MMA CH

Fünf Jahre Haft für Tötung von Schweizer MMA-Kämpfer

Luis C. (1977-2012)

Fünf Jahre muss die Frau in Haft, die den Schweizer Kampfsportler und Security-Mitarbeiter Luis „Godzilla“ C. im November 2012 mit fünf Schüssen tötete. Dieses Urteil hat heute das Bezirksgericht Zürich gefällt.

Nadja R. besuchte ihren damaligen Freund Luis C. am 17. November 2012 in dessen Wohnung in Zürich. Ein Streit eskalierte und die Frau streckte den 115-Kilo-Hünen mit fünf Schüssen aus ihrer mitgebrachten Pistole nieder. Laut Polizeiangaben schoss R. weiter auf C., selbst als dieser bereits am Boden lag.

Die Staatsanwaltschaft warf R. vorsätzliche Tötung vor und forderte dreizehn Jahre Haft, die Verteidigung berief sich auf Notwehr und strebte einen Freispruch an. Das Bezirksgericht Zürich entschied auf vorsätzliche Tötung und verurteilte R. zu fünf Jahren Haft.

Das Gericht nannte die Tat in seiner Begründung einen „nicht entschuldbaren Notwehr-Exzess“, bescheinigte R. aber eine verminderte Schuldfähigkeit. Da R. ihre Tat gestanden, mit den Behörden kooperiert und Reue gezeigt habe, fiel das Urteil nicht so hart aus wie von der Staatsanwaltschaft gefordert.

Zusätzlich zur Freiheitsstrafe muss R. der Mutter des gebürtigen Brasilianers eine Entschädigungssumme in Höhe von 10.000 Franken (etwa 9.385 Euro) zahlen.

Luis C. zählte zu den bekannteren Gesichtern der Züricher Kampfsportgemeinde. Im Laufe seiner Karriere gewann er den Schwergewichtstitel von ADCC und stand im Ring unter anderem dem späteren UFC-Kämpfer Nandor Guelmino gegenüber. Er verstarb im Alter von 34 Jahren.