MMA - CH/AT

GnP Awards 2011: Bester Neuling national

Christopher Henze ist auch bei der GnP Award-Wahl der „Joker“. (Fotomontage: GroundandPound)

Der GnP Award für den besten Neuling national 2011 geht an: Christopher „Joker“ Henze.

Der beste Neuling national ist eine Kategorie für MMA-Neueinsteiger, die im betreffenden Jahr ein beeindruckendes Debüt im Profibereich hinlegen konnte. Mit vier Siegen in vier bestritten Kämpfen 2011 bestand wenig Zweifel daran, wer diese Kategorie in diesem Jahr abräumen würde: der Leipziger Christopher „Joker“ Henze sicherte sich mit dieser perfekten Bilanz rund ein Viertel aller Leserstimmen. Soufian Haj Haddou, aus dem Düsseldorfer Pride Gym, belegte mit 22,56 Prozent der Stimmen knapp den zweiten Platz. Max Coga, vom MMA Spirit Frankfurt, rangiert mit 16,66 Prozent auf Platz drei.

„Es macht mich sehr stolz, in meinem ersten MMA-Wettkampfjahr gleich einen Award zu gewinnen“, freut sich Henze über seine erste GnP-Auszeichnung. „Letztendlich war es meiner Meinung nach auch verdient, denn von allen möglichen Kandidaten hatte ich die beste Bilanz. Es ist ein Lohn für unsere harte Arbeit in den letzten Jahren.“

Uns - das ist das Bushido Free Fight und Muay Thai Team des Leipziger MMA-Urgesteins Marko Zschörner. Unter dessen Flagge feierte Henze im April, bei der hauseigenen Show FFC: Pride & Glory, gegen Sven Huber sein Debüt und gewann schon nach gut einer halben Minute durch Rear-Naked Choke. Kein Wunder, dass er bereits im nächsten Monat erneut in den Ring stieg. Hier musste der „Joker“ gegen Mario Platz zum ersten Mal über die Runden - und gewann nach Punkten.

Im August fertigte er bei der renommierten Merseburger Fight Night schließlich den Lokalmatador Maik Täubig überzeugend mit einem Erstrunden-TKO ab. Mit einem weiteren Punktsieg, diesmal über den Tschechen Josef Kotyza, beendete Henze sein erstes MMA-Jahr bei FFC: No Mercy, vor heimischer Kulisse.

Nachdem der 22-jährige Bushido-Spross 2011 erste Erfolge auf regionalen Shows feiern konnte, will er 2012 auch auf gesamtdeutscher Ebene angreifen.

„Am 21. April werde ich bei Respect.7 in Essen kämpfen. Mein Gegner ist mir aber noch nicht bekannt“, so Henze. „Prinzipiell sehe ich das Thema ‚auswärts‘ jedoch nicht so dramatisch, denn egal ob ich in Rositz und Merseburg gegen den jeweiligen Lokalmatador gekämpft habe - die bessere Unterstützung von den Rängen hatten wir immer auf unserer Seite. Deshalb wollte ich den obligatorischen Dank an meine Freunde und an mein Team für die großartige Unterstützung im Training und während meiner Kämpfe richten.“

Wer rastet, der rostet, das weiß man auch in Leipzig. So bildeten sich Henze und seine Teamkollegen erst kürzlich bei einem alten Bekannten fort: dem UFC-Veteran Peter Sobotta, der seine Karriere unter anderem bei den FFC-Shows von Bushido Chef Zschörner begonnen hatte. Aber auch Trainingslager im Ausland stehen nun für das Bushido-Team auf dem Programm:

„Ich werde dieses Jahr vorranging versuchen, mich weiterzuentwickeln und viel zu trainieren. Deshalb geht es für mich mit ein paar Jungs aus unserem Team in ein paar Wochen erst einmal ins Trainingscamp nach Thailand“, so Henze.

Der Leipziger „Joker“ ist noch jung, und sollte er sein Pensum beibehalten, dürften wir in Zukunft noch einiges von ihm erwarten. Ob er 2012 ähnlich viele Fights wie in seinem Debütjahr bestreiten wird, ließ Henze daher auch erst einmal noch offen.

„Es bleibt abzuwarten, ob es 2012 am Ende wieder vier Kämpfe werden. Glücklicherweise blieb ich im letzten Jahr bis auf meinen Haarriss im Mittelfuß (zugezogen bei einem Soccerkick im letzten Kampf, Anm. d. Red.) verletzungsfrei. Ansonsten passten die Kämpfe auch ganz gut in den zeitlichen Ablauf. Das Jahr ist aber noch sehr jung und wir werden sehen, was sich 2012 ergibt.“

Die exakte Stimmverteilung im Überblick:

1. Christopher Henze (Leipzig) – 24.85%
2. Soufian Haj Haddou (Düsseldorf) – 22.56%
3. Max Coga (Frankfurt) – 16.66%
4. Jarjis Danho (Bielefeld) – 15.87%
5. Harold Holdbrook (Berlin) – 10.67%
6. Viktor Wittmann (Minden) – 9.39%