MMA AT

KraftHerr Fight Night: Dinkhah bezwingt Ott im EM-Titelkampf

Aras Dinkha (r.) setzte sich in einer spannenden Titelpartie gegen Willi Ott durch.

Die erste KraftHerr Fight Night ist Geschichte. Am 27. Februar konnten Kampfsportfans im österreichischen St. Pölten elf Begegnungen beobachten, die es in sich hatten. Acht der elf angesetzten Duelle endeten vorzeitig. Im Hauptkampf des Abends konnte sich Aras Dinkhah gegen Willi Ott durchsetzen und sicherte damit den Europatitel der WKF im Mittelgewicht.

Beide Athleten lieferten sich bereits im ersten Durchgang einen wilden Schlagabtausch, dem Dinkhah dann durch einen Takedown entging. Am Boden konnte er Ott zusetzen. Der Lokalmatador fand daraufhin besser in den Kampf und brachte in den weiteren Runden selbst harte Treffer ins Ziel, bis er im vierten Durchgang erneut auf den Boden gebracht und dort kontrolliert wurde.

Ott versuchte wieder auf die Beine zu kommen, doch Dinkhah, der beim Pyranha MMA in Offenbach vorbereitet wurde, verhinderte dies geschickt und deckte den Österreicher mit Ground and Pound zu, bis der Referee die Begegnung stoppte.

„Der Typ ist kein Mensch. Ich habe ihn mit Ellebogen und Knien getroffen, aber er hat alles gefressen“, erklärte uns Ott nach dem Duell. „In der vierten Runde war bei mir die Luft raus.  Riesen Respekt an Aras. Er hat sich den Gürtel verdient.“

Im Co-Hauptkampf des Abends stand der Internationaler KraftHerr-Titel im Weltergewicht auf dem Spiel. Ismail Naurdiev traf auf Ersatzgegner David Mate, mit dem er keine Probleme hatte. Der als Standkämpfer bekannte Naurdiev dominierte die Begegnung auf den Beinen, brachte seinen Gegner dann unerwartet auf den Boden und bezwang ihn in weniger als eineinhalb Minuten mit hartem Ground and Pound.

Im “Ticket for K-1-Kraftherr-Title“-Kampf setzte sich Ayub Gaziev gegen Haumand Altalbani nach Punkten durch. Im ausgeglichenen Duell bekriegten sich beide Athleten mit harten Körpertreffern und Lowkicks. Gaziev verdiente sich mit dem Erfolg einen Titelkampf im kommenden Event.

Zudem konnten zwei Nachwuchstalente auf sich aufmerksam machen. Islam Gerimsultanov und Chalid Dalakow siegten vor heimischen Publikum. Der erst 16-jährige Gerimsultanov von der Muay Thai Akademie aus St. Pölten bestritt seinen erst sechsten K-1-Kampf und bezwang Balazs Nemeth nach Punkten. Sein nur ein Jahr älterer Trainingskollege Chalid Dalakow setzte sich in seinem fünften Profikampf spektakukör gegen Atilla Borondi durch.

Alle Ergebnisse in der Übersicht:

KraftHerr Fight Night
27. Februar 2016
Jahnturnhalle, St. Pölten, Österreich

MMA
Europatitel der WKF im Mittelgewicht

Aras Dinkhah bes. Willi Ott durch T.K.o. (Schläge) in Rd. 4

Internationaler KraftHerr-Titel im Weltergewicht
Ismail Naurdiev bes. David Mate durch T.K.o. (Schläge) in Rd. 1

Kevin Cekic bes. Christian Bauer durch T.K.o. (Schläge) in Rd. 2
Nicko Wolf bes. Kevin Knecz durch T.K.o. (Schläge) in Rd. 1

Muay Thai
Patrick Schraml bes. Daniel Hirlau durch T.K.o. in Rd. 2
Andreas Troll bes. Erik Bolyki durch T.K.o. in Rd. 2

K-1
Islam Gerimsultanov bes. Balazs Nemeth nach Punkten
Chalid Dalakow bes. Atilla Borondi durch T.K.o. in Rd. 2
Janik Neubauer bes. Bernhard Gschwandtner T.K.o. (Verletzung)

Ticket for K-1-Kraftherr-Title
Ayub Gaziev bes. Haumand Altalbani nach Punkten

Grappling
Daniel Höbart bes. Mikail Soltani nach Punkten