MMA - CH/AT

German Top Ten "Pound 4 Pound" November 2012

Sobotta stark wie nie: Der 25-jährige (Mitte) erlebt das beste Jahr seiner Karriere.

Mitte des Monats ist traditionell die Zeit um unsere nationale "Pound 4 Pound"-Rangliste zu aktualisieren. Die Rankings, die unabhängig von Gewichtsklassen funktionieren, halten euch stets über die zehn stärksten deutschen Mixed Martial Artists auf dem Laufenden.

Der große Gewinner des Monats November ist der Balinger Peter Sobotta. Durch seinen Sieg im Erfurter 8-Mann "Old School"-Turnier, bei dem er in nur vier Minuten drei Aufgabesiege einfahren konnte, rückt der "Planet Eater"-Teamchef vor auf Rang drei.

2012 war bis dato ein herausragendes Jahr für den 25-jährigen Submission-Spezialisten: Alle fünf seiner Kämpfe konnte er in der ersten Runde durch sein Markenzeichen, den "Rear-Naked Choke", gewinnen. Damit konnte sich Sobotta sogar noch einmal verglichen zu seinem zuvor besten Karrierejahr 2008 steigern. Damals gelangen dem Deutsch-Polen vier Siege, woraufhin er zu "Deutschlands Kämpfer des Jahres" gewählt und schließlich von der UFC verpflichet wurde.

Die nächsten Kämpfe der deutschen "Pound 4 Pound"-Kämpfer:

08.12. Dennis Siver vs. Nam Phan, UFC on FOX 5, Seattle, USA
16.02. Andreas Kraniotakes vs. Björn Schmiedeberg, GMC 3, Herne, Deutschland

Was bedeutet "Pound-For-Pound"?

"Pound-For-Pound" ist ein Begriff, der die Stärke eines Kämpfers unabhängig von seiner Gewichtsklasse darstellen soll. Ein direktes Duell eines leichteren Kämpfers mit einem wesentlich schwereren, würde meist zum Sieg des schwereren und größeren führen, ohne dabei etwas über die individuelle Klasse des schwereren bzw. leichteren auszusagen. Die "Pound-For-Pound"-Rangliste soll deshalb anhand der Kampfverläufe (Dominanz, technische Fähigkeiten, spektakulärer Verlauf) und der Klasse der vergangenen Gegner eine Klassifikation erleichtern, die in Anbetracht der Fülle von Kämpfern in den sieben Gewichtsklassen so nicht gegeben ist.

Die Kriterien

Die "Pound-For-Pound"-Rangliste soll die Spreu vom Weizen trennen und die zehn absolut besten Kämpfer des Landes auszeichnen. Während es relativ einfach ist, in bestimmten Gewichtsklassen in die German Top Ten aufgenommen zu werden - manchmal reichen sogar schon zwei oder drei Siege - so ist das bei "Pound-For-Pound" nicht der Fall. Die Anforderungen sind streng und anspruchsvoll. Am Ende zählt aber nach wie vor in erster Linie: Wer hat innerhalb des Bewertungszeitraums die meisten gutklassigen Gegner geschlagen?

Hier die Kriterien im Überblick:

01. Bewertungsgrundlage sind ausschließlich Leistungen, die in den vergangenen 18 Monaten erbracht wurden.
02. Der Kämpfer muss in der German Top Ten gelistet sein.
03. Der Kämpfer muss wenigstens fünf Siege als Profi aufweisen können.
04. Der Kämpfer muss für seine gesamte Karriere eine positive Bilanz aufweisen können.
05. Der Kämpfer darf für den Bewertungszeitraum keine negative Bilanz aufweisen.
06. Der Kämpfer muss in den vergangenen 365 Tagen wenigstens einmal gekämpft haben.
07. Der Lebensmittelpunkt des Kämpfers muss in Deutschland sein.
08. Aktive Kämpfer werden inaktiven Kämpfern vorgezogen.
09. Ein Kämpfer, der in den letzten 18 Monaten gegen einen anderen Kämpfer aus der "Pound-For-Pound" Top Ten verloren hat, kann bei entsprechenden Leistungen trotzdem vor ihm in der Rangliste stehen.
10. Der Kämpfer, der in der German Top Five hinter einem anderen Kämpfer gelistet ist, darf in der "Pound-For-Pound" Top Ten nicht vor ihm in der Rangliste stehen.

Zur German Top Ten "Pound-For-Pound"-Rangliste gelangt ihr hier.

Diskutiert mit uns über die Rangliste in unserem Forum.