MMA - CH/AT

"Es ist eine riesen Schweinerei und respektlos!"

Nachdenklich: Mario Stapel. (Foto: Elias Stefanescu/GroundandPound)

GroundandPound sprach exklusiv mit Mario Stapel, der aufgrund von körperlichen Problemen, nach dem Abkochen für die Waage, nicht mehr in der Lage war, bei der Mix Fight Gala 13 zu kämpfen.

GroundandPound: Mario, zu Beginn erst einmal die Frage, wie geht es dir momentan?
Mario Stapel: Hi. Ja, danke, körperlich bin ich langsam wieder auf dem Weg der Besserung.

Am Freitag auf der Waage zur Mix Fight Gala XIII schien es, als wäre alles normal. Hast du dort schon gemerkt, dass etwas nicht stimmt?

Ich habe mich schon schlechter gefühlt als normal. Bin ja auch direkt nach dem Wiegen weg gewesen, um mich auszuruhen. Schon das Gewichtmachen war schwerer als sonst. Da meine Trainingspartner arbeiten mussten, war ich gezwungen, auf die Sauna zurückzugreifen. Die versuche ich normalerweise zu meiden. Daher dachte ich auch bei und vor der Waage noch, dass es mir deshalb nicht so gut geht und habe auch gar nicht weiter darauf geachtet.

Wie ja nur hinlänglich bekannt ist, kam es am Samstag dann nicht zum Kampf gegen Christian Eckerlin. Erzähl doch mal, was genau nach der Waage passiert ist, also wie die kommenden Stunden verlaufen sind.
Ich bin nach der Waage nach Hause gefahren und habe dort weiter versucht, meinem Körper Flüssigkeit zurückzugeben. Die Flüssigkeit wollte aber nicht richtig drin bleiben. Erst habe ich sie nur ausgeschieden. Später wurde mir schlecht, wenn ich gegessen oder getrunken habe. Dann fing ich an, mich zu übergeben. Kurz danach kamen Kopfschmerzen hinzu, als ob mir jemand einen Nagel in den Kopf geschlagen hätte. Dann fing mein Körper an zu verkrampfen. Also nicht Krämpfe wie "oh ich habe einen Krampf im Bein", sondern wirklich der gesamte Körper. Ich konnte kaum atmen und bekam kaum noch Luft. Ich wollte mich dann für eine Stunde hinlegen, mich ausruhen. Ich ging vom Wohnzimmer rüber ins Schlafzimmer und brach auf dem Weg dorthin zusammen, wurde ins Krankenhaus eingeliefert und später untersucht - auch auf Hirnblutung etc. Ich wurde stationär aufgenommen, da ich weitere Behandlungen und Beobachtungen benötigte. Seit heute bin ich erst wieder auf den Beinen. Bin körperlich aber immer noch nicht belastbar und darf auch noch eine Woche keinen Sport machen.

Veranstalter Sefer Göktepe zeigte sich überrascht und auch sauer, dass du nicht erschienen bist. Im Interview mit GnP-TV meinte er zudem, dass es besser wäre, wenn du mit dem Sport aufhören würdest. Überrascht?

Ich will mich hier jetzt nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, aber das, was Sefer am Samstag abgezogen hat, ist mit die größte Sauerei, die ich in meinen mittlerweile 15 Jahren als aktiver Kämpfer im MMA erlebt habe. Er hat behauptet, ich wäre einfach nicht zum Kampf erschienen und ich hätte nicht abgesagt, etc. In der Tat war es sehr schwer und für mich persönlich unmöglich, mich mit Sefer Göktepe in Verbindung zu setzen. Man muss sich vorstellen, das ich in einem Zuckerschock-ähnlichem Zustand war. Ich habe mich übergeben, habe kaum Luft bekommen und war, wenn ich ehrlich bin, geistig nicht auf der Höhe. Andauernd musste man mir sagen, was gerade passiert ist. In jedem Fall sagte ich meiner Frau, sie solle sich mit Sefer in Verbindung setzen. Da ich kein Handy hatte, sagte ich ihr, sie solle ihn und vorsichthalber auch Teammitglieder von GroundandPound anschreiben, damit die Nachricht ankommt. Es ist eine riesen Schweinerei und respektlos mir, meiner Familie, Christan Eckerlin, seinem Team, seinen Fans, meinen Fans und der gesamten MMA-Gemeinde gegenüber!

Dein Gegner Christian Eckerlin zeigte sich natürlich verärgert über die Absage und war auch dementsprechend sauer. Eine Reaktion, die du auch verstehen kannst?
Voll und ganz. Wie gesagt, wenn er wirklich nichts davon gewusst hat, bzw. erst abends davon erfahren hat, dann hat man ihn genauso verarscht wie mich.


Im Interview mit GnP-TV wurde auch die Aussage getätigt, dass du eines der unfairsten Dinge gemacht hast. Wie kommentierst du diese Aussage?
Ich denke, sie spielen darauf an, dass ich eben nicht abgesagt hätte. Aber wie schon gesagt, es wurde abgesagt und ich kann dies auch beweisen. Wobei ich sagen will, dass viele Kämpfer nach, oder vor dem Einwiegen, kollabiert sind. Da bin ich nicht der Erste. Franco de Leonardis z. B. in Schweden und auch Christian Eckerlins Trainingspartner Daniel Weichel letztes Jahr bei M-1. Also sollte sich MMA Spirit lieber fragen, was sie mir wirklich vorwerfen. Denn das hat es bei ihnen auch schon gegeben. Das ist für alle ärgerlich, für die Fans, die Kämpfer (beide Seiten), die Veranstalter, für alle. Aber so was passiert nun mal immer wieder.

Es ist kein Geheimnis, dass es gewisse Spannungen zwischen dir und dem MMA Spirit in Frankfurt gibt. Was genau ist da eigentlich vorgefallen, dass die Luft derart brennt, wenn man dieses Thema anspricht?
Ach, darauf will ich gar nicht eingehen und, um ehrlich zu sein, weiß ich das selbst nicht genau. Es kam einfach so (lacht). Wie es angefangen hat, darüber haben bestimmt beide Seiten ihre Meinung. Es gibt einfach ein paar künstliche Spannungen. Aber das interessiert mich nicht. Ich hatte mich auf den Kampf gefreut, weil es ein hartes Gefecht geworden wäre, weil ich Christian als Sportler und Gegner wirklich schätze. Ich hätte gern gegen ihn gekämpft, aber wer weiß. Wenn die Welt sich 2013 noch dreht, ist alles möglich.

Jetzt muss man aber auch sagen, dass es nicht das erste Mal war, dass du einen Kampf sehr kurzfristig abgesagt hast (Respect, Gorilla etc.). Da scheint es ja auch verständlich, dass die Kampfsport-Fans etwas reserviert reagieren, wenn dein Name auf der Fight-Card erscheint. Kannst du das nachvollziehen?
Nein, das ist künstlich hochgezogen. Natürlich war da das eine Mal bei Gorilla 2008. Haha, 2008, schon krass, dass ich mich immer noch über einen Kampf von vor vier Jahren rechtfertigen muss. Das zeigt wohl am besten, wie haltlos die Aussage ist. Wie auch immer, bei Gorilla wollte der Veranstalter nicht, dass ich meine Hände tape. Ich sagte, dass ich nicht kämpfe ohne Tape, da ich mir nicht meine Hände, die schon gebrochen waren, erneut brechen möchte. Er sagte, dass er das nicht will, ohne Grund. Ich sagte, dass ich dann nicht kämpfe. Er wollte hoch pokern und ich habe nicht gekämpft. Ich stehe zu meinem Wort. Schon grade bei so einer dummen, total unsinnigen "Regel".
Respect im letzten Jahr ist auch so ein Ding. Alle sagen, ich hätte den Kampf abgesagt, weil mein Knie kaputt ist und 2008 war ja schon einmal was. Aber dass mein eigentlicher Gegner selbst zwei Wochen vorher abgesagt hat, weil er sich die Bänder gerissen hatte in seinem Knie, darüber wurde nie gesprochen.
Wie gesagt, das sind nicht die Stimmen von MMA-Fans, sondern Stimmen von Leuten, mit denen ich irgendwann mal zusammen geraten bin bzw. Leute, die bei jemandem trainieren, die das von dem gehört haben. Natürlich musste ich schon Kämpfe absagen. Ich stehe seit langer Zeit im Ring. Natürlich verletzt man sich da einmal und ich werde auch nicht jünger.

Im Interview mit uns vor dem Kampf (hier zu finden) hattest du gesagt, dass es dein letzter Kampf in Deutschland sei. Bleibst du jetzt bei dieser Absage?

Ich spiele generell mit dem Gedanken aufzuhören. Wie schon gesagt, ich kämpfe seit 15 Jahren im MMA. Ich habe diesen Sport schon ausgeübt, da gab es ihn in Deutschland noch nicht, habe über 40 Profikämpfe und mehr als 300 Kämpfe (BJJ, Grappling, MMA und Kickboxen) insgesamt. Ich habe in Japan gekämpft, den USA, war Top-Contender bei King of the Cage, Germany's Best Pound for Pound Fighter. Ich bin Mitte 30, habe Familie und ein eigenes Trainingscenter. Also wo soll ich noch hinwollen? Ich habe alles bewiesen.

Gibt es zum Abschluss noch etwas, was du den Kampfsportfans mitteilen möchtest?
Ich möchte mich nochmal in aller Form bei Christan Eckerlin entschuldigen. Ich wollte diesen Kampf und möchte ihn in Zukunft noch immer. Ich habe dir ja schon persönlich eine Mail geschrieben. Wie gesagt, ich habe den Kampf abgesagt. Dasselbe geht raus an seine Fans sowie meine Fans. Danke an meine Sponsoren Phantom MMA und No Rules Fighter, die immer noch fest hinter mir stehen.

Mario, ich danke dir für deine Zeit und wünsche dir alles Gute für die Zukunft.
Ich danke.

Die Video-Interviews von der Mix Fight Gala 13, mit Stimmen aller Beteiligten, sind hier zu finden: Klick.