MMA - CH/AT

Alan Omer kehrt zurück

Fair FC: Alan Omer vs. Dennis Tomzek

Fair FC rüstet für ihre Show auf. Beim Happy New Heroric Battle III haben die Veranstalter Kevin Saszik und Isa Topal die Bombe platzen lassen und das Duell zwischen Alan Omer und Dennis Tomzek bekanntgegeben. Neben dem Gefecht zwischen Michael Erdinc und Nick Hein sowie dem Titelkampf zwischen Lom-Ali Eskiev und Max Coga, können sich die Fans in der Ruhrstadtarena Herne auf ein ganz besonderes Aufeinandertreffen freuen.

Alan Omer galt vor wenigen Jahren noch als der kommende UFC-Kämpfer. Der Mann vom Stallion Cage aus Stuttgart war die Referenz in Deutschland, was das Federgewicht anging. Auch international konnte er bei Premiumveranstaltern wie BAMMA seinen Mann stehen und gute Siege einfahren. Seit 2011 ist es allerdings sehr ruhig um die alte Nummer eins der German Top Ten geworden. Nach einer gebrochenen Nase, die ihm einen Auftritt bei The Ultimate Fighter verwehrte und einer Knieverletzung, die ihn danach zwang, lange auszusetzen, hat man von ihm nichts mehr im Ring gesehen.

Über zwei Jahre nach seinem letzten Duell will er es wieder allen zeigen und auf seine alte Position zurück. Der erste Schritt, den er dafür gehen muss, ist ein Sieg gegen den Neubrandenburger Dennis Tomzek. Dieser war einst selber mal unter den besten fünf Federgewichten in Deutschland. Ähnlich wie sein Kontrahent hat der Mann vom First Fight Team eine lange Pause hinter sich. Sein letztes Gefecht bestritt er im Februar 2012 bei der Fight Night Neubrandenburg in seiner Heimatstadt, wo er Daisuke Iwamoto durch T.K.o. besiegen konnte.

Beide Protagonisten verbindet mehr als ihre lange Pause. Bei der Pride & Honor Fight Night in Göppingen am 3. Dezember 2011 sollte es zum großen Duell der beiden kommen. Tomzek verletzte sich allerdings kurz vor dem Kampf und wurde durch Joziro Boye ersetzt, jenem Mann, gegen den der junge Stuttgarter sein letztes Aufeinandertreffen hatte. Mehr als zwei Jahre danach bekommen beide die Chance zu zeigen, wer der Bessere ist.

Alan Omer äußerte sich gegenüber Groundandpound.de zu seiner Bewährungsprobe wie folgt: „Ich freue mich auf den Kampf. Zwei Jahre sind eine lange Zeit und ich werde vor diesem Kampf sicherlich sehr angespannt und nervös sein. Außerdem muss ich mal wieder ein wenig Platz in den Rankings schaffen und die Machtverhältnisse klarstellen. Leider ist dieser Kampf bereits vor zwei Jahren ins Wasser gefallen aber endlich können wir ihn nachholen.“