroundandPound)

Für die elfte Auflage der Mix Fight Gala zog es die Mix Fight Promotion am vergangenen Wochenende erstmals nach Baden-Württemberg. Im verschneiten Sindelfingen fanden am 27. November neben zahlreichen K-1-Kämpfen auch sieben MMA-Kämpfe statt.

GnP-TV war für euch live vor Ort und hat viele Kämpfer vor die Kamera geholt. Zu den Interviews gelangt ihr HIER.

Den Hauptkampf des MMA-Programms bestritten der von „EA Sports MMA“ bekannte Andreas Kraniotakes, die deutsche Nr. 3 im Schwergewicht, und der ehemalige „German Top 5“-Kämpfer Thorsten Kronz. Lokalmatador Kronz stieg erstmals seit August 2009 wieder in den Ring. Die Kämpfer tauschten im Stand zuerst Lowkicks aus. Anschließend gingen sie zu Boxkombinationen über – es gab Treffer auf beiden Seiten. Kraniotakes gelang ein Takedown in die Side Control. Kronz holte sich kurz die Half Guard, aber Kraniotakes erarbeitete sich nach ein paar Schlägen wieder die Side Control. Von dort aus setzte er blitzschnell einen Reverse Triangle Choke an. Nachdem Kraniotakes den gegenüberliegenden Arm von Kronz zusätzlich noch überstreckte, gab dieser auf. Ein dringend benötigter Sieg für Kraniotakes, mit dem der Koblenzer nun zuversichtlich ins Jahr 2011 starten kann.

Der WFC Mittelgewichtschampion Bruno Carvalho hat in diesem Jahr einfach kein Glück mit seinen Gegnern. Nachdem er im März seinen brasilianischen Landsmann Vitor Nobrega zerstörte, fand sich in Europa kein Kämpfer mehr, der sich mit der Nr. 9 unserer European Top Ten messen wollte. Robert Jocz, der einen Platz vor Carvalho rangiert, nahm den Kampf bei der Mix Fight Gala XI an, sagte jedoch in der Woche vor der Veranstaltung seine Teilnahme aus dubiosen Gründen ab. Glücklicherweise fand sich mit dem jungen Polen Tomasz Kondraciuk noch ein Gegner, der kurzfristig einspringen wollte. So konnte der in Schweden beheimatete BJJ- und Judo-Schwarzgurt den Fans in Sindelfingen immerhin noch eine Kostprobe seines Könnens liefern.

Kondraciuk versuchte es zu Beginn des Kampfes mit einem Takedown, doch Carvalho landete in der Oberlage. Er passierte von der Half Guard in die Side Control und gelang dann in die North-South-Position. Zurück im Stand zeigte Kondraciuk eine Spinning-Back-Fist in Carvalhos Deckung. Er ging erneut zum Takedown über und wieder landete Carvalho nach einem Reversal oben. Noch aus der Half Guard setzte er zum D’Arce Choke an und brachte Kondraciuk kurz darauf zur Aufgabe. Das war Carvalhos siebter Sieg in Folge.


Jonas Billstein, die deutsche Nr. 3 im Halbschwergewicht, verfolgte gegen den Holländer Hans Stringer eine weitaus konservativere Strategie als noch bei seinem Gewinn des Europatitels der German MMA Championship gegen Mathias Schuck. Der 19 Jahre junge Kölner wollte sich offensichtlich nicht mit Stringer im Stand messen und ging sofort in den Clinch, von wo aus er mit einem Takedown in die Guard erfolgreich war. Billstein versuchte es vereinzelt mit Schlägen und wehrte einen Kimura-Versuch von Stringer ab. Kurz darauf wurden die Kämpfer vom Ringrichter aufgrund von Inaktivität wieder in den Stand zurückbeordert. Billstein wollte einen Wurf aus dem Clinch durchführen, aber Stringer gelang ein Reversal und er landete in der Mountposition. Dort blieb er auch bis kurz vor Schluss, ehe Billstein sich noch die Half Guard holte.

In Runde zwei war es dann Stringer, der das Geschehen gleich zu Beginn auf den Boden verlagerte. Er passierte Billsteins Half Guard in die Side Control und feuerte ein paar Schläge ab. Billstein holte sich wieder die Half Guard und sweepte Stringer. Aus Stringers Guard heraus war Billstein dann bis zum Ende der Runde vereinzelt mit Ground and Pound aktiv. Nach den zwei Runden werteten die drei Punktrichter den Kampf für Billstein, der dadurch seinen neunten Sieg in Folge feierte.

Die Weltenbummler Moise Rimbon, die Nr. 3 unserer European Top Ten, und Autimio „AC“ Antonia standen sich in einem Halbschwergewichtstitelkampf gegenüber. Nach einigen wilden Schlagwechseln folgte eine etwas ruhigere Phase, wie sie UFC-Präsident Dana White kürzlich als „Ultimate Staring Competition“ bezeichnet hatte. Dann explodierte Rimbon in ein Double-Leg-Takedown. Aus der Knee-on-Belly-Position schlug der Franzose auf Antonia ein, doch der stand blitzschnell wieder auf. Nach einem geblockten Highkick fegte Rimbon seinem Gegner das Standbein weg. Aus der Side Control nahm Rimbon ihn in einen Keylock, den Antonia zunächst gekonnt verteidigte. Als Rimbon den Hebel zum dritten Mal ansetzte, musste jedoch aufgeben.

Im klassischen Duell zwischen Stand- und Bodenkämpfer setzte sich wieder einmal der Grappler durch. Nach einem anfänglichen Schlagabtausch brachte der Kölner Abus Magomedov den Stuttgarter Lokalmatador Igor Montes zu Boden. Montes hatte Magomedov in seiner Guard, aber beide arbeiteten nicht viel, weswegen der Ringrichter sie wieder auf die Beine holte. So ging das in der ersten Runde noch zwei weitere Male. Takedown in die Guard durch Magomedov, Inaktivität, Unterbrechung durch den Ringrichter.

Am Anfang des zweiten Durchgangs tauschten Montes und Magomedov Kicks aus. Magomedov wieder mit einem Takedown in die Guard, gefolgt von einer Unterbrechung durch den Ringrichter. Anschließend erneut ein Takedown von Magomedov, diesmal in die Side Control. Er ging zum Mounted Crucifix über und deckte Montes mit Schlägen ein. Der entkam jedoch nach einer Weile in die Guard, woraufhin es zurück in den Stand ging. Montes versuchte es zum Schluss der Runde mit einem Flying Knee, das Magomedov mit einem weiteren Takedown konterte. Die Punktrichter gaben den Sieg anschließend einstimmig an den jungen Kölner, der somit noch immer ungeschlagen ist.

Nach seinem 9-Sekunden-Knockout im September holte sich der deutsche MMA-Veteran Mario Stapel einen weiteren Erstrundensieg. Sein Gegner war der kurzfristig eingesprungene Serghei Popa aus Italien. Popa versuchte es anfangs mit wilden Schlägen und einem Kniestoß in den Unterleib. Als er Stapel mit seiner Rechten am Kopf traf, nahm der ihn auf den Boden in die Half Guard. Popa hatte Stapel im Kimura, aber der BJJ-Schwarzgurt blieb gelassen und befreite sich. Stapel landete in der Side Control und nahm anschließend die Mountposition ein. Halb sitzend, halb stehend schlug er mit seiner Rechten auf Popa ein, was den Ringrichter zum Kampfabbruch bewegte.

Im Vorprogramm trat der junge Lokalmatador Paul Rockel gegen den Holländer Danny Verhoeven an. Nach einer Abtastphase im Stand brachte Verhoeven Rockel zu Boden. Verhoeven wollte die Back Mount sichern, aber Rockel stand wieder auf. Es folgte ein weiteres Takedown von Verhoeven. Der Holländer erarbeitete sich die Mount und die Back Mount und zwang Rockel kurz darauf mit dem Rear Naked Choke zur Aufgabe.


Mix Fight Gala XI
27. November 2010
Glaspalast in Sindelfingen


Andreas Kraniotakes bes. Thorsten Kronz via Reverse Triangle Choke/Straight Armbar nach 3:24 in Rd. 1
Bruno Carvalho bes. Tomasz Kondraciuk via D’Arce Choke nach 2:21 in Rd. 1
Jonas Billstein bes. Hans Stringer nach Punkten (einstimmig)

MFG Halbschwergewichtstitelkampf
Moise Rimbon bes. Autimio Antonia via Keylock nach 4:55 in Rd. 1

Abus Magomedov bes. Igor Montes nach Punkten (einstimmig)
Mario Stapel bes. Serghei Popa via TKO nach 4:14 in Rd. 1
Danny Verhoeven bes. Paul Rockel via Rear Naked Choke nach 2:15 in Rd. 1