MMA CH

Benjamin Brander debütiert bei Bellator 235

Große Chance für Benjamin Brander. Der Kämpfer aus Zürich unterschrieb einen Vertrag bei Bellator MMA und wird schon am Samstag sein Debüt bei der Show in London geben. Dort trifft der 32-Jährige in den Vorkämpfen auf den Schotten Chris Bungard.

Für den Kämpfer aus Zürich ist es das Comeback nach anderthalb Jahren Auszeit. Zuletzt sah man Benjamin Brander (11-6) bei der sechsten Ausgabe von SMMAC im April vergangenen Jahres im Käfig. Dabei musste er sich dem Italiener Luca Vitali schon in der ersten Runde in einem Toe Hold geschlagen geben. Ein Duell gegen GMC-Champion Marcel Grabinski kam anschließend nicht mehr zustande. In Branders letzten sechs Kämpfen wechselten sich Siege und Niederlagen ab. Nach dem Gesetz der Serie wäre in London also wieder ein Sieg dran.

Das verhindern will der Schotte Chris Bungard (14-5). Der 30-Jährige hofft, in London in die Erfolgsspur zurückzukehren. Bungard hatte sich in den letzten drei Jahren die Ranglisten des Vereinigten Königreichs nach oben gekämpft und in acht Kämpfen nur gegen den TUF-Finalisten und zweifachen UFC-Kämpfer Colin Fletcher verloren. Eine klare Punktniederlage im Juni gegen den Engländer Charlie Leary beendete dann die längste Siegesserie seiner Karriere. Nun will der „Bad Boy“ wieder angreifen und bekommt in Brander einen Ersatzgegner, nachdem Mario Saeed kurzfristig absagte.

Bellator 235 wird von Michael „Venom“ Page (15-1) angeführt, der sich ebenfalls kurzfristig auf einen neuen Gegner einstellen muss, nachdem sich Derek Anderson verletzt abmeldete. Ersatz steht parat im Italiener Giovanni Melillo (13-4). Melillo stand vor zwei Jahren Kerim Engizek im GMC-Titelkampf gegenüber und unterlag in der ersten Runde. Der 34-Jährige hat in seiner Karriere Siege über GMC-Champion Christian Eckerlin, Mohsen Bahari und zuletzt Will Chope eingefahren, ging jedoch auch schon vier Mal in der ersten Runde K.o.