MMA - CH/AT

Bastian Schäfer im Interview

Bastian Schäfer

GroundandPound: Stell Dich den Lesern bitte zunächst einmal ganz kurz vor und schildere
uns Deinen Background im Kampfsport und für welches Team Du kämpfst, bzw. mit wem Du
trainierst.

Bastian Schäfer: Mein Name ist Bastian Schäfer, ich bin 27 Jahre alt, komme aus Reutlingen und kämpfe für das German Top Team unter Shihan Peter „Yamatodamashii“ Angerer. Ich habe erst sehr spät, im Alter von 24, mit dem Kampfsport, zunächst mit dem Kick- und Thaiboxen begonnen. Da es in meiner Heimatstadt Reutlingen damals ausschließlich Gyms gab, die mir von den Leuten und vom Training her nicht gefielen, kam ich über Freunde auf das Kamikaze Dojo in Nürtingen und somit in erstmaligen Kontakt zu Shihan Peter Angerer. Einige Monate später verschlug es mich dann durch mein Studium der Außenwirtschaft nach Montpellier in Südfrankreich und ein halbes Jahr später
nach Frankfurt am Main, wo ich ausschließlich Thaiboxen trainierte. Nach einer Zwischenstation in
der ISKA-Nationalmannschaft landete ich wieder in Reutlingen und trainierte von da an wieder bei
Shihan Peter Angerer alle Aspekte des Kämpfens.

Du hast Dich in diesem Jahr über mehrere Kämpfe im Amateurlager des Shooto für den
Deutschen Meistertitelkampf am 11. Dezember in Reutlingen bei den German Vale Tudo Open
qualifiziert. Beschreibe bitte, wie Du Deine bisherigen Kämpfe im Jahr siehst und wie Du zum
Shooto stehst.

Mein erster Shooto-Kampf auf der EM 2010 in Amsterdam war auch gleichzeitig mein erster MMA-Kampf. Da ich zuvor nur unter K-1-Regeln gekämpft hatte, war das eine komplett neue Welt für mich. Ich habe mich dann allerdings mehr und mehr daran gewöhnt und Gefallen am MMA-Sport
gefunden, was sich dann im nächsten Kampf gegen Ersin Bogucanin bemerkbar gemacht hat.

Was weißt Du über Deinen Gegner bei diesem Kampf und wie siehst Du Deine Chancen, den
Titel zu holen?

Amir hat sich bei der EM 2010 nicht umsonst Gold geholt. Er ist ein starker BJJler und hat mehr
Erfahrung im MMA-Sport. Ich habe mich in den letzten Monaten in allen Bereichen des MMA-Sports verbessert und freue mich auf den Kampf gegen ihn. Ich weiß, dass ich gewinnen kann.

Was würde der Gewinn dieses Titels für Dich persönlich bedeuten?
Dass sich harte Arbeit, Disziplin, Blut und Schweiß immer auszahlen.

Es besteht durch diesen Kampf die direkte Chance für Dich, im kommenden Jahr in das
Profilager im Shooto in der B-Klasse zu wechseln. Denkst Du selbst, Du wärst schon bereit für
Kämpfe bei den Profis und würdest Du gerne im Shooto als Profi kämpfen?

Die Entscheidung darüber treffe nicht ich, sondern mein Trainer Shihan Peter Angerer, da er über
die notwendige jahrzehntelange Erfahrung im MMA-Sport verfügt.

Sage uns bitte abschließend noch, was wir am 11. Dezember für einen Kampf von Dir
erwarten können. Hast Du noch ein paar abschließende Worte für unsere Leser?

Ich habe hart für diese Chance gearbeitet und bin bereit sie zu nutzen. Ich werde in diesem Kampf
nichts zurückhalten, alles geben und mein wahres Ich im Kampf zeigen.