MMA AT

Innferno FC: Jessin Ayari im Superfight gegen Ivica Truscek

Europäischer Superfight bei Innferno FC: Jessin Ayari gegen Ivica Truscek (Foto: Control Master Management & Dolly Clew/Cage Warriors)

Am 13. Juni feiert mit Innferno Fighting Championship ein neuer Veranstalter seine Premiere. Im österreichischen Innsbruck bekommen die Fans eine bunte Mischung erfahrener Akteure und talentierter Nachwuchskämpfer aus Österreich und Süddeutschland zu sehen. Getoppt wird das bunte Programm von einem richtigen Kracher im Hauptkampf: Jessin Ayari misst sich mit dem kroatischen "Terror" Ivica Truscek.

Cage Warriors, M-1 Challenge, Fight Nights, ProFC, European MMA: Schaut man sich Trusceks Bilanz an, findet man dort ein "Who is who" der europäischen Top-Organisationen. Mit erst 27 Jahren hat der Kroate bereits 50 Profikämpfe gesammelt und dabei mit Top-Athleten wie Nicolas Dalby, Mairbek Taisumov, Piotr Hallmann oder Sergei Churilov im Käfig gestanden. Dass sich dabei auch Niederlagen in der Bilanz wiederfinden, ist klar. Täuschen lassen sollte man sich von den nackten Zahlen jedoch nicht. Truscek ist ein Schlachtross alter Schule, der keine Herausforderung ablehnt.

Dabei wurden in der Vergangenheit zumindest nicht immer die schlauesten Entscheidungen getroffen: Anfang 2013 kämpfte Truscek bspw. innerhalb von fünf Wochen gegen Igor Egorov, Hallmann, Ayup Tashkilot und Dalby und verließ dabei den Käfig vier Mal nur als zweiter Sieger. Mit neuem Elan und neuem Camp, Truscek trainiert beim American-Top-Team-Ableger in Kroatien, will der Kämpfer aus Zagreb nun erfolgreicheren Zeiten entgegen blicken. Zwei Siege in Folge zu Beginn des Jahres sind da schon ein guter Startpunkt.

Dass Trusceks Serie nicht auf drei Siege wächst, ist die Aufgabe von Deutschlands Nummer 3 im Weltergewicht, Jessin Ayari. Der 22-Jährige kehrt nach seinem Auftritt beim TUF-Casting (GNP1.de berichtete) und ein paar Wochen bei Dean Lister in San Diego nach Deutschland zurück, um seine verbesserten Bodenfertigkeiten gegen Truszek zu zeigen. Der "Abacus" konnte zuletzt drei Siege in Folge feiern und insgesamt fünf seiner letzte sechs Kämpfe gewinnen. Von einer heftigen Niederlage gegen Abus Magoedov erholte sich Ayari mit einem Punktsieg über den Grappler Roman Kapranov.

Anschließend arbeitete sich der Kämpfer vom Hammers Gym aus Nürnberg bei der spanischen Ansgar Fighting League mit Siegen über Ramon Boixader und Juan Manuel Suarez bis zum Status des nächsten Titel-Herausforderers vor. Mit einem Erfolg über den erfahrenen Truscek sollte sich das Weltergewicht durchaus weiter Hoffnungen auf die UFC machen dürfen, ein Sieg über den "Terror" scheint für europäische Weltergewichte beinahe schon Grundvoraussetzung zur Verpflichtung zu sein.

Veranstalter Hannes Schneider zeigte sich erfreut, dem Tiroler Publikum vierzehn packende MMA-Kämpfe präsentieren zu können:

„Es werden einige Kämpfer aus Tirol an den Start gehen, um vor heimischen Publikum ihr Können zu beweisen. Besonders stolz sind wir auch auf unseren Hauptkampf zwischen Ayari und Truscek, hier stehen sich zwei europäische Topkämpfer gegenüber. Die Fightcard bei unserer Debütveranstaltung mit einen Kampf auf so hohem internationalen Niveau zu komplettieren, ehrt uns besonders. Unsere Fans können sich hier auf einen Mega-Fight zweier Spitzenkämpfer freuen.“

Kaiser-Gym Tirol schickt seine Talente ins Rennen

Aber nicht nur der Hauptkampf dürfte den Fans gefallen, mit Mario Dengg steht auch ein Lokalmatador vom Innsbrucker Kaiser-Gym Tirol im zweiten Hauptkampf. Dengg ist in seiner jungen Karriere noch ungeschlagen, feierte zuletzt bei der Fight Night Stuttgart einen T.K.o.-Erfolg gegen Andreas Wacker und trifft auf den Debütanten René Wimmer vom Team Happy Fight. Neben Dengg trifft man in Innsbruck auch auf einen weiteren Protagonisten der Stuttgarter Fight Night in Florien Kienberger. Dieser sicherte sich damals gegen Patrick Kühnle einen Punktsieg im MMA-Debüt, dem er vor vier Wochen bei der Mix Fight Night 6 einen Erfolg durch Triangle Choke gegen Daniel Leber folgen ließ.

Mit Markus Cuk konnten die Verantwortlichen von Innferno FC einen weiteren österreichischen Publikumsliebling für ihre Premiere gewinnen. Der "Spartacus" trachtet danach, seinem Erfolg über Maximilien Schlatter bei Aggrelin nun einen weiteren gegen den Rosenheimer Dawid Masarczyk folgen zu lassen. Mit insgesamt sieben Kämpfern vom lokalen Kaiser-Gym sollte die Halle in Innsbruck schon ab der ersten Minute kochen. Unter anderem trifft der im MMA noch unbesiegte Judo-Altmeister Adrian Kulisch auf Magomed Patirov vom MMA & Boxing Linz und in zwei Duellen mit Kämpfern von Ayaris Hammers Gym aus Nürnberg messen sich Gökhan Aksu mit Can Bayrakdar und Johannes Baier mit David Depannemäcker.

Neben zahlreichen inner-österreichischen Begegnungen erhalten auch zwei weitere deutsche Talente ihre Chance, sich zu bewähren. Alexander Poppeck, der momentan gemeinsam mit Alan Omer und Nick Hein seine Standfertigkeiten beim Tiger Muay Thay in Thailand schärft, vertritt die Farben des Pound-for-Pound München gegen Daniel Stampfl vom Team Exitus Embrace. Bodenspezialist Jan Zander, Gründer und Cheftrainer des Teams Fight Fusion Regensburg, geht gegen Mario Denggs Bruder Franz auf die Jagd nach dem zweiten MMA-Sieg, nachdem er in seinem Debüt bei der Young Blood Night im Oktober Johannes Reichelt per T.K.o. besiegte.

Das Kampfprogramm im Überblick:

Innferno Fighting Championship 1
13. Juni 2015
Music Hall, Innsbruck, Österreich

Jessin Ayari vs. Ivica Truscek
Mario Dengg vs. Rene Wimmer
Markus Cuk vs. Dawid Masarczyk
Adrian Kulisch vs. Magomed Patirov
Ardian Gashi vs. Georg Reichert
Johannes Baier vs. David Depannemäcker
Alexander Poppeck vs. Daniel Stampfl
Gökhan Aksu vs. Can Bayrakdar
Mensur Alic vs. Johannes Heigl
Florian Kienberger vs. Ismail Öztürk
Vardjan Marko vs. Ayub Gaziev
Franz Dengg vs. Jan Zander
Florin Stan vs. Benjamin Horvath
Rudolf Obernauer vs. Malik Misaev