MMA - CH/AT

GnP Awards 2011: Bester junger Kämpfer national

Die Auszeichnungen bei den GnP Awards ehren normalerweise vergangene Leistungen – der Award für den „Besten jungen Kämpfer national“ ist aber gleichzeitig auch die Bestätigung, dass man von dem Sportler in Zukunft noch große Dinge erwartet.

2011 gewann der vor kurzem 21 Jahre alt gewordene Tuttlinger Martin Buschkamp (26.46%) unseren Nachwuchspreis knapp vor dem Stuttgarter Nicolas Penzer (22.10%) und dem Nürnberger Jessin Ayari (18.44%). Auf den weiteren Plätzen folgen der Kölner Abus Magomedov (11.84%), der Gelsenkirchener Danny Stritzke (11.46%) und der Düsseldorfer Anthony Adotey (9.69%).

Am 16. Juli 2011 gab Martin Buschkamp sein Debüt in der Federgewichtsklasse, und zwar in einem 4-Mann-Turnier, bei dem der vakante Federgewichtstitel der Cage Fight Night auf dem Spiel stand. Das Turnier fand im Rahmen der Jubiläumsveranstaltung von Bodo Elsbecks Outsider Club statt.

Im Halbfinale zwang Buschkamp den erfahrenen und damals noch ungeschlagenen Ringer Marcel Jedidi in der ersten Runde mit einem Rear Naked Choke zur Aufgabe. Im Finale gegen Soufian Haj Haddou verlagerte Buschkamp das Geschehen in der ersten Runde nach ein paar Lowkicks auf die Matte, wo er seine Kampfbilanz mit einem Aufgabesieg durch Rear Naked Choke auf 4-0 erhöhte.

Besser hätte der erste Auftritt in der neuen Gewichtsklasse nicht ausfallen können.  Im Jahr 2011 stand Buschkamp zwar nur zweimal im Käfig, aber die Leistung, die er dabei gezeigt hat, überzeugte unsere Leser auf ganzer Linie.

„Ich freue mich sehr über diese Auszeichnung!“, teilte uns Buschkamp mit. „Ich hätte nicht damit gerechnet, dass die GnP-Leser gerade mich zum besten Kämpfer unter 23 wählen. Das macht mich sehr stolz und es motiviert mich für die Zukunft. Meine Ziele im MMA liegen ganz weit oben und ich werde alles dafür geben, diese zu erfüllen.“

„Als erstes möchte ich mich bei meinen Trainern bedanken“, sagte Buschkamp weiter. „Ein großer Dank gebührt meinen beiden Brüdern Thomas und Matthäus, die jeden Tag mit mir im Gym verbringen und dafür sorgen, dass ich fleißig trainiere. Thomas ist der BJJ-Experte, Matthäus der Striker. So haben wir drei von allem etwas und unterstützen uns gegenseitig; meinem Trainer Peter Sobotta, der mich unterstützt und meinen Weg von meinen Anfängen im MMA bis heute begleitet hat. Danke auch an meinen Ringer-Trainer Patrick Kupferschmied und dem ganzen  SV Dürbheim für die super Zusammenarbeit. Ein großes Danke an meine Sponsoren ProfightShop.de (Thomas Klaus) und an Phantom MMA/Vantage Fighting.“

Derzeit bereitet sich Buschkamp in Brasilien auf das Wettkampfjahr 2012 vor. In seiner Heimatstadt Itapira, in der Nähe von Sao Paulo, trainiert der Halbbrasilianer beim Team ATOS unter Alan Salgado und Adenauer Junior Oliveira sowie in Rio unter Ramon Lemos. Sein Striking verbessert er bei dem It’s Showtime-Kämpfer Anderson „Braddock“ Silva.

„Nach der letzten Trainingseinheit bei Team ATOS in Itapira bekam ich meinen Blaugurt von meinem Trainer Adenauer Oliveira überreicht“, ließ uns Buschkamp aus dem fernen Südamerika wissen. Eine Auszeichnung, die längst überfällig ist, bedenkt man, wie spielend leicht er bislang mit seinen Gegnern auf der Matte fertiggeworden ist.

„Ich habe auch in Rio de Janeiro beim GFT Team unter Gabriel Marinho trainiert, wo auch Rodolfo Viera und andere hochkarätige Kämpfer zuhause sind. Für das super Training und die Freundlichkeit, die mir entgegen gebracht wurde, möchte ich  mich herzlich bedanken“, erzählte Buschkamp weiter.
Während manche nach solch einem Award-Gewinn vielleicht abheben würden, bleibt der junge Schwabe bodenständig, was seine Ziele für dieses Jahr angeht.

„Für 2012 habe ich mir vorgenommen, ein kompletter Kämpfer zu werden“, sagte Buschkamp. „ich habe vor, mein Game zu vervollständigen und ganz besonders an meinen Schwächen zu arbeiten, um noch stärker als je zuvor in den Ring steigen!“

Die exakte Stimmverteilung im Überblick:

1. Martin Buschkamp (Tuttlingen) – 26.46%
2. Nicolas Penzer (Stuttgart) – 22.10%
3. Jessin Ayari (Nürnberg) – 18.44%
4. Abus Magomedov (Köln) – 11.84%
5. Danny Stritzke (Gelsenkirchen) – 11.46%
6. Anthony Adotey (Düsseldorf) – 9.69%