MMA

Vorschau auf UFC 137: Penn vs. Diaz

UFC 137: Penn vs. Diaz (Poster: Zuffa LLC)

In den letzten Wochen dürften viele Fans Dana White nicht um seinen Job beneidet haben. Immer wieder wurden Kämpfe bei UFC 137: Penn vs. Diaz geändert und das nicht nur im Hauptprogramm. In den Vorkämpfen bekommt es Dennis Siver am 29. Oktober im Mandalay Bay Events Center in Las Vegas nun mit Donald Cerrone zu tun, und anstatt im Hauptprogramm gegen Brad Tavares zu kämpfen, trifft Dustin Jacoby im ersten Kampf des Abends nun auf Clifford Starks. Dazu findet sich eine ehemaliger Titelanwärter unter den Facebook-Kämpfen wieder.

Dennis Siver vs. Donald Cerrone

Nicht nur die deutschen Fans fragen sich, warum es der Kampf zwischen Dennis Siver (19-7) und Donald Cerrone (16-2 (1)) nicht unter die Hauptkämpfe geschafft hat. Beide Kämpfer schwimmen im Moment auf einer Siegeswelle und dürften nur noch 1-2 Siege von einem Titelkampf entfernt sein, dennoch bestreiten sie einen der Kämpfe, die für die amerikanischen Fans kostenlos auf Spike TV verfolgt werden können, was bei vielen Fans Kopfschütteln auslöste, besonders wenn man bedenkt, wie erfolgreich die beiden Kämpfer in letzter Zeit waren:
Siver gelangen zuletzt acht Siege in seinen letzten neun Kämpfen. Die einzige Niederlage seit seiner Rückkehr in die UFC musste der Deutsche bei UFC Fight Night: Gomi vs. Florian gegen Ross Pearson einstecken. Seitdem hat er vier Siege in Folge eingefahren, allerdings gingen drei dieser Kämpfe über die volle Kampfdistanz, was wohl ein Grund dafür sein dürfte, dass die UFC Siver aus den Hauptkämpfen verbannt hat. Ein überzeugender und vorzeitiger Sieg über den „Cowboy“ dürfte Siver nicht nur wieder ins Hauptprogramm zurückholen, sondern auch ganz nahe an einen Titelkampf heranbringen.
Eben diesen möchte aber auch Cerrone haben, der in der WEC dreimal erfolglos um den Leichtgewichtstitel kämpfte. Seit seiner zweiten Niederlage gegen Ben Henderson gelangen Cerrone allerdings fünf Siege in Folge – drei davon in der UFC. Nach einem Submission-Sieg über Paul Kelly in seinem UFC Debüt, ging er gegen Vager Rocha über die volle Kampfdistanz. In seinem letzten Kampf besiegte er Charles Oliveira durch TKO und verdiente sich damit den Kampf gegen Siver. Auch für Cerrone, der Siver sowohl im Stand als auch auf dem Boden gefährlich werden kann, stellt dieser Kampf einen wichtigen Schritt auf dem Weg zum Titelkampf dar. Welcher der beiden Top-Leichtgewichtskämpfer seinem Traum ein großes Stück näher kommt, können die Fans in der Nacht von Samstag auf Sonntag live auf UFC-TV verfolgen.

Tyson Griffin vs. Bart Palaszewski

Sowohl für Tyson Griffin (15-5) als auch für Bart Palaszewski (34-14) lief es in letzter Zeit nicht so, wie es sich die beiden Kämpfer wohl gewünscht hätten. Nachdem Griffin seine UFC Karriere mit sieben Siegen aus neun Kämpfen begann, - die zwei Niederlagen gab es gegen keine Geringeren als Sean Sherk und Frankie Edgar - hagelte es drei Niederlagen in Folge gegen Evan Dunham, Takanori Gomi und Nik Lentz. Diese hatten zur Folge, dass Griffin ins Federgewicht wechselte, wo er seinen letzten Kampf gegen Manvel Gamburyan bestritt. Nach Ablauf der vollen Kampfdistanz hatte Griffin zwei der drei Punktrichter auf seiner Seite, womit er seine UFC Karriere fürs erste gerettet hatte, dennoch sollte er gegen Palaszewski einen weiteren Sieg folgen lassen, wenn er nicht zum Ende der nächsten Woche ohne Job dastehen will.
Für Palaszewski lief es bei seinem zweiten Anlauf in der WEC zunächst sehr gut. Er besiegte nacheinander Anthony Pettis, Karen Darabedyan und Zach Micklewright, bevor er sich in seinem letzten Kampf Kamal Shalorus nach geteiltem Punktrichterentscheid geschlagen geben musste. Sein anschließendes UFC Debüt, was eigentlich für UFC 130 geplant war, musste er zudem verletzungsbedingt absagen. Damit ist sein letzter Kampf, wenn er bei UFC 137 in den Käfig steigt und sein UFC Debüt gibt, schon über zehn Monate her. Ob sich diese Pause negativ auf ihn ausgewirkt hat, wird sich bei UFC 137 zeigen.

Brandon Vera vs. Eliot Marshall

Wenn man sagt, dass im Kampf gegen Eliot Marshall (10-3) die UFC Karriere von Brandon Vera (11-5(1)) auf dem Spiel steht, ist das schon fast eine Untertreibung. Schließlich wurde Vera nach seinem letzten Kampf gegen Thiago Silva bei UFC 125 bereits von der UFC entlassen, lediglich Silvas aufgeflogener Einnahme von leistungssteigernden Substanzen vor dem Kampf ist es zu verdanken, dass Vera noch eine Chance in der UFC bekommt. Dabei sahen viele in ihm bereits den ersten Kämpfer, der gleichzeitig Titel in mehreren Gewichtsklassen in der UFC halten könnte. Nach Niederlagen gegen Tim Sylvia und Fabricio Werdum sprach davon jedoch niemand mehr und Vera wechselte ins Halbschwergewicht. Aber auch dort gelang es ihm nicht, sich an die Spitze vorzuarbeiten. Nach Niederlagen gegen Randy Couture und Jon Jones folgte der bereits angesprochene Kampf gegen Silva. Somit sollte Vera wissen: Wenn er gegen Marshall nicht gewinnt, war es das für ihn in der UFC.
Marshall befindet sich in einer ähnlichen Lage: Nachdem er seine UFC Karriere mit drei Siegen in Folge begann, wurde er nach einer Niederlage gegen Vladimir Matyushenko entlassen. Mit drei Siegen in kleineren Organisationen arbeitete er sich in die UFC zurück. Bei seiner Rückkehr ging er allerdings gleich in der ersten Runde gegen Luiz Cane KO, womit es wohl auch für ihn in diesem Kampf heißt: Alles oder Nichts.

Ramsey Nijem vs. Danny Downes

Beim Kampf zwischen Ramsey Nijem (4-2) und Danny Downes (8-2) treffen zwei Kämpfer aufeinander, die beide beim Finale von The Ultimate Fighter 13 ihr UFC Debüt gegeben und verloren haben. Nijem verlor dass Finale der 13. Staffel der Reality Serie der UFC durch KO in der ersten Runde gegen Tony Ferguson, nachdem er im TUF-Haus Charlie Rader, Clay Harvison und Chris Cope auf dem Weg ins Finale besiegt hatte. Sollte Nijem nicht einer von vielen TUF-Kandidaten werden wollen, die in der UFC nichts reißen konnten, dann ist es bei UFC 137 Zeit für einen Sieg.
Downes gehört seinerseits zu den Kämpfern, die aus der WEC, wo er eine Bilanz von einem Sieg und einer Niederlage aufweisen konnte, in die UFC gewechselt sind. Allerdings gelang dem Muay Thai Spezialisten bei seinem ersten Kampf im Octagon nicht der erhoffte Sieg. Gegen Jeremy Stephens musste er sich nach Punkten geschlagen geben, wodurch es in der sehr stark besetzten Leichtgewichtsdivision schon ziemlich eng für ihn werden dürfte, wenn er gegen Nijem verlieren sollte.

Chris Camozzi vs. Francis Carmont

Chris Camozzi (15-4) ist ein weiteres Beispiel dafür, dass man sich in der UFC nie zu sicher sein sollte. Nachdem er seine ersten beiden Kämpfe für die Organisation gegen James Hammortree und Dongi Yang gewinnen konnte, verlor er bei UFC 127 gegen Kyle Noke und wurde vor die Tür gesetzt. Ein geteilter Punktsieg, der fälschlicherweise zunächst als Unentschieden gewertet wurde, gegen Joey Villasenor bei Shark Fights 15 beschert ihm nun eine zweite Chance in der UFC. Ihm gegenüber steht dabei Francis Carmont (16-7), der bei UFC 137 sein UFC Debüt geben wird. Der Franzose konnte zuletzt fünf Siege in Folge einfahren und damit sein Ticket für die UFC lösen. Ob er wirklich in die größte MMA-Organisation der Welt gehört, kann er Samstagnacht beweisen.

Dustin Jacoby vs. Clifford Starks

Für Dustin Jacoby (6-0) waren die letzten Wochen wie eine Achterbahnfahrt. Der ungeschlagene Amerikaner sprang als Ersatz für Tim Credeur gegen Brad Tavares ein und dürfte sich riesig gefreut haben, nachdem der Kampf, nach der Absage von Georges St. Pierre, zu einem der Hauptkämpfe befördert wurde. Aber erst vor wenigen Tagen musste nun auch Tavares den Kampf verletzungsbedingt absagen, wodurch Jacoby aus den Hauptkämpfen herausrutschte und nun auf den ebenfalls ungeschlagenen Clifford Starks (7-0) trifft. In wie weit sich die beiden Newcomer auf den jeweiligen Gegner einstellen konnten, und ob Jacoby seine beeindruckende Bilanz von fünf (T)KO-Siegen in sechs Kämpfen weiter ausbauen kann, wird sich bei UFC 137 zeigen.

UFC 137: "Penn vs. Diaz"
29. Oktober 2011
Mandalay Bay Events Center in Las Vegas, Nevada

Hauptkämpfe
B.J. Penn vs. Nick Diaz
Cheick Kongo vs. Matt Mitrione
Mirko "Cro Cop" Filipovic vs. Roy Nelson
Jeff Curran vs. Scott Jorgensen
Hatsu Hioki vs. George Roop

Vorkämpfe (Spike TV)
Dennis Siver vs. Donald Cerrone
Tyson Griffin vs. Bart Palaszewski

Vorkämpfe (Facebook)
Brandon Vera vs. Eliot Marshall
Ramsey Nijem vs. Danny Downes
Chris Camozzi vs. Francis Carmont
Dustin Jacoby vs. Clifford Starks


Dazu berichtet GnP-TV vor Ort von UFC 137.