MMA - CH/AT

"Ich werde ihn K.o. schlagen!"

Veselin Dimitrov ist motiviert. (Foto: Valentino Kerkhof/Groundandpound.de)

Veselin Dimitrov (9-5) gilt als Haudegen vom Team Elite Sport Bremerhaven. Der Bulgare konnte vier seiner letzten fünf Gegner besiegen und musste sich dabei nur Sebastian Risch bei No Compromises FC im Februar geschlagen geben. Vor seinem Einsatz bei Gladiators FC 3, wird der 25-Jährige morgen bei European MMA 6 sowie am 12. Oktober bei „Fight Riot 2“ im russischen Woronesch teilnehmen (GnP berichtete). Wir sprachen mit Dimitrov vor den geplanten Auftritten.

Groundandpound.de: Dein letzter Kampf war im Mai. Wie ist deine körperliche Verfassung derzeit?
Veselin Dimitrov: Sehr gut eigentlich. Ich bin topfit. Nach meinem Team-Wechsel bin ich hochmotiviert meine neu erlernten Techniken einzusetzen und kann es kaum abwarten wieder zu kämpfen.

Wie kommt es dazu, dass du dich derzeit kaum vor Kampfzusagen retten kannst?
Durch mein Management Trust Fighters. Jetzt bin ich demnächst dreimal im Ring und werde alles geben.

Was erwartest du in Dänemark?
Einen großen Event mit vielen Zuschauern und ein hoher Level an MMA. Ich bin bereit, dem dänischen Publikum zu zeigen, was ich kann.

Was weißt du über deinen Gegner, Andreas Stahl?
Er ist sehr gut. Ungeschlagen in acht Kämpfen. Ich habe gehört, dass viele gar nicht gegen Stahl antreten wollen. Auch Abus Magomedov vom Combat Club Cologne hat gegen ihn verloren. Er ist ein starker Mann. Aber ein Kampf ist ein Kampf und jeder ist schlagbar. Ich freue mich riesig gegen ihn anzutreten.

Du wirst zudem bei „Fight Riot 2“ starten. Erzähle uns davon.
Ja, ich kämpfe das erstmals in Russland, ich habe schon von „Fight Riot“ gehört. Ich freue mich sehr darauf.

Gibt es bei deinem Kontrahenten Artem Kazbanov etwas, das dir Sorgen bereiten könnte?
Ich mache mir keine Sorgen. Ich gebe immer 100 Prozent. Ich respektiere diesen Gegner, wie jeden anderen auch. Er ist noch ungeschlagen.

Gehen wir auf deine letzte Niederlage ein. Was lief im Kampf gegen Sebastian Risch schief?
Ich wollte den Kampf zu schnell beenden und habe zu unüberlegt gekämpft. Für den Kampf hatte ich sehr viel Gewicht machen müssen, dadurch war ich sehr kraftlos.

Was hast du aus diesem Kampf gelernt?
Ruhiger zu bleiben und technischer zu arbeiten. Das werde ich in den kommenden Kämpfen umsetzen.

Du wirst außerdem in Deutschland bei Gladiators FC kämpfen. Was hälst du von der Veranstaltung?
Es ist eine echt gute Veranstaltung. Ich bin glücklich dort kämpfen zu dürfen. Habe bislang nur positives gehört und werde mich davon selbst überzeugen im Oktober.

Will Siege einfahren: Veselin Dimitrov. (Foto: Valentino Kerkhof/Groundandpound.de)

Vor Gladiators FC bist du, wie vorhin erwähnt, noch einige Male in Aktion. Machst du dir Sorgen, dass eine Verletzung dich bei deinem Fight-Pensum behindern könnte?
Nein. Es gibt viel gefährlichere Dinge. Kämpfen ist mein Leben und der Käfig mein Spielplatz. Umso mehr Kämpfe umso besser. So denke ich.

Kommen wir zu Benjamin Russ, dein nächster Kontrahent bei Gladiators FC. Was ist dir über ihn bekannt?
Benjamin ist ein starker Typ. Er kennt sich in jeder Lage aus und ist als BJJ-Braungurt am Boden sehr gefährlich. Er kommt wie ich vom Ringen. Das ist eine besondere Herausforderung für mich, der ich sehr entgegenfiebere.

Mit welchem Kampfverlauf rechnest du?
Das kann ich nicht vorhersehen, aber ich denke es könnte sich am Boden entscheiden. Ich werde ihm jedoch im Stehen einheizen.

Wie willst du den Kampf beenden?
Natürlich mit einem Sieg für mich. Ich werde ihn K.o. schlagen.

Vielen Dank für das Interview. Wir wünschen dir viel Erfolg bei deinen kommenden Begegnungen.
Danke Groundandpound. Ich danke auch all meinen Freunden und Fans für ihre Unterstützung. Danke an Valentino von Trust Fighters. Mein Dank geht auch an die Fight Fabrik für die Betreuung in der Vergangenheit und besonders an mein Team Elite Sports und meinen Trainer Roman, die mein Training auf ein neues Level gebracht haben.