MMA AT

Jessin Ayari kämpft mit der Waage, Markus Cuk verletzt

Jessin Ayari (l.), Stanislav Futura und Veranstalter Hannes Schneider. (Foto: Dorian Szücs)

Am Freitagabend mussten im malerischen Innsbruck bei sommerlichen 30 Grad die Kämpfer von Innferno Fighting Championship auf die offizielle Waage. Hauptkämpfer Jessin Ayari erbrachte dabei das Gewicht erst im zweiten Versuch, Markus Cuk fällt verletzungsbedingt aus.

Hier gibt es eine Bildergalerie des Wiegens

Planet-Eater-Fighter und Teamkollege von UFC-Weltergewicht Peter Sobotta, Jessin Ayari, musste sich erst vor gut eineinhalb Wochen auf einen neuen Gegner einstellen, nun auch noch auf eine neue Waage. Beim Gewichtmachen in der vom Sauna wog er auf einem analogen Gerät genau die geforderten 77,5 Kilo, auf der offiziellen (digitalen) Waage schließlich aber 78,2.

Gegner Stanislav Futera hätte den Kampf dennoch angenommen, dafür laut Statuten des Veranstalters aber gleich 50 Prozent von Ayaris Gage kassiert. Für den hieß es deshalb noch einmal schwitzen, eine halbe Stunde später hatte er sein Gewicht gemacht – bei den tropischen Temperaturen mit Schwitzanzug im Auto.

Der populäre Österreicher Markus Cuk hat seine Teilnehme am Event am Freitagmorgen komplett abgesagt. Er leidet nach Aussage des Veranstalters Hannes Schneider an einem Bänderriss, ist nicht in der Lage anzutreten. Ein Ersatzgegner wird noch bekanntgegeben.

Das Video vom Wiegen könnt ihr euch hier anschauen:


Anbei die Ergebnisse der Waage:

Innferno Fighting Championship 1
13. Juni 2015
Music Hall, Innsbruck, Österreich

Jessin Ayari (77,5)*** vs. Stanislav Futera (77,3)
Mario Dengg (90) vs. Georg Reichert*
TBA vs. Dawid Masarczyk (83,4) 
Gökhan Aksu (71,4)** vs. Can Bayrakdar (71,4)
Mensur Alic (93,0) vs. Johannes Heigl (91,4)
Daniel Stampfl (76,1) vs. David Depannemäcker (76,9)
Florian Kienberger (69,8) vs. Ismail Öztürk*
Vardjan Marko (76,5) vs. Ayub Gaziev*
Franz Dengg (76,3) vs. Jan Zander (77,1)
Florin Stan (60,0) vs. Benjamin Horvath*
Rudolf Obernauer (76,1) vs. Malik Misaev*

*War beim offiziellen Wiegen nicht zugegen und wird nachgewogen.
** Limit im zweiten Versuch erbracht, wog im ersten Versuch 72,2 Kilo.
*** Limit im zweiten Versuch erbracht, wog im ersten Versuch 78,2 Kilo.