MMA - CH/AT

Ruben Crawford zieht in KSW Turnierfinale ein

KSW Extra 2

Ruben Crawford steht im Finale des KSW Weltergewichtsturniers. Gestern Abend setzte sich der 21 Jahre junge Kölner bei KSW Extra 2 souverän gegen die unerfahrenen Polen Rafal Blachuta und Mateusz Strzelczyk durch. Den Finalkampf bestreitet er am 19. März bei KSW 15 gegen den Polen Aslambek Saidov.

Ruben Crawford (Foto via Sherdog)Im Viertelfinale trat Crawford gegen Strzelczyk an. Er ging sofort zum Takedown über, blieb in dessen Guard sitzen und bearbeitete ihn bis zum Schluss der Runde mit Ground and Pound. Auch die zweite Runde begann Crawford mit einem Takedown. Im Gerangel kletterte er Strzelczyk auf den Rücken und ließ ihn kurze Zeit später im Rear Naked Choke abklopfen.

Im Halbfinale hatte Crawford mit seinem Gegner ebenfalls keinerlei Probleme. Gegen den Reservekämpfer Blachuta, der für den verletzten Robert Radomski eingesprungen war, lagen die Vorteile im Stand bei dem Kölner. Er punktete mit Kniestößen aus dem Thaiclinch, anschließend nahm er Blachuta in den Guillotine Choke, doch der konnte sich in letzter Sekunde daraus befreien.

In der zweiten Runde brachte Crawford Blachuta zu Boden und setzte ihm aus der Guard heraus mit Ground and Pound zu. Der Ringrichter unterbrach den Kampf ganze drei Mal, um Crawfords blutende Nase untersuchen zu lassen, aber glücklicherweise ließ man ihn weiterkämpfen. Nach einem weiteren Takedown, diesmal in die Side Control, ging Crawford in die Mountposition über. Er setzte dann zum Triangle Choke an, aber Blachuta hielt bis zum Schluss dagegen. So fuhr Crawford immerhin einen einstimmigen Punktsieg ein, mit dem er das Ticket für das Finale bei KSW 15 lösen konnte.

Crawfords Finalgegner Saidov setzte sich im Halbfinale gegen den Portugiesen Domingos Mestre einstimmig nach Punkten durch. Saidov war im Stand effektiver und punktete zudem mit Ground and Pound aus Mestres passiver Guard. Im Viertelfinale besiegte er den Italiener Marco Santi via TKO, nachdem der Ringrichter ihn nach der ersten Runde aufgrund eines Cuts nicht mehr weiterkämpfen ließ.

Der Hauptkampf der Veranstaltung zwischen dem polnischen Judo-Schwarzgurt Antoni Chmielewski und dem brasilianischen BJJ-Schwarzgurt Vitor Nobrega entwickelte sich zu einem Kickboxduell. Viele effektive Treffer landeten beide nicht, aber Chmielewski war der aktivere Kämpfer und ging nach einer Verlängerungsrunde verdient als einstimmiger Punktsieger hervor.

Die Ergebnisse im Überblick:

KSW Extra 2
29. Januar 2011
MOSIR Hall in Elk, Polen

Antoni Chmielewski bes. Vitor Nobrega nach Punkten (einstimmig)

Weltergewichtsturnier – Halbfinale
Ruben Crawford bes. Rafal Blachuta nach Punkten (einstimmig)
Aslambek Saidov bes. Domingos Mestre nach Punkten (einstimmig)

Artur Sowinski bes. Paul Reed via TKO nach 2:45 in Rd. 1

Weltergewichtsturnier – Viertelfinale
Robert Radomski bes. Wanderson Silva nach Punkten (mehrheitlich)
Ruben Crawford bes. Mateusz Strzelczyk via Rear Naked Choke nach 0:55 in Rd. 2
Domingos Mestre bes. Pawel Glebocki via TKO nach 3:56 in Rd. 2
Aslambek Saidov bes. Marco Santi via TKO nach 5:00 in Rd. 1

Weltergewichtsturnier – Reservekampf
Rafal Blachuta bes. Rafal Schabek via Rear Naked Choke in Rd. 1