MMA - CH/AT

GnP Awards 2012: Kultigster Kämpfer national

Hendrik Oschmann (Foto: Dorian Szücs/GroundandPound)

Der GroundandPound-Award 2012 für den kultigsten Kämpfer national geht an „German Hitman“ Hendrik Oschmann.

Und zu Recht. Kaum ein anderer Kämpfer hat die deutsche Szene im Jahr 2012 mit seinen unverblümten Aussagen mehr aufgerüttelt, als der Magdeburger Hendrik Oschmann.

Zudem war das 35-jährige Halbschwergewicht in seiner sechsjährigen Karriere nie aktiver als im vergangenen Jahr – und nie erfolgreicher: Zwei Siege aus drei Begegnungen stehen aus 2012 für den „German Hitman“ zu Buche, darunter ein Erstrunden-Knock-out über Andreas Wagner, vor heimischem Publikum in Magdeburg, und eine Erstrunden-Submission über Lubos Vrnata, bei der tschechischen Organisation MMAA Arena. Lediglich dem litauischen Judoka Teodoras Aukstuolis gelang es im November, bei Bushido Hero’s in Vilnius, Oschmann zu bezwingen.

Mit dieser Bilanz schaffte der Magdeburger den Sprung in die German Top Five im Halbschwergewicht - die definitive deutsche MMA-Rangliste. Grund genug für ihn, sich in Deutschlands MMA-Szene Gehör zu verschaffen:

„Coole Sache, dachte ich erst, aber dann habe ich diese Liste doch wieder nicht ernst genommen. Ich sehe dort zwei Sportler, die es wohl verdienen, in den Top-Fünf zu sein: (Mathias) Schuck und (Manuel) Masuch, über die Platzierung lässt sich streiten. Aber Platz drei und vier nehme ich mal raus. Und da kam mir der Gedanke, die anderen auf dieser Liste herauszufordern und so nach oben zu steigen, einer nach dem anderen.“

Zu einem Duell gegen einen Top-Fünfer kam es bislang jedoch nicht. Wortgefechte, vor allem mit Nummer eins Mathias Schuck, verliefen wegen Termin-Differenzen und einer Knie-Verletzung Oschmanns am Ende des Jahres bisher im Sand. Doch Oschmann wartet bereits auf seine Rückkehr – und vertreibt sich die Zeit bis dahin mit verbalen Rundumschlägen.

„Ärzte haben mir nix zu sagen, nur Tipps zu geben“, trotzt er und bereitet sich bereits auf sein Comeback in 2013 vor. Im Interview anlässlich seines Award-Gewinns nimmt Oschmann derweil wie gewohnt kein Blatt vor den Mund und zeigt, warum 34,93 Prozent der GroundandPound-Leser ihn in diesem Jahr zum kultigsten Kämpfer Deutschlands gewählt haben. Auf die Frage, ob er mit dem Award gerechnet hätte, antwortet der "Hitman" knapp: „Wenn ich die Figuren neben mir in der Nominierung sehe, hab' ich schon damit gerechnet."

Damit ist Hendrik Oschmann 2012 Kult.

Den zweiten Platz belegt der „Marshmallow“ Jörg Lothmann mit 21,50 Prozent der Leserstimmen. Platz drei geht mit 16,51 Prozent an Achilleas Chalkidis. „Karl Stahl“ Niko Lohmann belegt mit 10,75 Prozent Rang vier, Abu Azaitar mit 8,45 Prozent Rang fünf. „Pusteblume“ Sebastian Baron wird mit 7,87 Prozent Sechster.

Die exakte Stimmverteilung im Überblick:

1. Hendrik Oschmann 34,93%
2. Jörg Lothmann 21,50%
3. Achilleas Chalkidis 16,51%
4. Niko Lohmann 10,75%
5. Abu Azaitar 8,45%
6. Sebastian Baron 7,87%