Allgemein

Wladimir boxt Haye! Vitali wechselt ins MMA!

Wie wir vor kurzem berichteten, können sich Vitali und Wladimir Klitschko nicht einigen, wer von ihnen gegen den WBA Champion David Haye antreten soll. David Haye besitzt den letzten prestigeträchtigen Schwergewichtsgürtel, der nicht in Besitz der Klitschkos ist.

Die Klitschko-Brüder mussten ihrer Mutter versprechen, nie gegeneinander zu kämpfen und auch bei Kämpfen steht der jeweilige Bruder immer in der Ecke des anderen. Bei so viel familiärem Zusammenhalt wundert es, dass es jetzt plötzlich wegen dem Titel von WBA Champion David Haye zwischen den Beiden fast zum Eklat gekommen ist. Wladimir Klitschko beschreibt die Auseinandersetzung mit seinen Bruder Vitali mit folgenden Worten: "Vitali und ich haben uns zusammengesetzt und wollten das Thema vernünftig klären, wie wir es immer getan haben, aber diesmal konnten wir uns einfach nicht einigen. Ein Wort ergab das andere und es ist das erste Mal seit Jahren, dass Vitali und ich uns wegen einer Sache gestritten haben." Vitali äußerte sich zu den Vorfall mit den Worten: "Wladimir und ich hatten eine harte Diskussion und es hat bis zum nächsten Tag gedauert, bis wir die Sache endlich klären und aus der Welt schaffen konnten. Wir waren beide erschrocken darüber, dass wir uns wegen irgendeiner Sache so uneins geworden sind."

Die Lösung dieser brisanten Situation könnte überraschender nicht sein! Wie GroundandPound heute zugetragen wurde, besteht schon seit geraumer Zeit ein Kontakt zwischen Dana White (Präsident der UFC) und den Klitschko-Brüdern. Dana White hatte erst vor kurzem den Schwergewichtsboxer James "Lights out" Toney verpflichtet und teilte bei mehreren Anlässen der Presse mit, dass er nach einen geeigneten Gegner für ihn suche. Er könnte ihn nun endlich gefunden haben, denn Vitali Klitschko hat sich entschlossen Wladimir den Vortritt gegen Haye zu lassen und ins MMA zu wechseln. "Ich bin mir noch nicht sicher, ob dies ein permanenter Schritt sein wird, oder ob ich nebenher noch meine Titel verteidigen kann und will. Ich habe in meiner Karriere fast alles erreicht und es ist an der Zeit für mich neue Herausforderungen anzunehmen, dass Wladimir und ich damit eine Lösung für unsere Situation gefunden haben ist ein nicht zu unterschätzender Nebeneffekt." so äußerte sich Vitali Klitschko noch gestern Abend. Dana White soll angeblich eine Rekordsumme für die Verpflichtung von Vitali Klitschko bezahlt haben, was in Anbetracht der Umstände auch gut verständlich ist. Dana White hat damit gleich zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen, zum einen steht einen Megafight zwischen Toney und Klitschko nichts im Weg, der vor allen in Deutschland ordentlich die Kassen klingeln lassen könnte und zum anderen schlägt er der Boxlobby in Deutschland ein Schnippchen, die er nach eigener Aussage dafür verantwortlich macht, dass die UFC in Deutschland einen solchen Gegenwind hat. "Ich habe von Anfang an gesagt, dass Deutschland einer der Märkte ist, die die UFC erobern möchte und ich bin nicht der Typ, der den Schwanz einzieht, wenn es auf Anhieb nicht so klappt. Mit der Verpflichtung von Vitali Klitschko (3-Fight-Deal) haben wir einen Kämpfer, der uns nicht nur helfen wird, tiefer in den Markt Deutschland einzusteigen, sondern auch jemand, der mir glaubhaft gemacht hat, dass er eine neue Herausforderung will und dafür ist das Octagon der perfekte Ort. Ich habe Vitali gesagt, dass er bei uns nichts geschenkt bekommt und mit harten Gegner zu rechnen hat und James (Toney) ist schon ganz aufgeregt seitdem er von der Verpflichtung von Vitali erfahren hat und dazu hat er auch allen Grund."

Auch Werner Schneyder ließ es sich nicht nehmen, zu diesen bedeutenden Schritt zu äußern. "Ich halte ja schon seit langem die gemixten martialistischen Künste für die Weiterentwicklung im fairen Zweikampf und für einen überaus attraktiven Sport. Da es bei sanktionierten MMA-Veranstaltungen bis dato weder Schwerverletzte noch Tote gab, halte ich den Sport schon seit Jahren für eine der sichersten Sportarten überhaupt. Ich bin übrigens in der sternTV-Sendung im letzten Jahr komplett falsch verstanden worden. Da ich ja auch Kabarettist bin, hatte ich gehofft, dass es den Zuschauern klar würde, dass es sich um einen kabarettistischen Auftritt von mir handelte. Ich hatte mir wirklich Mühe gegeben, dies kenntlich zu machen, da ich richtig irrwitzige Aussagen getätigt habe... Jetzt wo Vitali Klitschko ins MMA wechselt, könnte eine Trendwende in Deutschland bald Einzug halten und Deutschland könnte bald das neue Mekka für die gemischten Kampfkünste werden."

Link zum exklusiven GroundandPound-TV Interview mit allen Hintergrundinformationen:

http://www.youtube.com/watch?v=eytGMzrB6NA