MMA - CH/AT

Crawford besteht Generalprobe bei Ostdeutschland kämpft!

Siegreich: Ruben Crawford (rechts, Foto: Dorian Szücs/Groundandpound)

Nach acht Jahren Pause ging die Ostdeutschland kämpft!-Serie in der Dölziger Discothek Sax in eine weitere Runde. Geboten wurden Kämpfe in den Disziplinen MMA, K-1, Fullcontact und Boxen – darunter das Kickbox-Debüt von Ruben Crawford und ein spektakulärer Knock-out im Hauptkampf.

Der Hauptkampf des Abends endete blitzschnell mit einem der wohl härtesten Knock-outs dieses Jahres. Bushido-Kämpfer Martin Krause stürmte los wie die Feuerwehr und schlug Bomben, nahm aber zunächst einmal selbst zwei harte Hände. Die Quittung dafür bekam Gegner Arturas Liutika allerdings sofort. Ein rechter Haken des Leipziger Lokalmatadors schlug voll ein, Liutika ging zu Boden und war sofort bewusstlos. Erst nach einigen langen Minuten kam der Litauer wieder zu sich und konnte unter Jubel des Publikums den Ring verlassen.

Crawford erfolgreich im Kickboxen
Ruben Crawford besiegte Jan Reimann in seinem Kickbox-Debüt recht eindeutig nach Punkten. Der Kölner MMA-Kämpfer fuhr eine clevere Strategie, bewegte sich viel und stand fast immer in der Halbdistanz, so dass Reimann seine starken Kicks nur selten zeigen konnte. Am Mann war Crawford deutlich variabler, schlug Kombinationen und sicherte sich somit nach fünf Runden den Punktsieg. Die Generalprobe für seinen GMC-Titelkampf und das große Respect-Duell gegen Daniel Weichel ist damit bestanden.

Die MMA-Kämpfe
Bushido-Kämpfer Milan Papp verschwendete keine Zeit und suchte sofort den Takedown, bekam ihn auch und sicherte sich am Boden den Rücken seines Gegners Max Schlegel, der kurz darauf in einem Rear-Naked Choke tappen musste. Ein dominanter Sieg für Papp, der nach seinem ausgefallenen Kampf im Dezember nun endlich wieder Ring-Luft schnuppern durfte.

Der Bremerhavener Ringer-Spezialist Veselin Dimitrov tat sich zunächst ein wenig schwer mit seinem Gegner Sergeij Kabalinov. Einen Double-Leg Takedown-Versuch Dimitrovs konnte Kabalinov gut verteidigen, einen späteren Wurf-Versuch sogar kontern und in der Mount landen. Dimitrov sweepte jedoch und arbeitete anschließend aus der Oberlage an einem Key-Lock. Den ersten Versuch konnte Kabalinov verteidigen, beim zweiten Hebel schrie er jedoch unter Schmerzen – Referee Henryk Kretzschmar beendete den Kampf daraufhin sofort, zur Sicherheit des Kämpfers, auch ohne Tap des Litauers.

Im ersten MMA-Fight des Abends konnte sich Lars Rauchbach gegen Jens Müller nach Punkten durchsetzen. Beide Kämpfer standen zuvor bereits zweimal gegeneinander im Ring, bislang stand es unentschieden zwischen den beiden. Dieses Mal hatte Rauchbach die bessere Kondition, konnte mehr Druck machen und vor allem am Mann mit Kniestößen punkten. Nach einem Trip-Takedown von Müller war es zwar kurz einmal gefährlich für Rauchbach, doch Müller machte zu wenig aus der anschließenden Mount, so dass Rauchbach den Kampf bequem nach Hause bringen konnte.

Muay Thai und Kickboxen
Der Leipziger Marc Schomburg hatte kaum Probleme mit seinem litauischen Gegenüber Arnoldas Joknys und konnte mit starken Ellenbogen-Attacken und knackigen Fäusten schon früh die Fronten klären und noch in Runde eins den ersten Knock-down erzielen. Im zweiten Durchgang schickte er Joknys mit einem rechten Haken zum Körper auf die Bretter – der Litauer erholte sich davon nicht mehr und der Kampf wurde abgewinkt.

Maschinenpistole Steven Kitzing feierte nach kurzer verletzungsbedingter Pause sein Ring-Comeback gegen den Kölner Patrick Kolbe. Kitzing versuchte, seine bekannten Schwinger ins Ziel zu bringen, hatte damit jedoch wenig Erfolg. Dafür machte Kolbe gehörig Druck und konnte die „Machine Gun“ vor allem gegen Ende gehörig in Bedrängnis bringen. So sicherte sich der Kölner hinten raus wichtige Punkte und siegte nach drei Runden einstimmig.

Hanse Gym-Fighter Carol Kapelka hatte einen kurzen Abend. Nachdem Vejus Vietrinas ihn mit einer krachenden Rechten in die Seile befördert hatte, kam er zwar fix wieder auf die Beine – stand aber sehr wackelig, was Referee Henryk Kretzschmar dazu veranlasste, den Kampf abzuwinken.

Während Benny Gränitz in seinem K-1-Duell zunächst Probleme mit den Schlag-Kick-Kombinationen des Münchners Phillipe Best hatte, fand er im Laufe der Zeit zusehends besser in den Kampf und konnte immer wieder auch selbst schöne Treffer setzen. So entschieden die Punktrichter nach drei Runden auf ein gerechtfertigtes Unentschieden.

Mit nur wenigen Tagen Vorbereitungszeit war Shuri Gym-Fighter Toni Wagner gegen den Hallenser Oliver „Mücke“ Schröter eingesprungen. Es hat sich gelohnt, er konnte die besseren Treffer landen und war schlicht aggressiver als Schröter, der mit dem Vorwärtsgang des Zwickauers nicht zurecht zu kommen schien. Nach drei Runden entschied das Punktgericht einstimmig für Wagner.

Den Abend in Dölzig eröffnete Andre Rummelt mit einem Punktsieg über den Münchner Hristo Ljubenov.

Die Ergebnisse aus Dölzig im Überblick:

Ostdeutschland kämpft!
20. Februar 2012
Discothek Sax in Dölzig, Sachsen

Boxen
Martin Krause bes. Arturas Liutika via K.o. in Rd. 1

Muay Thai
Marc Schomburg bes. Arnoldas Joknys via T.K.o. in Rd. 2

K-1
Patrick Kolbe bes. Steven Kitzing nach Punkten

MMA
Milan Papp bes. Max Schlegel via Rear-Naked Choke nach 1:04 in Rd. 1

Fullcontact
Ruben Crawford bes. Jan Reimann nach Punkten

MMA
Veselin Dimitrov bes. Sergeij Kabalinov via T.K.o. nach 3:58 in Rd. 1

K-1
Vejus Vietrinas bes. Carol Kapelka via T.K.o. in Rd. 1
Benny Gränitz vs. Phillipe Best endete Unentschieden
Toni Wagner bes. Oliver Schröter nach Punkten

MMA
Lars Rauchbach bes. Jens Müller nach Punkten

Fullcontact
Andre Rummelt bes. Hristo Ljubenov nach Punkten