MMA - CH/AT

Kallenbach besiegt Sachs, Bandel stoppt Kruschinske

John Kallenbach setzte sich im Hauptkampf nach Punkten durch. (Foto: Ronny Fröhlich/Groundandpound.de)

Am gestrigen Samstag feierte die la familia Fightnight ihr erfolgreiches Debüt in Thüringen. In der ausverkauften Dreifeldersporthalle „Grüne Mitte“ in Saalfeld kam es dabei zu elf Kämpfen nach K-1- und MMA-Regeln - allesamt mit Beteiligung des Wettkampfteams des la familia Fightclubs.

John Kallenbach,der Besitzer des neuen la familia Gyms in Saalfeld, stieg im Hauptkampf der Veranstaltung gegen Lorand Sachs in den Ring. Beide trafen bereits im Jahr 2011 aufeinander, damals endete der Kampf unentschieden. Am Samstag, zweieinhalb Jahre dem ersten Aufeinandertreffen, klärten beide ihre offene Rechnung und kämpften dabei direkt um die IKBO-Weltmeisterschaft.

Die Zuschauer bekamen einen schnell geführten Kampf zu sehen, in dem beide Kontrahenten häufig Knie austauschten. Kallenbach übernahm zeitig das Ruder und punktete mit präzisen Fäusten und sauberen Kombinationen. Das hohe Tempo konnte er jedoch nicht durchgehend halten, sodass Sachs ab der vierten Runde noch einmal aufdrehen und selbst einige klare Treffer landen konnte. Nach fünf Runden waren die Punktrichter an der Reihe. Einer wertete den Kampf unentschieden, während die anderen beiden Kallenbach mit 50:46 Punkten vorne hatten. Somit ist John Kallenbach der neue IKBO-Weltmeister.

Marcin Bandel in Aktion.Im einzigen MMA-Kampf des Abends setzte sich Marcin Bandel dominant gegen Jonny Kruschinske durch. Der polnische BJJ-Braungurt konterte einen Low Kick seines Kontrahenten aus Dresden mit einem Takedown aus. Auf dem Boden hatte Bandel dann leichtes Spiel. Mit harten Ellenbogen aus der Top Position zermürbte er seinen Gegner langsam, bis er ihn schlussendlich mit einem Armbar nach nicht einmal drei Minuten zur Aufgabe zwang.

Heino Bögelsack und Marek Ljastschinskij machten untereinander die Deutsche Meisterschaft nach Version der IKBO aus. Bögelsack überzeugte in den ersten beiden Runden mit variablen Angriffen. Immer wieder punktete er mit Kicks und Knien zum Körper. Ljastschinskij fand erst in der dritten Runde langsam in den Kampf, doch bevor er den Kampf im vierten Durchgang drehen konnte, stießen beide Kontrahenten mit den Köpfen aneinander. Auf Ljastschinskijs Stirn öffnete sich eine tiefe Platzwunde, wodurch der Kampf durch den Ringarzt abgebrochen werden musste. Heino Bögelsack ist damit zum neuen Deutschen Meister der IKBO.

Florian Löwe bearbeitete seinen Gegner Francesko Eckert von Beginn mit Schlagkombinationen und Low Kicks. Eckert fand seinen Rhythmus erst gegen Ende der Auseinandersetzung und schaffte es so nicht mehr, die Punktrichter zu überzeugen.

Theo Weiland und Edgar Manz lieferten sich ein sehr ausgeglichenes Duell. Während Manz häufig mit Körpertreffern Akzente setzen konnte, sammelte Weiland mit variablen Angriffen Punkte. Zwei von drei Punktrichtern stimmten nach drei Runden für Weiland.

Max Wiedermann zeigte sich gegen Marco Runge größtenteils kampfbestimmend und landete die klareren Treffer. Nur wenige Sekunden vor dem Ende der letzten Runde erwischte Wiedermann seinen Kontrahenten mit einem linken Haken, Runge ging stark angeschlagen zu Boden und wurde schließlich vom Ringrichter ausgezählt.

Schmerzhaft endete der Kampf zwischen Stefan Radschunat und Ricardo Fromm. Zweieinhalb Runden lang bearbeitete Radschunat das linke Bein seines Gegners mit harten Kicks, wodurch sich zügig ein großes Hämatom bildete. Fromm bewies Kämpferherz und stand die Tortur einige Zeit lang durch. In der dritten Runde wurden die Schmerzen jedoch zu groß und Fromm ließ sich vom Ringrichter auszählen.

Jens Korzetz und Thomas Mohs ließen drei Runden lang die Fäuste fliegen, wobei Korzetz insgesamt die besseren Treffer setzen konnte und den Kampf dadurch nach Punkten für sich entschied.

Dave Herold bestimmte große Teile des Kampfverlaufes gegen Chris Hausberg. Mit harten Knien und Kicks setzte der la familia-Kämpfer seinem Gegner zu, wodurch dieser zweimal angezählt werden musste. Nach drei Runden hatten die Punktrichter leichtes Spiel und erklärten Dave Herold einstimmig zum Sieger.

Einen engen Kampf lieferten sich Sebastian Koch und Kevin Bähr. Beide punkteten mit explosiven Angriffen und versuchten sich an wilden Aktionen. Am Ende wurde Sebastian Koch mit 2:1 Punktrichterstimmen der Arm zum Sieg gehoben.

Eröffnet wurde die Veranstaltung mit einem K-1-Duell zwischen Azdi Chan Begari und Florian Seidel. Beide Sportler sind erst 13 Jahre alt und schenkten sich drei Runden lang nichts. La familia-Kämpfer Begari setzte vor allem in den ersten beiden Runden die besseren Treffer und wurde letztendlich zum Sieger nach Punkten erklärt.

Eine Fotogalerie zum Event gibt es in Kürze auf unserer offiziellen Facebook-Seite.

Die Ergebnisse der Veranstaltung im Überblick:

la familia Fightnight goes Thüringen
16. November 2013
Grüne Mitte in Saalfeld

IKBO-Weltmeisterschaft / K-1
John Kallenbach bes. Lorand Sachs mehrheitlich nach Punkten (50:46, 48:48, 50:46)

IKBO Deutsche Meisterschaft / K-1
Heino Bögelsack bes. Marek Ljastschinskij via DSC (Platzwunde) in Rd. 4

MMA
Marcin Bandel bes. Jonny Kruschinske via Armbar nach 2:58 in Rd. 1

K-1
Florian Löwe bes. Francesko Eckert einstimmig nach Punkten
Theo Weiland bes. Edgar Manz geteilt nach Punkten
Max Wiedermann bes. Marco Runge via K.o. (linker Haken) in Rd. 3
Stefan Radschunat bes. Ricardo Fromm via T.K.o. (Low Kicks) in Rd. 3
Jens Korzetz bes. Thomas Mohs einstimmig nach Punkten
Dave Herold bes. Chris Hausberg einstimmig nach Punkten
Sebastian Koch bes. Kevin Bähr geteilt nach Punkten
Azdi Chan Begari bes. Florian Seidel einstimmig nach Punkten