MMA - CH/AT

Die neue "German Top Ten" ist da! (Kopie 2)

Die German Top Ten ist auf dem neuesten Stand!

Die vielen Veranstaltungen der vergangenen Wochen verlangen nach einer Aktualisierung unserer „German Top Ten“, seit sechs Jahren die definitive deutsche MMA-Rangliste. Gewichtsklassenwechsel, Neueinsteiger und zahlreiche Kämpfe zwischen Mitgliedern der „German Top Ten“ haben die Rangliste gehörig durcheinandergewürfelt.

Um für die „German Top Ten“ wählbar zu sein, muss man am Tag der Abstimmung innerhalb der letzten 365 Tage gekämpft haben. Ausgenommen davon ist man, wenn man innerhalb der nächsten 30 Tage einen Kampf anstehen hat.

Bei der Abstimmung gelten unter anderem die Kriterien: Qualität des Gegners und Art des Sieges; wer hat wen wie besiegt und unter welchen Voraussetzungen (Reputation der Veranstaltung, Titelkampf)? Je aktueller der Kampf, umso mehr wird er gewichtet. Die Leistungen der letzten zwei Jahre zählen mehr als die Leistungen von vor fünf oder mehr Jahren.

Mit einem Klick auf die Gewichtsklasse gelangt ihr direkt zur jeweiligen „German Top Ten“.

Schwergewicht

Mit dem Gewinn der Titelgürtel von GMC und Gladiators FC festigte Andreas Kraniotakes endgültig seine Spitzenposition im Schwergewicht, nachdem er sich Anfang des Jahres von Björn Schmiedeberg noch Unentschieden getrennt hatte.

Neu dabei, und das direkt auf Rang fünf, ist Martin Pierscinski. Im Dezember 2012 noch German Amateur Champion von Respect.FC geworden, überzeugte er in der ersten Jahreshälfte mit zwei Erstrundensiegen.

Halbschwergewicht

Am 6. Juli kehrten mit Jonas Billstein und Martin Zawada zwei erfolgreiche Mittelgewichte in die Halbschwergewichtsklasse zurück. Bellator-Veteran Billstein besiegte Zawada durch technischen Knock-out und verdrängte damit Stephan Pütz vom ersten Platz.

Auf Nr. 8 steigt der erst 19 Jahre alte Tassilo Lahr neu ein, welcher in diesem Jahr in vier Kämpfen vier Siege holte.

Mittelgewicht

Das Mittelgewicht beherrscht weiterhin Abu Azaitar vor Gregor Herb und Nicolas Penzer. Wieder mit dabei ist Sebastian Risch, der bei GMC 4 gegen Roman Kapranov ein eindrucksvolles Comeback in seiner alten Gewichtsklasse ablieferte.

Weltergewicht

An der Spitze des Weltergewichts steht nach wie vor der UFC-Kämpfer Pascal Krauss vor Peter Sobotta und Abus Magomedov. Konkurrenz bekommen sie vielleicht bald vom Neueinsteiger Musa Jangubaev, der in diesem Jahr einen Kampf nach dem anderen gewinnt und neu auf Rang acht eingestiegen ist.

Leichtgewicht

Das Leichtgewicht wird immer noch von Daniel Weichel und Ruben Crawford angeführt. Auf Rang drei befindet sich Cengiz Dana, der Nordin Asrih im Duell der Veteranen bei Superior FC K.o. geschlagen hat. Auf den fünften Platz katapultierte sich der ungeschlagene Vladimir Sikic hoch, der zuletzt den Leichtgewichtstitel von No Compromises gewann. Neu dabei ist der ebenfalls ungeschlagene Sascha Sharma, der erste Deutsche, der in der indischen Super Fight League kämpfte.

Federgewicht

Trotz seiner Niederlage bei UFC 162 bleibt Dennis die unangefochtene Nr. 1 im Federgewicht. Hinter ihm scharren die jungen Wilden schon mit den Füßen. Neu auf Platz zwei ist der unbesiegte Martin Buschkamp, der bei seinem Cage-Warriors-Debüt den Ex-Shooto-Europameister Matteus Lähdesmäki geschlagen hat. Es folgen der Respect.FC-Champion Max Coga und der frischgebackene GMC-Champion Lom-Ali Eskijew. Neu hinzugekommen sind Attila Korkmaz, zuletzt dreimal in Folge ungeschlagen, und der fleißige Tobias Huber.

Bantamgewicht

Wenig Neues gibt es im Bantamgewicht zu melden, wo weiterhin Respect.FC-Champion Stefan Hoss einsam seine Kreise zieht. Zwei Neulinge sind allerdings hinzugestoßen: Thomas Gwadiecz und Sergej Krämer, die erst vor wenigen Tagen bei GMC bzw. GOW erfolgreich waren.