MMA - CH/AT

GnP Awards 2012: Bester Veranstalter national

Das Erfolgsteam von Superior FC: Maxim Romanov, Stanislav Levin und Vladimir Stoppel (v.r.n.l). (Foto: GroundandPound)

Ein spannendes Jahr 2012 liegt hinter uns. In der deutschsprachigen MMA-Szene hat sich einiges getan. Immer mehr Veranstalter sorgten mit durchdachten Konzepten für ordentliche, bis gute Shows. In den letzten Jahren gelang das dem Team um Ben Helm am besten. Mit der Respect.FC-Reihe hatten sie sich ein Monopol auf den Titel des besten Veranstalters aufgebaut. Doch auch die größte Serie reißt irgendwann. In diesem Jahr gelang es überraschenderweise Maxim Romanov und seinem Team, mit Superior FC den Award für den besten Veranstalter National an sich zu reißen.

In einem harten Kampf besiegte die Superior FC in diesem Jahr also Respect.FC. Doch wo liegen die Stärken des Wanderzirkus mit Hauptsitz in Frankfurt am Main?

Maxim Romanov ist im letzten Jahr einen riskanten Weg gegangen. In Gedanken an die frühen Tage der UFC- und der PRIDE-Veranstaltungen setzte er mehrere Turniere an. Acht Kämpfer durften pro Gewichtsklasse den steinigen Weg um den Turniersieg in Angriff nehmen. An drei verschiedenen Abenden wurden erst die Halbfinalisten ermittelt, dann die Finalisten, um schlussendlich einen Mann zu haben, der besser war als alle anderen. Trotz des gerade missglückten Strikeforce Schwergewichtsturniers gelang es Superior FC zur Freude der Zuschauer, ausgeglichene Turnierpaarungen auf Mainzer, Göppinger und Dürener Boden stattfinden zu lassen.

Obwohl es einige verletzungsbedingte Ausfälle gab, blieb das Niveau dieser Turniere hoch, und mit David Shvelidze, Andreas Birgels, Azdren Thaqi, Jessin Ayari und Stephan Pütz fanden sich am Ende nicht nur verdiente Turniersieger. Jeder der Gewinner hat sich in der GnP-Rangliste gesteigert und seinen Namen bekannter gemacht.

Ein weiteres Risiko ging die Organisation mit der Austragung von fünf Veranstaltungen innerhalb eines Jahres ein. Dem Veranstalter gelang es dabei jedoch jedes Mal, ansehnliche Kampfpaarungen in den Event zu integrieren. Ein Zeichen dafür ist die Nominierung mehrerer Schlachten der Veranstaltungsreihe bei den diesjährigen GnP Awards.

Dafür wurden  auch international bekannte Kämpfer wie Gregor Herb, Philipp Schranz oder Nordin Asrih verpflichtet. Der Matchmaker bewies ein gutes Fingerspitzengefühl, sodass auf dem Papier einseitige Kämpfe eine unerwartete Wendung nahmen. So verlor der Österreicher Schranz beispielsweise gegen den bisher dahin noch unbekannten Neuling Ali Hassan.

Die Risikobereitschaft von Superior FC wurde durch die GnP-Leser belohnt, die so viel Einsatz mit dem Award für den „Veranstalter des Jahres national“ auszeichneten.

Trotz des diesjährigen zweiten Platzes blickt auch Respect.FC auf ein spannendes und erfolgreiches Jahr 2012 zurück. Der Seriensieger sorgte mit drei Events für ordentlichen Zündstoff in MMA-Deutschland.

Am FIBO-Wochenende veranstaltete man in einer prallgefüllten Eishalle in Essen die Respect.7-Gala. Nachdem es zu Beginn des Events hängende Gesichter aufgrund von Schwierigkeiten beim Einlass gab, ging am Ende fast jeder Zuschauer mit einem Lachen nach Hause, ob der actionreichen Kämpfe, die ihm geboten wurden.

Mit Respec.8 kehrte man an die Stelle zurück, an der man sich mit Respect.6 den Titel für die beste nationale Veranstaltung des Jahres 2011 sicherte. Im Gegensatz zum Vorjahr erkannte der Zuschauer schon beim Blick in die Zuschauerreihen, dass sich etwas geändert hatte. Die Show war getragen durch einen großen Zuschauerzuspruch und guten Kämpfen.

Mit der Amateurveranstaltung zum Ende des Jahres nutzte man zudem den großen Namen, den man mittlerweile innehat, um jungen aufstrebenden Talenten die Chance zu geben, sich auf größerer Bühne zu beweisen.

Die exakte Stimmenverteilung im Überblick:
1. Maxim Romanov (Superior FC) 32,79%
2. Ben Helm (Respect.FC) 29,91%
3. Christopher Roberts (Kombat Komplett) 19,39%
4. Bodo Elsbeck (Outsider Cup) 8,52%
5. Ingo Baberski (Fight Night Merseburg) 6,33%
6. Jörg Lothmann (Kiru) 3,06%