MMA - CH/AT

GnP Awards 2011: Aufgabegriff des Jahres national

Ebenso schmerzhaft wie unorthodox: der Omoplata-Schulterhebel. (Foto: Tim Leidecker)

Wow, das sieht man wirklich selten, insbesondere in einem MMA-Kampf. Gerade weil donnernde Schläge auf Kopf und Körper sowie KO-bringende Slams erlaubt sind, sieht man Omoplatas im MMA-Sport so gut wie nie. Aber auch im Grappling stehen der Omoplata und dessen zahlreiche Varianten doch eher weiter unten auf der Liste der gebräuchlichsten Submissions.

Nicht ganz unberechtigt, da ein missglückter Omoplata meist bedeutet, dass man sich danach auf dem Rücken liegend wieder findet; gerade im MMA-Sport nicht die Vorteilhafteste aller möglichen Positionen. Sitzt der Omoplata aber erst einmal fest, bleibt dem Gegner eigentlich nur noch der Tap, ansonsten verabschiedet sich das Schultergelenk für einen nicht zu vernachlässigenden Zeitraum.

Umso bemerkenswerter ist es, dass Alan Omer seinen letzten MMA-Kampf mit einem wunderbar finalisierten Omoplata aus dem klassischen Triangle-Setup gewinnen konnte. Quasi wie aus dem Bilderbuch, oder etwas zutreffender formuliert: direkt aus Carlson Gracies BJJ-Handfibel.

1. Lektion: Wenn der Triangle nicht sitzt oder irgendwo ein Arm im Weg ist: relax, keine Panik. Etwaige gegnerische Schläge auf den Kopf sind mit Würde und ohne das auch nur kleinste Wimpernzucken zu ertragen!

2. Lektion: Nutze die Gunst der Stunde und die Unachtsamkeit deines Gegners. Hüfte raus und das Bein geschwind um den gegnerischen Arm gewickelt.

3. Lektion: Position before Submission! Kontrolliere mit deinem Arm stets die Hüfte deines Gegners, so dass er sich nicht aufrichten kann.

4. Lektion: Sharing is caring! Nun bewege deinen Kopf zu dem dir abgewandten Ohr deines Widersachers und flüstere ihm Folgendes zu: Und jetzt, mein Freund, tap ich dich!

Und genauso hat es Alan Omer bei Pride & Honor 4 gegen Joziro Boye eindrucksvoll getan und damit völlig zu Recht den Award für die „Submission des Jahres national“ gewonnen. Luta e Luta, porra.

Die exakte Stimmverteilung im Überblick:

1. Alan Omer vs. Joziro Boye - 23.34%
2. Martin Buschkamp vs. Marcel Jedidi - 22.55%
3. Alexander Dolotenko vs. Sebastian Risch - 15.62%
4. Ali Selcuk-Ayin vs. Rik Pool - 15.55%
5. Marcin Naruszczka vs. Manuel Masuch - 15.00%
6. Mindaugas Baranauskas vs. Mick Mokoyoko - 7.93%