MMA - CH/AT

Eckerlin und Enomoto kehren zu M-1 zurück

Christian Eckerlin (l.) bei seinem M-1-Debüt. (Foto via M-1 Global)

Nur wenige Wochen nach ihren Debüts in der M-1 Challenge steigen Christian Eckerlin aus Frankfurt und Yasubey Enomoto aus Zürich wieder in den Ring der größten russischen Veranstaltungsreihe. Am 4. Juni findet in der ukrainischen Hauptstadt Kiew die „European Battle“ von M-1 statt, bei der die beiden die Gelegenheit haben, ihr ganzes Können zu zeigen.

Bei der Veranstaltung beginnt das diesjährige Weltergewichtsturnier der M-1 Selection, an dem auch Christian Eckerlin teilnehmen wird. Wie der Mann vom Team MMA Spirit auf seiner Internetseite bestätigte, wird er am 4. Juni im Rahmen der Viertelfinalkämpfe auf den Ukrainer Alexander Agafonov treffen. Agafonov ist Kickboxer und hat eine Kampfbilanz von vier Siegen bei zwei Niederlagen. Für die deutsche Nr. 5 im Weltergewicht wird es darum gehen, aus der neuen Situation gestärkt hervorzutreten.

Vor einer Kulisse von über 10.000 Menschen kämpfte Eckerlin am 28. April in St. Petersburg und musste sich dem Russen Aleksander Yakovlev geschlagen geben. Dieser zwang ihn in der zweiten Runde via Rear Naked Choke zur Aufgabe. Für den jungen Deutschen bedeutete dies die erste schmerzliche Erfahrung mit dem Gefühl der Niederlage. Zuvor zog er wie ein Hurrikan über seine Gegner her und konnte sechs Siege aus sechs Kämpfen sein Eigen nennen.

Im Jahr 2010 gehörte Eckerlin zu den größten Newcomern der deutschen Szene. Einerseits holte er sich den GnP Award für den KO des Jahres, andererseits krönte er im Oktober seine Leistung, indem er erster GMC Europameister im Weltergewicht wurde.

Auch der Schweizer Yasubey Enomoto wird bei Veranstaltung teilnehmen. Der Mann also, der schon fast an der Spitze der Weltergewichtsdivision von Sengoku stand. Im Turnier der japanischen Organisation verlor er im Finale gegen den Japaner Keita Nakamura, nur um wenig später bei der M-1 Challenge aufzutreten. Am 28. April sprang er für den verletzten Rashid Magomedov ein. Acht Tage Vorbereitungszeit reichten nicht, um den Titelträger Shamil Zavurov zu entthronen. Gegner des Schweizers wird der Pole Rafal Moks sein. Moks konnte im Jahr 2010 den M-1 Challenge Mittelgewichtstitel erringen. Dieses Jahr erfolgte der Wechsel ins Weltergewicht und eine Niederlage gegen Rashid Magomedov. Einer der beiden wird seine Negativserie beenden, für den anderen heißt es: wieder hocharbeiten.