MMA - CH/AT

Abus Magomedov: „Ich war zu gierig!“

Rafal Moks (l.) und Abus Magomedov (r.) nach der Waage am Vortag des Kampfes. (Foto: Mike Hans/Groundandpound.de)

Am vergangenen Samstag trafen mit Abus Magomedov (9-2) und Rafal Moks (8-6) zwei talentierte Kämpfer bei GMC 4 in Herne aufeinander, die mit ihren Stilen eine spektakuläre Begegnung versprachen.

Das war auch den Fans bekannt, die einen spannenden Kampf bereits erwarteten und ihn auch bekamen. Die beiden Athleten gingen direkt ans Werk und lieferten einige unterhaltsame Aktionen ab, bis nach genau 2:53 Minuten der ersten Runde schon wieder alles vorbei war. Moks hatte Magomedov in einem Guillotine Choke erwischt, aus dem der Kölner nicht mehr entkommen konnte: „Der Gegner war sehr, sehr stark, aber ich habe von Anfang an gewusst, dass ich mir den Gürtel umschnallen würde“, zeigte sich Moks im Anschluss an den Kampf zufrieden.

Moks, der in seiner Heimat Polen weitaus bekannter als hierzulande ist, galt im Vorfeld als wichtiger Test für Magomedov, der mit neun Siegen und nur einer Niederlage in den Kampf ging. In den ersten zwei Minuten sah es so aus, als ob Magomedov die in ihn gesetzten, hohen Erwartungen ein weiteres Mal erfüllen würde. Im Stand hielt Magomedov gut mit, landete einige saubere Treffer. Als er nach knapp drei Minuten allerdings versuchte Moks auf die Matte zu befördern, ließ er seinen Hals kurzweilig ungeschützt – Moks griff zu und ließ nicht mehr los, bis Magomedov schließlich keine Wahl mehr hatte, als abzuklopfen: „Ich suche keinen Schuldigen“, so Magomedov im Interview mit GnP-TV, „ich war einfach zu gierig.“

Nach dem Kampf haben wir uns mit beiden Kontrahenten unterhalten. Die Interviews findet ihr hier, während alle Weiteren in der Playlist zu finden sind. Der Kampf zwischen Abus Magomedov und Rafal Moks ist ebenfalls hier beigefügt: