MMA - CH/AT

GnP Awards 2011: Veranstaltung des Jahres national

Doppelschlag bei den nationalen GnP Awards: Respect FC errang neben dem Award für den besten Veranstalter des Jahres 2011 auch noch den Award für die Veranstaltung des Jahres 2011. Ein klassischer Durchmarsch für die Organisatoren der Veranstaltungsreihe und deren fleißige Helfer. Mit Respect FC 6 setzte Ben Helm Maßstäbe in Sachen Matchmaking auf deutschem Boden.

Am 17. September 2011 war es an der Zeit, in der Bayerhalle, im Herzen Wuppertals, ein neues Kapitel zu schreiben. Respect FC veranstaltete dort ihre sechste Veranstaltung. Ziel war es, sich selber zu verbessern. Eine große Aufgabe, war doch der fünfte Event vor allem davon geprägt, dass so ziemlich jeder Kämpfer verletzungsbedingt absagen musste.

Für die Wiedergutmachung hatte man sich viel einfallen lassen. Im Rahmen der Veranstaltung wurden vier Titel neu ausgekämpft und der Titel im Schwergewicht musste verteidigt werden. Außerdem gab es wie immer einige weitere Pro-, sowie Semi-Pro- und Amateurkämpfe. Die ca. 1.500 Zuschauer, die sich an diesem Abend in der Halle befanden, bekamen insgesamt acht Stunden MMA-Action geboten.

Nachdem es im frühen Verlauf der Veranstaltung im Semi-Pro Kampf zwischen Max Coga und Marian Ziolkowski Proteste der Zuschauer gab, die mit der Punktevergabe der Punktrichter unzufrieden waren, wurde der Spannungsbogen und damit die Stimmung in der Halle immer besser.

Für den „Aha-Effekt" des Tages sorgte der zum Zeitpunkt des Kampfes 44-jährige Jörg Lothmann, der seinen Kampf mit einem schön abgestimmten Spinning Back Kick für sich entscheiden konnte. Dafür erntete der "Marshmallow" den „KO des Jahres national 2011“. Aufgerissene Münder und Standing Ovations durften nach dieser denkwürdigen Aktion nicht fehlen.

Im weiteren Verlauf gab es noch zwei Pro-Kämpfe, die das Vorprogramm zu den fünf Titelkämpfen bildeten. Hiernach konnten sich nacheinander Ben Boekee, Cengiz Dana, Sebastian Risch und Marcin Naruszczka einen der begehrten Respect FC-Gürtel sichern.

Ben Boekee traf dabei auf Marcel Jedidi. Beide sicherten sich diese Chance, indem sie ihren jeweiligen Gegner ausschalten und damit in einem Vier-Mann Turnier das Finale erreichten. Ben Boekee zeichnete sich dabei als der effektivere Kämpfer aus und gewann den Kampf.

Cengiz Dana traf auf das Enfant Terrible des deutschen MMA und den „Kultigsten Kämpfer des Jahres 2011“, Niko „Karl Stahl“ Lohmann. In einem interessanten Kampf, in dem der Sieger schon kurz vor der Aufgabe stand, setzte sich am Ende doch der erfahrene Cengiz Dana durch, indem er Knie und Schläge auf seinen Essener Gegner einprasseln ließ.

Sebastian Risch durfte als Shootingstar des Jahres 2010 und des ersten Halbjahres 2011 auf den ungeschlagenen Nick Hein treffen. Das Duell des Bremers mit dem Kölner Judoka war so intensiv und interessant, dass es von den Lesern von Groundandpound.de zum „Kampf des Jahres 2011 national“ gewählt wurde. Nach etlichen Knien konnte Sebastian Risch den Titel mit nach Hause nehmen.

Im Halbschwergewicht mussten die Organisatoren kurzfristig umplanen. Jonas Billstein, der mittlerweile seinen ersten Kampf bei Bellator FC bestreiten konnte, sollte eigentlich auf den Essener Meister des Slams, Manuel Masuch treffen. Eine kurzfristige Absage des Kölners warf diese Planung allerdings über Board. Marcin Naruszczka, der in seiner Karriere noch ungeschlagen war, sprang ein und bekam die Chance auf das Gold. In einem Duell, das zum Anfang von Manuel Masuch beherrscht wurde, übernahm der Pole nach Halbzeit des Kampfes immer mehr die Kontrolle und finalisierte seinen Gegner in der vierten Runde mit einem Rear-Naked Choke.

Den Hauptkampf des Abends lieferten sich der Wuppertaler Björn Schmiedeberg und der Österreicher Sascha Weinpolter. Vor heimischen Publikum war die Nummer eins der German Top Five besonders motiviert und feuerte einige Fäuste ab. Der Kampf entwickelte sich zu einer fünf Runden andauernden Schlacht, nach der sicher keiner der Kontrahenten eine schmerzfreie Nacht hatte. Am Ende war der Lokalmatador Schmiedeberg der Glücklichere und konnte seinen Titel nach Punkten verteidigen.

Auch bei Respect FC 6 musste man mit Ausfällen zurecht kommen, schaffte es aber, eine hervorragende Card auf die Beine zu stellen, die keinen der Zuschauer schlecht gelaunt nach Hause gehen ließ. Im Rahmen der Veranstaltung vergaß man auch nicht, die nächste Show zu promoten, die am 21. April 2012 in Essen stattfinden wird.

Nicht vergessen wollen wir aber auch die anderen Veranstaltungen, die eine gute Performance abgeliefert haben.

Die exakte Stimmverteilung im Überblick:

1. Respect 6 - 39,01%
2. FFC: Pride and Glory - 17,08%
3. Pride & Honor 4 - 13,42%
4. Cage Fight Night 10 - 12,64%
5. Superior FC 3 - 10,67%
6. Casino Fight Night 2 - 7,18%