MMA - CH/AT

"Ich will wissen, wo ich stehe!"

Wesley Howard (r.) greift an. (Foto: Valentino Kerkhof/Groundandpound.de)

Vor wenigen Minuten wurde die neue Konstellation im Vier-Mann-Herausfordererturnier im Mittelgewicht bei Respect.FC 10 exklusiv auf Groundandpound.de verkündet. Wesley „TC“ Howard wird David Zawada ersetzen (GnP berichtete) und kann dadurch nicht nur von einem möglichen Turniergewinn, sondern auch von einem darauffolgenden Titelkampf träumen. Wir sprachen mit dem BJJ-Spezialisten, der den Großteil seiner Kämpfe durch Kneebar beendet, bezüglich des kurzfristigen Einsatzes.

Groundandpound.de: Hallo Wesley. Du solltest zuvor bei Roundhouse in Berlin kämpfen. Jetzt bist du bei Respect.FC 10. Wie kam es dazu?
Wesley Howard: Mein Gegner aus Berlin hat den Kampf leider abgesagt, so dass der Kampf ins Wasser fällt. Dann fragte Respect nach und ich schlug sofort zu. Die Chance freut mich dadurch umso mehr.

Jetzt kämpfst du bei Respect. Was bedeutet dir das?
Es bedeutet mir sehr viel mich endlich mal mit so starken Gegnern messen zu dürfen. Ich will wissen wo ich stehe. Jetzt beginnt die härteste Vorbereitung meiner Karriere.

Der Großteil deiner Kontrahenten haben weitaus mehr Kämpfe als du vorzuweisen. Beunruhigt dich das?
Nein, im Gegenteil. Es freut mich sehr, dass ich trotz meiner noch kleinen Bilanz dabei sein darf. Es gefällt mir als Underdog zu starten.

Du kämpfst normalerweise im Halbschwergewicht. Wie kommst du mit deinem baldigen Einsatz im Mittelgewicht zurecht? Wird es hart werden, das Gewicht zu erreichen?
Es wird mein erster Kampf im Mittelgewicht. Ich muss noch sieben Kilogramm verlieren, aber ich fühle mich so ganz wohl.

Trotz starker Konkurrenz bist du guter Dinge. Hast du eine Prognose für uns, was den Turnierverlauf angeht?
Ich werde alles dran setzen das Turnier erfolgreich zu beenden.

Ein paar letzte Worte an deine Kontrahenten?
Meine Gegner müssen eigentlich nur lernen den Kneebar zu verteidigen, das ist alles (lacht).