MMA - CH/AT

Alan Omer gewinnt Comeback in Polen

Alan Omer dominiert Mariusz Abramiuk bei Iron Fist 4. (Foto: Agencja Gazeta)

Am vergangenen Wochenende kehrte Alan Omer nach vierzehnmonatiger Auszeit erfolgreich ins aktive Geschehen zurück. Bei „Iron Fist 4“ im polnischen Stettin besiegte der Stuttgarter den BJJ-Braungurt Mariusz Abramiuk einstimmig nach Punkten.

„Der Kampf verlief leider nicht so, wie ich es mir erhofft habe“, kommentierte Omer sein Comeback. „Ich bin kein Punktekämpfer. Im Kampf gebe ich immer 100% und kenne nur einen Gang, und das ist der Vorwärtsgang. Leider konnte ich den Kampf nicht vorzeitig beenden. Aber nach vierzehn Monaten Abstinenz hoffe ich, dass ich jetzt meinen Ringrost abgelegt habe.“

In der ersten Runde beharkten sich Abramiuk und die deutsche Nummer eins im Federgewicht im Stand. Omer gewann mit seinen schnellen Schlagkombinationen früh die Oberhand und verteidigte sich auch gegen alle Takedowns des Polen.

Am Ende der Runde versuchte Abramiuk, den Kampf mit einem Guardpull auf den Boden zu verlagern, aber Omer konterte und landete in der Mountposition, von wo aus er seinen Gegner mit Ground and Pound bestrafte.

In der zweiten Runde wurde Omer im Stand nachlässig und kassierte einige Schläge sowie einen Kniestoß. Dann nutzte Abramiuk die Gunst der Stunde, Omer zu Boden zu bringen. Der wehrte sich kurzzeitig mit einem Guillotine Choke, ließ Abramiuk anschließend aber in die Mountposition.

„Ich habe den Jungen im Stand unterschätzt und war einfach zu überheblich“, gab Omer zu. „Ich ließ meine Deckung öfters absichtlich runter und habe das Ganze nicht ernst genommen, somit konnte er ein paar harte Treffer bei mir setzen.“

In Runde drei übernahm dann Omer wieder die Kontrolle über den Kampfverlauf. Wie im ersten Durchgang wehrte er alle Takedowns von Abramiuk ab und setzte ihm im Stand mit seinen Schlagkombinationen zu. Aufgrund seiner Unterlegenheit im Schlagabtausch versuchte Abramiuk mehrmals, den Kampf mit Guardpulls auf den Boden zu verlagern, aber es gelang ihm nicht, und so musste er hartes Ground and Pound einstecken.

Nach drei aufregenden Runden gaben alle drei Punktrichter den Sieg an Omer, der somit mit ordentlich Selbstbewusstsein in seinen Kampf gegen den ungeschlagenen Dennis Tomzek gehen kann, welcher am 3. Dezember bei Pride And Honor 4 in Göppingen stattfinden wird.