MMA - CH/AT

Die Pläne für No Compromises in Hamburg

No Compromises 2

Die zweite Veranstaltung von No Compromises Fighting Championship lässt nach dem erfolgreichen Debüt nicht lange auf sich warten. Am 25. Mai werden in Hamburg erneut zwei Titel im Turniermodus ausgekämpft. Das ist jedoch nicht alles, wie uns Veranstalter Gökhan Aydin versicherte.

Im Leichtgewicht kämpfen vier Männer an einem Abend um den vakanten Gürtel der jungen Veranstaltungsreihe aus Norddeutschland. Der Sieger wird sich neben den bisherigen Champions Andreas Birgels und Stefan Hoss zu einer talentierten Titelträgerrunde hinzugesellen.

Um den zweiten Titel kämpfen die Damen. Vier Frauen, drei Kämpfe, ein Titel – das hat es in dieser Form noch nicht gegeben. „Laut unseren Nachforschungen haben noch nie vier Frauen an einem Abend um einen MMA-Titel gekämpft. Ich denke, damit unterstreichen wir unser Statement, dass wir das Frauen-MMA fördern wollen“, erklärte Aydin gegenüber Groundandpound.de.

Aydin: „Turnier im Bellator-Style“

Darüber hinaus plant Aydin ein über zwei Veranstaltungen verteiltes Turnier im Mittelgewicht. In Hamburg werden die beiden Halbfinalkämpfe ausgetragen. Der Finalkampf um den Mittelgewichtstitel soll dann bei No Compromises 3 stattfinden.

Die ersten Teilnehmer an der „Hamburger Fight Night“ werden in der nächsten Woche veröffentlicht.

Neben den MMA-Kämpfen können sich die Kampfsportfans auch auf Duelle in den Einzeldisziplinen dieser Sportart freuen, unter anderem im Kyokushinkai Karate, Ringen, BJJ, Boxen, K-1, Taekwondo und Judo.

Ortswechsel

Die hohe Nachfrage nach Eintrittskarten hat Aydin dazu bewegt, die Veranstaltung vom Audimax der Universität Hamburg in die größere Sporthalle Hamburg zu verlegen. Die gute Organisation beim Debüt in Bremen scheint die Behörden in der Hansestadt überzeugt zu haben, den auch als Alsterdorfer Sporthalle bekannten Austragungsort freizugeben.

„Das war ein ganzes Stück Arbeit und ich möchte mich ganz herzlich bei allen bedanken, die daran mitgewirkt und mitgeholfen haben. Wir werden das in uns gesetzte Vertrauen, auch von offizieller Seite, nicht enttäuschen und eine tolle Sportveranstaltung auf die Beine stellen, mit der wir Hamburg beispielhaft repräsentieren werden“, so Aydin.