MMA - CH/AT

"Kämpfer sollten Volkshelden sein!"

Christian Schwäblein mit dem Sieger des Casino Fight Night Turniers von 2010, Piotr Hallmann (Foto: Tim Leidecker)

Groundandpound.de: Hallo Christian, vielen Dank, dass du dir die Zeit für das Interview nimmst! Wir kennen dich als erfolgreichen Boxer, Kickboxer und MMA-Kämpfer. Außerdem betreibst du seit 2005 den Contact Sports Club in Erfurt und veranstaltest regelmäßig die „Ready 2 Fight“-Events in der thüringischen Landeshauptstadt. Wie balancierst du die drei Rollen als Aktiver, Trainer und Veranstalter und was nimmt derzeit den Großteil deiner Zeit in Anspruch?

Christian Schwäblein: Als Sportler bin ich auf Grund verschiedener Gründe nicht mehr wirklich aktiv, von einem Einsatz zum Geldverdienen in diesem Jahr mal abgesehen. Als Trainer kümmere ich mich hauptsächlich um den Nachwuchs und baue bei uns die Basis auf, die dann vom Trainer Mario Schnee und mir gemeinsam auf die Kämpfe vorbereitet werden. Ansonsten liegt meine Hauptaktivität im Krav Maga und dort haben wir jede Menge zu tun. Veranstalter bin ich aus Leidenschaft, weil es mir unheimlich Spaß macht engagierten Sportlern eine Bühne zu bieten und das Ganze in einen netten Rahmen zu packen, so dass sich alle dabei wohlfühlen. Mittlerweile ist privat auch noch das zweite Kind unterwegs und so bin ich insgesamt gut eingespannt. Neben dem Ring- und Cageverleih und Einsätzen als Kampfrichter veranstalten wir viele Seminare oder fahren zum Sparring bei Freunden, wodurch ich zusätzlich fast jedes Wochenende unterwegs bin. Zu tun gibt es also immer genug! (lacht)

Groundandpound.de: Du veranstaltest sowohl Profi-Galas, als auch Newcomer-Veranstaltungen wie die „New Talents“ der FFA. Macht dir eines davon mehr Spaß als das andere?

Christian Schwäblein: Nein, im Prinzip ist es gleich vom Arbeitsaufwand. Dennoch arbeite ich lieber an der Basis, da dort oft zuverlässiger und ehrlicher miteinander umgegangen wird. Oftmals reicht da ein Handschlag oder eine Zusage aus, wo man im professionellen Bereich viel mit Verträgen arbeiten muss und trotzdem keine Planungssicherheit hat. Soweit ich weiß setzen wir das Thema „New Talents“ jetzt unter dem Dach der GEMMAF um und ich bin froh über die Entwicklung hin zu einem großen Dachverband, um den Sport dauerhaft zu etablieren und eine Grundlage für nationale Ausscheidungsturniere zu legen, aus denen sich eine Nationalmannschaft im MMA für Deutschland entwickeln kann. Das technische und körperliche Niveau des MMA in Deutschland hat sich seit fünf Jahren sehr stark entwickelt und ich bin mir sicher, dass wir damit auch international gut mithalten können.

Schwäblein mußte seine aktive Karriere Ende 2011 auf Grund von Verletzungsproblemen beenden (Foto: Tim Leidecker)

Groundandpound.de: Mit Philipp Schranz, Piotr Hallmann, Alan Omer, Sebastian Nowak und Martin Buschkamp standen schon zahlreiche namhafte Kämpfer bei dir im Käfig. Mit Peter Sobotta und Carlos Eduardo Rocha sogar zwei spätere UFC-Kämpfer. Trotzdem sieht man nie, wie du dich über diese Erfolge brüstest. Warum nicht?

Christian Schwäblein: Da gibt es nichts womit man sich brüsten müsste, wir messen uns immer am aktuellen Erfolg unserer Aktivitäten und der ist schon wieder Geschichte, sobald das nächste Thema ansteht. Ich sehe mich nicht als etwas Besonderes, da auch andere Trainer, Kämpfer und Promoter hier und international sehr gute Arbeit leisten. Da sind wir nur einer von vielen. Jedoch haben wir immer den Anspruch, unsere Sache in Erfurt so gut wie möglich umzusetzen, um den Sportlern eine entsprechende Bühne für gute Leistungen zu geben. Wir möchten unsere Sponsoren und Zuschauer mit einer guten Show begeistern und dafür sorgen, dass wir insgesamt als Kampfsportler für unsere Arbeit und Leistungen in der Gesellschaft anerkannt werden, ohne dafür in einer negativen Schublade zu landen.

Groundandpound.de: Welches sind deine drei Lieblingskämpfe aus den letzten fünf Jahren „Ready 2 Fight“?

Christian Schwäblein: Die WKA-Europameisterschaft im Vollkontakt 2009 zwischen Andre Staffen (CSC-Erfurt) und Petar Chobanov (Top League Merseburg) in der Gewichtsklasse bis 72kg war eine wahre Ringschlacht über 10x2 Minuten. Andre konnte in dem Kampf zeigen, welches Potential wirklich in ihm steckt. Das Finale von 2010 im MMA Turnier bis 75kg im Casino Erfurt zwischen Piotr Hallmann und dem damals noch 17-jährigen Tamirlan „Gorginio“ Dadaev, der auch diesmal wieder mit am Start ist um sich den Sieg zu holen, war ebenfalls ein ganz besonderes Kampf. Zu guter Letzt würde ich noch die Internationale DABV-Pro Meisterschaft aus diesem Jahr erwähnen: Yuriy Makalov (CSC-Erfurt) kämpfte in der Gewichtsklasse bis 65kg gegen Franzciszek Guzinski (Danzig/Polen) und der Kampf endete mit einem Blitz-K.O. durch High-Kick nach nur dreißig Sekunden der ersten Runde. Es kann natürlich sein, dass das jemand anders sieht als ich, aber ich konnte in den Funktionen als Kämpfer, Betreuer und Veranstalter oft selbst nur einen kleinen Teil der Kämpfe wirklich live sehen und ich bin natürlich auch im Herzen bei meinen Kämpfern.

Groundandpound.de: Du hast bereits an exotischen Orten wie der Alten Oper veranstaltet oder ausgewöhnliche Mottos wie Deutschland gegen China gehabt. Gibt es eine Location in Erfurt und Umgebung, in der du unbedingt einmal etwas machen möchtest, oder ein Thema, dass du gerne in die Tat umsetzen würdest?

Christian Schwäblein: Nun ja, lasst euch doch einfach überraschen wie wir unseren Weg weitergehen und was kommen wird. Ich will nichts vorgreifen, was nicht wirklich spruchreif ist. Ebenso bin ich der Meinung, dass das Rad diesbezüglich schon vor langer Zeit erfunden wurde und vieles nur eine Wiederholung vergangener Inszenierungen ist. Egal ob Veranstaltungen zu bestimmten Mottos, oder verschiedenste Locations und Shows, dass Extrakt aus allem bleibt am Ende gleich. Der Läufer läuft, der Kopierer kopiert und der Kämpfer kämpft! (lacht)

Schwäblein ist auch als Ringrichter immer auf der Höhe (Foto: Tim Leidecker)

Groundandpound.de: Am 10. November wirst du zum dritten Mal eine exklusive Veranstaltung im Casino Erfurt abhalten. Die „Casino Fight Night“ verlangt Abendgarderobe und bietet dafür ein „Old School“ MMA-Turnier, in dem man nur durch K.O. oder Aufgabe gewinnen kann. Wie passt das zusammen?

Christian Schwäblein: Aus unserer Erfahrung passt das sehr gut zusammen. Exklusiv ist es nur, weil es eine begrenzte Anzahl an Plätzen gibt, nicht weil sich irgendwer exklusiv benimmt oder behandelt wird. (lacht) Also einfach ein netter Abend unter gut gekleideten Kampfsportfreunden, die im Rahmen des Casino-Flairs eine besondere Turnierform mit motivierten Kämpfer erleben dürfen.

Groundandpound.de: Viele Veranstalter werden immer vorsichtiger mit ihrem Regelwerk, verbieten Ellenbogenschläge und Kniestöße, teilweise sogar Schläge am Boden. Du gehst den umgekehrten Weg und verzichtest auf Zeitlimits und Punktrichter. Warum?

Christian Schwäblein: Weil es die Urform des olympischen Kampfes aus der Antike ist. Von der Morgendämmerung bis zum Abendgrauen gingen dort die Kämpfe und mussten final entschieden werden, um einen Sieger zu küren. Diese Sieger waren verehrte Volkshelden und Ehrenbürger ihrer Städte, mit freier Versorgung und ohne Steuerlast. Das zeigt den gezollten Respekt vor der sportlichen Leistung und dem strengem Leben, dem sich die Kämpfer derzeit unterwarfen. Vielleicht bin ich auch einfach nur ein Träumer, wenn ich mir diese Anerkennung für die heutigen Sportler in unserer Gesellschaft ebenso wünsche. Was das Regelwerk betrifft, halten wir uns mit den „Unified Rules of MMA“ an den internationalen Standard, jeder Kampf wird durch einen Hauptkampfrichter und einen weiteren außerhalb des Käfigs begleitet um Regelverstöße und Unsportlichkeiten zu vermeiden und notfalls strikt zu ahnden. Einige wenige Kämpfer suchen diese ultimative Herausforderung und wollen der Sieger sein, doch nur einer kann den Titel gewinnen. Dieser wird sich sein Leben lang an diese Erfahrung erinnern und stolz auf sich sein. Dieses besondere Gefühl wird direkt zu den Zuschauern transportiert, so dass alle an dieser Turnierform partizipieren.

Bereits zum dritten Mal findet in der Spielbank Erfurt die Casino Fight Night statt

Groundandpound.de: Derzeit stehen sieben der insgesamt acht Teilnehmer für das 80kg-Turnier fest. Kannst du uns vielleicht exklusiv etwas zum achten Mann im Feld verraten?

Christian Schwäblein: Es freut mich ungemein einen Kämpfer präsentieren zu dürfen, der schon große internationale Erfahrung und Erfolge gesammelt hat. Persönlich hat er mich durch den Umgang mit seinen Kämpfern auf den Events begeistert und mit seinem ruhigen Auftreten für sich eingenommen. Desweiteren halte ich ihn für einen der größten MMA-Sportler in Deutschland in diesem Gewichtslimit und freue mich sehr, ihn erneut in Erfurt zu begrüßen. Da er krankheitsbedingt letztes Wochenende nicht in Prag starten konnte, stand einer Zusammenarbeit mit Peter Sobotta nichts mehr im Weg!

Groundandpound.de: Als ehemaliger UFC-Star wurde Peter Sobotta mit Sicherheit von allen Veranstaltern in Deutschland gejagt. Wie kommt es, dass er wieder für dich antritt und nicht etwa für Respect oder Superior FC?

Christian Schwäblein: Dieser glückliche Umstand ist vielleicht ein kleiner Lohn für unsere bisherige Arbeit. (lacht) Nein, Peter ist einfach ein Turnierkämpfer der alten Schule und hatte Bock drauf, am Turnier teilzunehmen. Ich achte ihn für diese schnelle und unkomplizierte Entscheidung und bedanke mich bei ihm und seinem Management, die den Weg frei gemacht haben unser Event mit einem sehr starken Kämpfer aufzuwerten. Ich weiß jedoch auch, dass einige der anderen Turnierteilnehmer heiß darauf sind, diese Chance zu nutzen, um sich auch international einen Namen zu machen, wenn sie ihn besiegen. Damit haben wir einen spannenden Abend vor uns, denn bei einer zusätzlich ausgeschriebenen Prämie und Trophäe für den schnellsten Sieg kann einfach alles passieren!

Groundandpound.de: Gib es noch etwas, was du unseren Lesern sagen möchtest?

Christian Schwäblein: Im Osten geht die Sonne auf! (lacht) Sichert Euch eines der wenigen Tickets und seid dabei, wenn im Casino der Champion gekürt wird! Ich wünsche allen Kämpfern eine verletzungsfreie Vorbereitung und freue mich mit euch auf einen spannenden Abend im Westspiel Casino Erfurt. Sport frei!

Tickets erhaltet ihr online unter ready-2-fight.de/tickets.