MMA - CH/AT

CFN 10 Interview: Soufian Haj Haddou

Vor den Toren Bremerhavens steigt die Jubiläumsveranstaltung des Outsider Club.

Am 16. Juli findet in der Langener Laola Halle vor den Toren Bremerhavens unter dem Motto "10 Jahre OC" sowohl die 24. Auflage des Outsider Cup selbst, als auch die zehnte Cage Fight Night statt. Herzstück der Veranstaltung ist ein Vier-Mann-Turnier in der Gewichtsklasse bis 66kg, in der der vakante CFN-Federgewichtstitel ausgefochten wird. Grund genug für Groundandpound.de, euch die vier Teilnehmer einmal genauer vorzustellen. Im zweiten Teil unserer Serie sprechen wir heute mit Soufian Haj Haddou aus Düsseldorf.

Soufian Haj Haddou: Vorab ein großes Dankeschön an die Ground and Pound Redaktion für die tolle Arbeit die ihr leistet! Mein Name ist Soufian Haj Haddou, ich bin 19 Jahre alt und komme aus Ratingen. Ich habe einen Bruder, eine kleinere Schwester und gehöre zur Pride Gym Familie. Meine Hobbys sind hauptsächlich Sport.

GnP: Wie sieht deine Vorbereitung für dieses Turnier aus?

Haj Haddou: An dieser Stelle nochmal ein Danke an meine Coaches, besonders an Nordin. Die vorbereitung läuft super, ich fühl mich gut und bin gut drauf.

GnP: Wann und wie bist du zum Kampfsport gekommen?

Haj Haddou: Schon als kleiner Junge hab ich mich für diesen Sport interessiert und die Kämpfe im Internet und im TV mitverfolgt. Da Nordin mein Verwandter ist und früher schon ein bekannter Fighter war, gab mir das einen besonderen Reiz um selber mal den Sport ausprobieren zu dürfen. Schließlich hab ich mich im Kampfsport wiedergefunden.

GnP: Wer sind deine Vorbilder im Ring?

Haj Haddou: Mein Vorbild im Ring ist auf jeden Fall Nordin. Zum Einen da wir wie gesagt aus der selben Familie sind und zum Anderen weil er immer wieder interessante und spannende Kämpfe bietet, sowohl im Stand als auch auf dem Boden. Ansonsten hab ich keine Favoriten.

GnP: Was machst du neben dem Kampfsport?

Haj Haddou: Neben dem Kampfsport geh ich noch zu Schule und mach grade mein Abitur.

GnP: Was bedeutet es dir, auf der "10 Jahre Outsider Cup"-Veranstaltung zu kämpfen?

Haj Haddou: Dort zu kämpfen bedeutet mir sehr sehr viel, da mein Familienmitglied und Trainer Nordin Asrih vor gut zehn Jahren seine ersten Profifights beim Outsider Cup gemacht hat. Jetzt selbst mein Profidebüt auf der selben Veranstaltung zu machen, ist einfach großartig!

GnP: Welchen Gegner siehst du als größte Konkurrenz um den Turniersieg?

Haj Haddou: Ich sehe eigentlich keine Konkurenz in diesem Turnier. Jeder kommt dorthin um zu siegen und jeder Fighter ist vorbereitet, um den Turniersieg für sich zu holen. Somit hat jeder die gleichen Chancen.

GnP: Du bist in der Vergangenheit im Leichtgewicht angetreten. Wie kommt der Wechsel in eine Gewichtsklasse nach unten?

Haj Haddou: Das ist eine Entscheidung meines Trainers und außerdem fühl ich mich einnfach wohler in dieser Gewichtsklasse. Ich merk das einfach beim Training: Ich bin explosiver, mein Standup und Ground Game ist einfach besser und schneller geworden.

GnP: Warum sollten sich die Fans am 16. Juli auf den Weg nach Bremerhaven machen?

Haj Haddou: Das ist eine Veranstaltung, in der das Pride Gym gegen den Rest von Deutschland kämpfen wird und jeder weiß, das wir interessante Kämpfe im Standup, sowie auf dem boden zeigen. Zusätzlich sind die besten vier Federgewichtsfighter Deutschlands in diesem Tournament vertreten und wer diesen spannenden Abend nicht verpassen will, sollte sich am 16. Juli auf die Socken machen und sich das Event reinziehn! Außerdem wird mein ungeschlagener Bruder Chakir Haj Haddou in der Veranstaltung kämpfen, sowie weitere Jungs aus der Pride Gym Familie. Also haltet euch den Abend frei und bringt gute Laune mit!Am 16. Juli findet in der Langener Laola Halle vor den Toren Bremerhavens unter dem Motto "10 Jahre OC" sowohl die 24. Auflage des Outsider Cup selbst, als auch die zehnte Cage Fight Night statt. Herzstück der Veranstaltung ist ein Vier-Mann-Turnier in der Gewichtsklasse bis 66kg, in der der vakante CFN-Federgewichtstitel ausgefochten wird. Grund genug für Groundandpound.de, euch die vier Teilnehmer einmal genauer vorzustellen. Im zweiten Teil unserer Serie sprechen wir heute mit Soufian Haj Haddou aus Düsseldorf.

Groundandpound.de: Bitte stell dich unseren Lesern in drei Sätzen vor!

Soufian Haj Haddou: Vorab ein großes Dankeschön an die Ground and Pound Redaktion für die tolle Arbeit die ihr leistet! Mein Name ist Soufian Haj Haddou, ich bin 19 Jahre alt und komme aus Ratingen. Ich habe einen Bruder, eine kleinere Schwester und gehöre zur Pride Gym Familie. Meine Hobbys sind hauptsächlich Sport.

GnP: Wie sieht deine Vorbereitung für dieses Turnier aus?

Haj Haddou: An dieser Stelle nochmal ein Danke an meine Coaches, besonders an Nordin. Die vorbereitung läuft super, ich fühl mich gut und bin gut drauf.

GnP: Wann und wie bist du zum Kampfsport gekommen?

Haj Haddou: Schon als kleiner Junge hab ich mich für diesen Sport interessiert und die Kämpfe im Internet und im TV mitverfolgt. Da Nordin mein Verwandter ist und früher schon ein bekannter Fighter war, gab mir das einen besonderen Reiz um selber mal den Sport ausprobieren zu dürfen. Schließlich hab ich mich im Kampfsport wiedergefunden.

Soufian Haj Haddou aus Düsseldorf

GnP: Wer sind deine Vorbilder im Ring?

Haj Haddou: Mein Vorbild im Ring ist auf jeden Fall Nordin. Zum Einen da wir wie gesagt aus der selben Familie sind und zum Anderen weil er immer wieder interessante und spannende Kämpfe bietet, sowohl im Stand als auch auf dem Boden. Ansonsten hab ich keine Favoriten.

GnP: Was machst du neben dem Kampfsport?

Haj Haddou: Neben dem Kampfsport geh ich noch zu Schule und mach grade mein Abitur.

GnP: Was bedeutet es dir, auf der "10 Jahre Outsider Cup"-Veranstaltung zu kämpfen?

Haj Haddou: Dort zu kämpfen bedeutet mir sehr sehr viel, da mein Familienmitglied und Trainer Nordin Asrih vor gut zehn Jahren seine ersten Profifights beim Outsider Cup gemacht hat. Jetzt selbst mein Profidebüt auf der selben Veranstaltung zu machen, ist einfach großartig!

GnP: Welchen Gegner siehst du als größte Konkurrenz um den Turniersieg?

Haj Haddou: Ich sehe eigentlich keine Konkurenz in diesem Turnier. Jeder kommt dorthin um zu siegen und jeder Fighter ist vorbereitet, um den Turniersieg für sich zu holen. Somit hat jeder die gleichen Chancen.

GnP: Du bist in der Vergangenheit im Leichtgewicht angetreten. Wie kommt der Wechsel in eine Gewichtsklasse nach unten?

Haj Haddou: Das ist eine Entscheidung meines Trainers und außerdem fühl ich mich einnfach wohler in dieser Gewichtsklasse. Ich merk das einfach beim Training: Ich bin explosiver, mein Standup und Ground Game ist einfach besser und schneller geworden.

GnP: Warum sollten sich die Fans am 16. Juli auf den Weg nach Bremerhaven machen?

Haj Haddou: Das ist eine Veranstaltung, in der das Pride Gym gegen den Rest von Deutschland kämpfen wird und jeder weiß, das wir interessante Kämpfe im Standup, sowie auf dem boden zeigen. Zusätzlich sind die besten vier Federgewichtsfighter Deutschlands in diesem Tournament vertreten und wer diesen spannenden Abend nicht verpassen will, sollte sich am 16. Juli auf die Socken machen und sich das Event reinziehn! Außerdem wird mein ungeschlagener Bruder Chakir Haj Haddou in der Veranstaltung kämpfen, sowie weitere Jungs aus der Pride Gym Familie. Also haltet euch den Abend frei und bringt gute Laune mit!