MMA - CH/AT

Cive: „Ich bin stolz darauf, Geschichte zu schreiben“

Sichtlich begeistert: Jasminka "Impressive" Cive. (Foto: Phantom MMA)

Jasminka Cive schreibt europäische MMA-Geschichte. Die ambitionierte Kämpferin verkündete gegenüber Groundandpound.de voller Stolz, nicht nur die erste vertraglich gesicherte Österreicherin unter dem Banner der weltweit größten Frauen-MMA-Promotion Invicta FC zu sein, sondern unterschrieb soeben auch einen Kontrakt über vier Kämpfe bei einer der größten MMA-Organisation Europas: Polens Vorzeige-Veranstaltungsreihe KSW. Wir sprachen als erstes Deutschsprachiges Medium exklusiv mit der Athletin, die sich selbst „Impressive“ nennt.

„Ich bin wirklich stolz darauf, Geschichte zu schreiben“, so Cive gegenüber Groundandpound.de. „Ich habe mir den Hintern aufgerissen und jetzt freue ich mich umso mehr, für KSW antreten zu können. Ihr seid bisher die einzigen, die meine vertraglichen Details verraten dürfen. Es ist ein Kontrakt über vier Kämpfe und ich freue mich darauf!“

Die Kämpferin, die nach wie vor auch bei Invicta FC unter Vertrag steht, wird am 28. September auf KSW-Championess Karolina Kowalkiewicz treffen. Laut Vertrag wird der Kampf im Papiergewicht (52kg) und über drei Runden abgehalten.

„Jetzt fragen mich viele Leute, ob ich noch bei Invicta unter Vertrag bin. Ja, das bin ich, also macht euch keine Gedanken, es läuft derzeit super. Ich will die größten Kämpfe, die mir möglich sind, überall auf der Welt wahrnehmen.“

Ihre Kontrahentin, Gracie Barra Lodz-Kämpferin Karolina Kowalkiewicz, sicherte sich den Titel bei KSW 23 und hat eigene Invicta FC-Träume, wie sie GnP-TV im Exklusivinterview erzählte (hier zu finden). Ein Sieg gegen Cive würde die Polin ihrem Ziel sicherlich näher bringen, doch die Österreicherin hat andere Pläne:

„Ich will gewinnen. Ich will bei KSW eine gute Figur machen und viel erreichen“, so Cive weiter. „Ich trainiere derzeit wirklich hart und habe aus meiner ersten Karriereniederlage sehr viel gelernt. KSW ist im Gegensatz zu Invicta nicht nur eine Frauenliga, sondern auch eine Männerliga – und wie man weiß, eine Art europäische UFC, von der Größe. Ich bin gespannt darauf vor knapp 15.000 Zuschauer zu kämpfen.“

Cive musste sich in ihrem letzten Invicta-Kampf der Australierin Bec Hyatt via Armbar geschlagen geben (GnP berichtete). „Seitdem trainiere ich viel Boden und Ringen. Das hat mir damals gefehlt. Besonders Lemmy Krusic hilft mir viel dabei, sowie zwei neue Coaches im Ringen und BJJ. Ich werde bereit sein.“

Dies wird auch benötigt, schließlich ist Kowalkiewicz als starke Grapplerin bekannt und derzeit ungeschlagen. „Dass Karolina einen Heimvorteil haben wird, weiß ich“, fügte die Österreicherin hinzu. „Aber das macht mir nichts aus, ich habe schon überall auf der Welt gekämpft, auch wie dieses Mal, in der Höhle des Löwen.“

Cive sollte ein Muay Thai-Duell als einer der Hauptkämpfe auf ihrer eigenen Gala am 1. September bestreiten (GnP berichtete), dieser muss nun ausfallen. „Ein kleiner Nachteil ist aber, dass ich Linz nicht antreten kann, sondern dort nur noch als Veranstalterin bin. Meine Fans müssen damit ein paar Wochen länger warten, bis sie mich im Ring sehen, dann aber bei KSW vor riesiger Kulisse. Ich danke dem AFC-Management, das sich für mich extrem stark gemacht hat bei KSW, meinen Sponsoren Phantom MMA und Groundandpound für dieses Interview.“

Bei KSW 24 kommt es jedoch nicht nur zu diesem Frauenkampf, auch Volksheld Mariusz Pudzianowski wird in der Atlas Arena seine Revanche gegen Sean McCorkle suchen. Der Pole unterlag dem Amerikaner auf der letzten Veranstaltung und hofft, in diesem Duell der bessere Mann zu sein (GnP berichtete).

Das bisherige Programm von KSW 24 im Überblick:

KSW 24: Clash of the Giants
28. September 2013
Atlas Arena in Lodz, Polen

Mariusz Pudzianowski vs. Sean McCorkle

KSW-Schwergewichtstitelkampf
Karol Bedorf vs. Pawel Nastula

Michal Materla vs. Jay Silva
Borys Mankowski vs. Ben Lagman
Karolina Kowalkiewicz vs. Jasminka Cive
Marcin Rozalski vs. TBA
Anzhor Anziev vs. Artur Sowinski
Kamil Walus vs. Oli Thompson
Mateusz Gamrot vs. Andre Winner