MMA - CH/AT

Martin Buschkamp fordert Rückkampf

Buschkamp (r.) vs. Berisha bei GMC 3 (Foto: Valentino Kerkhof/Groundandpound.de)

GMC 3 war eine Veranstaltung, die die Gemüter erhitzte und noch Tage danach für Diskussionen sorgt. Einer der Brennpunkte war und ist der Federgewichtstitelkampf zwischen dem unbesiegten Schwaben Martin Buschkamp und dem Schweizer Patrik Berisha. Buschkamp will die Angelegenheit mit einem sofortigen Rückkampf sportlich klären.

Bei GMC 3 hatte Buschkamp Berisha mit einem Ellenbogenstoß am Hinterkopf einen Cut zugefügt. Da beide Kämpfer weitermachen wollten, ließ der Ringrichter den Kampf weiterlaufen. Leider konnte der Blutfluss nicht gestoppt werden, weswegen der Kampf nach zwei weiteren Unterbrechungen endgültig beendet wurde. Die anschließenden Reaktionen und Forderungen reichten von einer Disqualifikation bis hin zu einem Sieg durch technischen Knock-out. Die GEMMAF steht jedoch hinter der Entscheidung ihres Offiziellen.

„Der Kampf bei GMC ist sehr unglücklich gelaufen“, sagt Buschkamp gegenüber Groundandpound.de. „Egal, was jetzt am Ende dabei rauskommt – meiner Meinung nach wäre es das Beste, die Sache sportlich zu klären. Viele Leute raten mir davon ab, noch einmal gegen Patrik zu kämpfen, weil sie der Meinung sind, dass ich klar besser war als er. Aber ich will ihm die Gelegenheit dazu geben, unser gemeinsames Kapitel mit mir zu Ende zu schreiben, wenn er das denn möchte.“

Buschkamp will einen sofortigen Rückkampf. Am liebsten würde er es am 6. April bei der neunten Veranstaltung von Kombat Komplett dazu kommen lassen. Berisha ist der amtierende Federgewichtschampion der Organisation, sodass der Kampf auf fünf Runden angesetzt werden könnte.

„Ich denke, dass ein zweiter Kampf zwischen uns momentan eine sehr heiße Angelegenheit wäre, die jeder Veranstalter in Deutschland oder der Schweiz gerne im Programm hätte“, sagt Buschkamp. „Deshalb mein Angebot: Gar nicht lange warten, sondern direkter Rückkampf! Wir kämpfen bei Kombat Komplett im April noch einmal gegeneinander. Mit dem Veranstalter sind wir bereits einig, es liegt jetzt also nur noch an Patrik, ob er noch einmal gegen mich kämpfen möchte oder nicht.“

Ring frei für Runde zwei.