MMA - CH/AT

Innferno-Lokalmatador 15 Kilo leichter als Gegner, will T.K.o.-Sieg

Mario Dengg und Gökhan Aksu (Fotos: Dorian Szücs)

Das ausrichtende Kaiser Gym aus Tirol hat zur Premiere von Innferno FC eine ganze Reihe vielversprechender Talente aus der eigenen Schmiede am Start. Zwei davon sind Gökhan Aksu und Mario Dengg, die am Samstagabend mit völlig unterschiedlichen Ausgangssittuationen in den Käfig steigen werden.

Wer bereits vor seiner MMA-Karriere Erfolge in anderen Kampfsportarten sammeln konnte und die vielleicht sogar noch auf Youtube verewigt hat, hat es mitunter schwer, in der neuen, komplexen Sportart Mixed Martial Arts erste Schritte zu gehen. So ging es zumindest dem Tiroler Gökhan Aksu, der bislang entweder gar keine oder nur besonders erfahrene Gegner im MMA vor die Fäuste bekommen hat, weil er als vorher als Kickboxer einige spektakuläre Siege einfahren konnte. Das Ergebnis: Drei Niederlagen in Folge und eine Negativbilanz von 2-3.

„Bilanzen machen mir nicht so wirklich etwas aus. Natürlich sieht das nicht so gut aus, aber ich werde mein Bestes geben“, erklärte er im Interview vor seinem Kampf bei Innferno FC am Samstag. Dort wird er auf den Nürnberger Can Bayrakdar treffen, der mit einem Kampf und einem Sieg endlich einen ebenbürtigen Gegner darstellen dürfte. Gegen ihn will Aksu seinen Negativtrend nun stoppen, begann das Kampf-Wochenende aber bereits mit einem kleinen Rückschlag: Auf der Waage hatte er noch 700 Gramm zu viel auf den Rippen, brachte die vereinbarten 71 Kilo plus 0,5 Kilo Toleranz erst im zweiten Versuch.

Hier ist sein Interview vor dem Kampf:

Zu viel auf der Waage, das hätte Mario Dengg auch gern gehabt. Der Teamkollege Aksus sollte bei Innferno FC ursprünglich auf den starken Striker Rene Wimmer treffen, für den er auf ein Catchweight von 89 Kilo abgekocht hatte. Wimmer sagte den Kampf jedoch ab und wurde ersetzt vom 105 Kilo schweren Georg Reichert – ein BJJ-Spezialist. Das bedeutet für Dengg, der mit 90 Kilo auf die Waage stieg, eine vollkommen neue Strategie gegen einen 15 Kilo schwereren Gegner. Auf einen Erstrunden-T.K.o. tippt er trotzdem.

Hier ist sein Interview vor dem Kampf:

Innferno FC findet am 13. Juni in der Innsbrucker Music Hall statt. Den Hauptkampf bestreiten Jessin Ayari und Stanislav Futera.