MMA - CH/AT

Karl Stahl kehrt zurück

Niko "Karl Stahl" Lohmann will es noch einmal wissen. (Foto: Elias Stefanescu/Groundandpound.de)

Niko "Karl Stahl" Lohmann war zu seiner aktiven Zeit einer der beliebtesten deutschen MMA-Kämpfer. Nach mehreren ärgerlichen Niederlagen hat er seine Faustschützer vor laufender GnP-TV-Kamera an den Nagel gehängt und war seitdem nur noch mit Boxhandschuhen im Ring zu sehen (GnP berichtete). Sein Versprechen, nicht wieder zum MMA zurückzukehren, brach er vor wenigen Minuten zur Freude seiner Fangemeinde.

Es gibt unter Sportlern nur wenige, die in der Öffentlichkeit so ehrlich und kritisch mit den eigenen Leistungen und Entscheidungen umgehen wie Niko Lohmann (5-9) es tat. Dass er darüber hinaus auch den Sport selbst äußerst ernst nimmt, war nicht zu übersehen, schließlich hörte er nach fünf aufeinanderfolgenden Enttäuschungen auf, um weder sich noch seine Fans weitere Nerven zu kosten. „Ich werde nicht wieder zurückkommen", so Lohmanns Worte im GnP-TV Interview.

Jetzt kehrt der Wahl-Bochumer, der 2011 zum kultigsten Kämpfer der Nation gewählt wurde (GnP berichtete), wieder zurück. Der Essener hat nach eigener Aussage seine Liebe zum MMA-Sport wiederentdeckt und wird sein Russland-Debüt geben, bei „Real Steel“. In Moskau wird er am 14. September auf Magomed Ismailov (4-2) treffen.

Der russische Lokalmatador stand bereits mehrfach für M-1 im umseilten Viereck und hat vier Karrieresiege vorzuweisen. Im letzten Kampf musste er sich jedoch Anatoly Tokov im Kimura geschlagen geben. Ob Lohmanns Grappling dem Ringer gefährlich werden kann, erfahren die Zuschauer am Samstag.

Auf seiner Webseite nahm der 31-Jährige mit dem Spitznamen „Karl Stahl“ dazu Stellung:

Wie mir schon viele meiner Freunde prophezeit und gewünscht haben, steige ich nochmal in den MMA-Ring. Mir ist bewusst, dass nun einige an meiner Glaubwürdigkeit zweifeln könnten, da ich Anfang des Jahres doch sehr emotional zurückgetreten bin, aber ich liebe das Kämpfen und durch meinen letzten Box- und K-1-Kampf habe ich wieder neuen Mut gefasst. Am 14.9.2013 kämpfe ich zum ersten Mal in Russland, und das auch noch in einer höheren Gewichtsklasse. Mein Gegner wird Magomed Ismailov sein, ein starker Ringer und mit 88 kg ein schwerer Brocken. Ich selbst wiege zurzeit allerdings 87 kg und fühle mich in dieser Klasse sehr wohl. Ich freue mich auf diese Herausforderung und gehe so locker wie noch nie in diesen Kampf. Denn mein Vorteil ist, dass ich nichts zu verlieren sondern nur zu gewinnen habe. Morgen früh geht es los und ich werde selbstverständlich aus Moskau berichten. Es ist eine Chance, die ich mir nicht nehmen lassen möchte. Ob ich danach wieder mehr MMA-Kämpfe bezwinge, weiß ich selbst nicht, ich weiß nur, dass ich es bereut hätte, diesen Kampf abzulehnen.