MMA - CH/AT

Bushido schlägt Litauen 7:0

Ein erfolgreicher Tag für das Bushido Freefight und Muaythai Team. (Fotos: Dorian Szücs/GroundandPound)

FFC: Bushido vs. Litauen war eine heiße Angelegenheit. Die Temperatur in der Halle war tropisch, die Kämpfe waren nicht weniger hitzig. Das Duell zwischen dem Bushido-Team und Litauen fiel mit 7:0 für das Leipziger Camp zudem sehr erfreulich für die heimischen Zuschauer aus.

Marco Billsing vs. Tadas Miceika
Lokalmatador Billsing kam als Spartaner verkleidet zum Ring. Seinen Gegner Miceika beeindruckte das wenig, der machte sich anfangs einen Spaß daraus, Billsings Schläge zu meiden und ihn einladend anzulächeln. Billsing wurde das irgendwann zu bunt und er verfolgte den Litauer – und traf. Nach einigen Scharmützeln musste Miceika zu Boden und wurde angezählt. Das Grinsen verging ihm dennoch nicht. Dafür aber die Puste, im zweiten Durchgang war Miceika fast ausschließlich ein beweglicher Boxsack für Billsing, der sich den Litauer nach Belieben durch den Ring trieb. Mit einem vorzeitigen Sieg klappte es zwar nicht, die Punktentscheidung hätte aber kaum deutlicher für den Köthener ausfallen können.



Steven Kitzing vs. Arnoldas Joknys
Nur drei Wochen nach seinem Auftritt bei der III. la familia Fightnight stieg Kitzing trotz einer langwierigen Nasennebenhöhlenentzündung erneut in den Ring. Sein Gegner Joknys machte es ihm nicht leicht, hatte deutliche Reichweitenvorteile und machte gehörig Druck. Kitzing punktete vor allem mit Kicks und Kniestößen. Die brachten ihm am Ende des sehr ausgeglichenen Fights auch den einstimmigen Punktsieg ein.



Martin Krause vs. Patrick Gaudig
Der Kampf dauerte nicht lange. Krause marschierte sofort nach vorn und deckte Gaudig mit Schlägen ein. Der verschanzte sich hinter der Doppeldeckung, ging nach einem Leberhaken aber in die Knie. Krause roch das Ende und schoss nach dem Anzählen einen weiteren Leberhaken hinterher. Gaudig sank erneut zusammen und seine Ecke warf das Handtuch.

Richard Gottwald vs. Nerijus Slepetis
Sleptis wollte vom Standkampf nichts wissen und shootete sofort zum Double-Leg Takedown. Gottwald konnte jedoch verteidigen und mit einem Judo-Hüftwurf kontern. Er landete in der hohen Sidemount und attackierte von dort aus mit kurzen Schlägen. Nach 1:51 Minute klopfte der Litauer plötzlich überraschend in einer Art Schwitzkasten-Neck Crank ab.



Andy Pfretzschner vs. Vygaudas Laurinkus
Der 45-jährige Pfretzschner bestritt hier seinen letzten Kampf. Systematisch und ruhig legte er sich Laurinkus mit stehender Doppeldeckung zurecht und attackierte mit sauberen Haken zu Kopf und Körper. Der Litauer versuchte gegenzuhalten, musste aber immer wieder Konterattacken Pfretzschners nehmen. Nach drei Runden verkündete das Punktgericht den fitten Senior verdient zum einstimmigen Sieger.

Steffen Bösner vs. Marius Mitrekevicius
Bösner war der aggressivere Mann und konnte dem Litauer immer wieder heftig zusetzen. Im zweiten Durchgang landete ein eingesprungenes Knie zum Körper und Mitrekevicius wurde zum ersten Mal angezählt. Kurz darauf streckte Bösner ihn mit einer Rechten zu Boden und Ringrichter Hendryk Kretzschmar musste ein zweites Mal zählen. Was er angefangen hatte, beendete Bösner in der dritten Runde, nachdem er den Litauer am Seil stellen und mit einer Schlagserie zu Boden bringen konnte.

Milan Papp vs. Marcel Wolke
Papp hatte eine harte Vorbereitung hinter sich, doch die Mühe hat sich ausgezahlt. Nach einer kurzen Abtastphase im Stand brachte er Wolke zu Boden, verteidigte einen Guillotine Choke und arbeitete mit Ground and Pound aus der Guard und Half-Guard. Wolke gelang zwar ein Sweep, Papp griff jedoch sofort zur Guillotine und beendete damit nach nur 54 Sekunden den Fight.



Simas Volosinas vs. Ramzan Belaev
„Ramzan“ Belaev, der optisch stark an den Hallenser 8M-Profi Roman Belaev erinnerte, ging die Sache gelassen an und ließ sich von den wilden Schwingern Volosinas nicht beeindrucken. In Runde zwei machte er den Sack zu und schickte den Litauer mit einem knackigen Kopfhaken zu Boden. Zwar stand der sofort wieder auf, war aber sichtlich kampfunfähig. Der Ringrichter winkte den Kampf daraufhin ab.

Lars Rauchbach vs. Jens Müller
Zwei schwere Jungs wollten es wissen, sparten sich das Abtasten und schlugen von Beginn an Heumacher. Die besseren Treffer hatte jedoch Rauchbach, vor allem seine Kniestöße im Clinch machten den Unterschied. Müller war davon sichtlich mitgenommen und versuchte, Rauchbach mit einer Guillotine zu Boden zu ringen. Der befreite sich jedoch und stieg sofort in die Mount. Das war der Anfang vom Ende. Rauchbach begann zu pounden. Zwar kam Müller noch einmal kurz auf die Beine, nahm dabei aber sofort einen Kick und bekam am Boden weitere Hände und Ellenbogen ab, bis Referee Hendryk Kretzschmar nach 4:35 Minuten dazwischenging.



Thomas Mohs vs. Marlon Szabo
Szabo bestimmte die erste Runde mit langen Kicks und harten Bomben in Serie, die Mohs früh bluten ließen und immer wieder anklingelten. Gegen Ende der Runde kam Mohs aber zurück. Dementsprechend ausgeglichen verlief dann auch der Beginn des zweiten Durchgangs. Mohs konnte nun auch selbst immer wieder Treffer setzen, doch Szabo marschierte unerbittlich weiter und feuerte Hände ab. Nach drei hart umkämpften Runden entschieden die Punktrichter daher auch einstimmig für Szabo.

Florian Melzer vs. Vaidas Maciulevivius
Der Ring-Debütant Florian Melzer ging von Beginn an nach vorn und erwischte Maciulevivius mit einer rechten Cross. Der versuchte sich zu decken, ging im Rückwärtsgang aber zu Boden. Melzer folgte ihm und ließ Schläge regnen. Nachdem er einen Armbar verteidigen konnte, setzte er sein Ground and Pound fort, bis der Referee den Kampf nach 1:22 abbrach.



Martin Petersohn vs. Jens Grohmann
Zu Beginn machte Petersohn den meisten Druck, musste aber nach einer rechten Geraden von Grohmann zu Boden. Dafür revanchierte er sich in Runde zwei und streckte Grohmann mit einem rechten Konterhaken zum Körper auf die Bretter. Der hielt sich den Bauch und war kampfunfähig. Es war der erste Kampf und damit auch erste Sieg für Petersohn.

FFC: Bushido vs. Litauen
27. Mai 2011
Heinz-Fricke-Halle in Köthen, Sachsen Anhalt

Boxen
Marco Billsing bes. Tadas Miceika einstimmig nach Punkten

K-1
Steven Kitzing bes. Arnoldas Joknys einstimmig nach Punkten

Boxen
Martin Krause bes. Patrick Gaudig via TKO (Leberhaken) nach 1:08 in Rd. 1

MMA
Richard Gottwald bes. Nerijus Slepetis via Submission (Neck Crank) nach 1:51 in Rd. 1

Boxen
Andy Pfretzschner bes. Vygaudas Laurinkus einstimmig nach Punkten

K-1
Steffen Bösner bes. Marius Mitrekevicius via TKO (Abbruch) nach 0:11 in Rd. 3

MMA
Milan Papp bes. Marcel Wolke via Submission (Guillotine Choke) nach 0:54 in Rd. 1

Boxen
Ramzan Belaev bes. Simas Volosina via KO (Haken) nach 2:45 in Rd. 2

MMA
Lars Rauchbach bes. Jens Müller via TKO (Abbruch) nach 4:35 in Rd. 1

K-1
Marlon Szabo bes. Thomas Mohs einstimmig nach Punkten

MMA
Florian Melzer bes. Vaidas Maciulevivius via TKO (Abbruch) nach 1:22 in Rd. 1

K-1
Martin Petersohn bes. Jens Grohmann via KO (Körperhaken) nach 2:05 in Rd. 2